#StopYulin Tausende Hunde werden für das Festival in Yulin getötet – End the Yulin Dog Meat Festival-China city holds dog-meat eating festival despite protests

zur englischen Version Bald ist es wieder soweit 😡😭 Ungeachtet von Kritik gibt es am 21. Juni 2019 einen großen Andrang beim Hundefleischfestival in der südchinesischen Stadt Yulin, bei dem mehr als 10.000 Hunde live geschlachtet werden. In Yulin hat bereits der Protest von Tierschützern begonnen und auch in anderen Städten in China fordert man ein Verbot. Doch die Verkäufer berufen sich auf eine Tradition, mit der die Sommersonnenwende gefeiert werde, und so werden bereits überall Hunde einfach von der Straße gefangen genommen und diese warten nun auf ihr schmerzvolles Leid.  Zehntausende Hunde, aber auch Katzen werden, bevor sie auf dem Teller landen, brutal gequält. Je mehr Schmerzen der Hund oder die Katze erleiden, desto mehr Adrenalin wird im Körper ausgeschüttet. Dies gewährleistet, dass das Fleisch zäh wird. Die Kunden fordern zähes Fleisch, weil sie fälschlicherweise glauben, zähes Fleisch steigere die Potenz des Mannes. Auch gestohlene Haustiere oder kranke Straßenhunde laden in den Kochtöpfen. Menschen aus China und der ganzen Welt rufen zum Protest auf. War Ihnen bekannt, dass die Haut der geschlachteten Hunde für Schuhe und Handtaschen verwendet wird?  Leder ist ein weiteres Nebenprodukt der Hundefleischindustrie. Die Hunde werden mit Haken gepackt. Bevor die Kehle aufgeschlitzt wird, zieht man ihnen die Haut ab. Die Haut wird dann vor dem Bräunen zum Trocknen aufgehängt.

#StopYulin Tausende Hunde werden für das Festival in Yulin getötet

Mit der Einführung des Yulin Dog Meat Festivals vor einigen Jahren erregte der chinesische Brauch, Hundefleisch zu essen, internationale Aufmerksamkeit. Dieses Festival, das erstmals im Jahre 2010 stattfand, zielt darauf ab, die Sommersonnenwende einzuläuten mit der Werbung für Hundefleisch, dem „wärmende“ und glückverheißende Eigenschaften nachgesagt werden. Trotz des Umstandes, dass sich in China und in ganz Asien die kulturelle Einstellung gegenüber dem Verzehr von Hundefleisch zum Negativen verändert, hält sich dieses grausame Festival in Yulin.

Nicht alle Chinesen essen Hundefleisch und viele von ihnen fordern strengere Gesetze, um den Handel mit Hundefleisch zu verbieten. Seit 2008 hat Peking Hunderte von Millionen Dollar ausgegeben, um im Ausland ein positives Image zu bekommen. Dazu gehören die Olympischen Sommerspiele in Peking, die Expo 2020 in Shanghai oder die Olympischen Winterspiele 2022. Diese Bemühungen sind enorm teuer. Wenn die chinesische Regierung das Hundefleischfestival in Yulin schließt und verbietet, kann dies das Image Chinas verbessern und es kostet nichts!  Aber statt zu handeln, werden Tierschützer in China mittlerweile weggesperrt.

Einmal im Jahr – zur Sommersonnenwende – veranstaltet die Stadt ein Hundefleisch-Festival. Dazu werden Hunde in kleinen Metallkäfigen über Hunderte von Kilometern in die Stadt gekarrt. Ihre Haut wird für die Produktion von Schuhen, auch für den Westen, verwendet

Es gibt immer noch eine Hundefleischindustrie in China, das ist eine bekannte Tatsache, und viele Einzelhändler auf der Welt importieren billiges Leder aus China. Ein Fotograf hat den unsäglichen Hundemarkt in Yulin besucht. Einige der Privatverkäufer verkaufen nicht nur Hundefleisch nach Vietnam, sondern auch Hundefelle mit Nebenerzeugnissen an die Lederindustrie als Rohstoffe.

Wie China Daily Network Comprehensive berichtete, besuchte ein Reporter Yulin, Guangxi. Ungeachtet der Kritik gibt es immer noch einen großen Andrang beim Hundefleischfestival, bei dem mehr als 10.000 Tiere live geschlachtet werden. Das Foto zeigt den Live-Hundehandelmarkt im großen Yulin-Markt.

Der Lokalregierung in Yulin ist der weltweite Protest inzwischen unangenehm, sie hat sich von dem Festival distanziert. Das hatten wir bereits 2016 berichtet, doch noch immer findet dieses Festival statt.

Es handle sich nicht um ein offizielles Fest, ließ die Lokalregierung verlauten, die Polizei prüfe zudem die hygienischen Bedingungen der Restaurants und Schlachthäuser. Doch verhindert hat die Lokalregierung dieses grausame Festival nicht.

Immer mehr Chinesen sind inzwischen gegen den Verzehr von Hundefleisch und protestieren

Bereits 2016 hatten acht Millionen Chinesen eine Online-Petition unterzeichnet, die den Gesetzgeber auffordert, den Handel mit Hundefleisch zu verbieten. Hinzu kamen noch 11 Millionen Menschen aus der ganzen Welt dazu. Auch wir hatten zu einem Protest aufgerufen. Und 2019 gibt es das Hunde-Festival in Yulin immer noch und auch in China starteten die Menschen bereits zahlreiche Proteste. Aber wie schon erwähnt, ist China sehr auf seinen „guten Ruf“ bedacht, und eigentlich soll nichts von den Tierqualen in die Welt hinausgetragen werden.

Der weltweite Protest ist so groß. dass örtliche Behörden sogar die Existenz der Hundefleisch-Tradition bestritten. Während in Yulin das Fest trotzdem gefeiert wurde, versuchten Menschen, die Hunde vor der Schlachtung zu retten, indem sie sie den Verkäufern abkauften.

Auf dem folgenden Foto sehen Sie gehäuteten Hunde , die für das Yulin-Fleisch-Festival in China geschlachtet wurden. Laut einem Bericht sollen in China 20.Millionen Hunde für den Verzehr jedes Jahr geschlachtet werden, aber auch Katzen. 

Yulin – Hundemarkt

Auch nachdem die International Humanitarian Association einen Kurzfilm mit Tausenden von Hunden zeigte, die wegen des Yulin-Fleisch-Festivals brutal auf der Straße gefangen wurden und weder Wasser noch Nahrung bekamen, änderte sich nichts.

Die Brutalität im Handel mit dem Hundefleisch kennt keine Grenzen

@ Ricky Gervais

@ Ricky Gervais

Um einen Hund schlachten zu können, verwenden die Arbeiter Eisenzangen, durch die der Hals des Tieres gezogen wird. Mit einer Eisenstange oder einem Holzknüppel wird auf den Kopf des Tieres geschlagen, dann schneidet der Arbeiter die Kehle des Hundes durch, damit das Blut fließen kann, und das Fell des Tieres wird mit einer Enthaarungsmaschine entfernt. Diese schreckliche Beschreibung der Tötung beschrieb ein Journalist auf ibtimes.co.uk, der auf seiner Reise in Yulin war. Er bestätigte auch, dass jeden Morgen diese Schlachtungen stattfinden und zwar das ganze Jahr. Massen von Hunden und Katzen, meist gestohlene Haustiere.

Neuer Trend in China – Westliche Rassen sterben für die Produktion von Pelz und Leder aus China wie Deutsche Dogge, Bernhardiner und Rottweiler ! Diese Rassen gelten als die wirtschaftlich effizientesten für den Hundefleischhandel und ihr Fell und ihre Haut sind ein Nebenprodukt des Hundefleischhandels! Millionen Tiere sterben grausam für die Mode und werden sogar lebend gehäutet! War Ihnen bekannt, dass sogar Leder von Hunden  und Katzen stammen können, obwohl sie als Leder von Kuh oder Lamm deklariert werden? Leder ist ein weiteres Nebenprodukt der Hundefleischindustrie. Die Hunde werden mit Haken gepackt. Bevor die Kehle aufgeschlitzt wird, zieht man ihnen die Haut ab. Die Haut wird dann vor dem Bräunen zum Trocknen aufgehängt. Im Durchschnitt schafft ein solches Unternehmen täglich 200 Hunde. Aus dem Leder werden Handschuhe, Gürtel und sogar Taschen angefertigt. Nachdem ein Hund getötet und gehäutet wurde, wird das Fell zu Großhandelspreisen an Bekleidungsfabriken verkauft. Siehe: Die schreckliche Praxis des Häutens der Tiere BEI LEBENDIGEM LEIB für den weltweiten Pelz- und Lederhandel – The barbaric and horrendous practice of SKINNING Animals ALIVE for their Fur und Leather Worldwide

End the Yulin Dog Meat Festival-China city holds dog-meat eating festival despite protests

There is a festival in Yulin, China, where local merchants kill thousands of dogs to sell their meat to festival goers.

Every June,  a city in Southern China celebrates the long Summer days of the Solstice with a festival like no other: the Lychee and Dog Meat Festival.

Over the course of about ten days in Yulin, it’s estimated that 10,000 dogs are consumed – a practice that the local government has distanced itself from, that celebrities like Matt Damon and others  have publicly condemned, and that activists consistently strive to shut down.

While there’s wide opposition to the festival both in China and overseas, killing dogs and selling them to customers on the street isn’t illegal in China.


Thousands of dogs, many of them stolen pets, are captured and transported over long distances under horrific conditions to Yulin, a city in China’s Guangxi Autonomous Region. There, they’re held in crowded cages without food or water until they are killed. Often, they are beaten and their throats are slit in front of other terrified animals. Most Chinese citizens reject this practice, and we’re committed to supporting them in ending the festival in actuality.

If Chinese people don’t want the dog meat trade – then why don’t they end it?

Influencing legislation is not easy, however, there have been significant responses that will not have gone unnoticed.

Close to 9 million people voted online for proposed legislation to end cat and dog meat eating. Sadly the proposition wasn’t taken forward. Meanwhile – though dog theft stories are a constant in Chinese media – they still have the power to shock and there’s a growing feeling that the time is upon us for change.

The eating of cat and dog meat being made illegal would be widely welcomed and would cut crime and cruelty.

Grassroots NGOs and brave animal lovers are also responsible for numerous dog and cat rescues every year. This represents a huge undertaking because rescues start with stopping the truck but the care of the dogs or cats can go on for years afterwards.

The barbaric and horrendous practice of SKINNING Animals ALIVE for their Fur und Leather Worldwide

Believe it or not, there is leather made from dog fur. Labeled as cow or lambskin, no one is the wiser. The leather is just another byproduct of the dog meat industry.

Dogs are grabbed with hooks before having their throat slit and skin peeled off. The skin is then hung on hooks to dry before being tanned. On average, a facility can go through 200 dogs daily. The leather is turned into gloves, belts and even bags.

Yulin – China

Whether you think that dogs are something to be eaten, whether you think that you know it’s meant to be consumed, you know it’s the torture. As human beings, that cannot be allowed. You cannot hang a dog and torture them and burn them alive. You cannot cut off their feet and smash their faces and laugh and enjoy doing it – because that is a line that should never have been allowed to exist.

Netzfrau Doro Schreier

Netzfrauen auch auf >>> Instagram >>>>mit vielen Bildern und Informationen!
deutsche Flagge

Die schreckliche Praxis des Häutens der Tiere BEI LEBENDIGEM LEIB für den weltweiten Pelz- und Lederhandel – The barbaric and horrendous practice of SKINNING Animals ALIVE for their Fur und Leather Worldwide

China – Welcoming the Year of the Dog! Der qualvolle Weg des Hundes zum Schlachthof!

Taiwan ist erstes Land in Asien: Gefängnisstrafen bis zu 5 Jahren für Verzehr von Hunden und Katzen – Taiwan becomes first country in Asia to ban eating of cat and dog meat

„Hundefleisch in Schildkrötensaft“ – Europäischer Supermarkt Carrefour wurde beim Verkauf von Hundefleisch ertappt – European supermarket Carrefour caught selling dog meat in China

Südkorea – Video zeigt die grausame Seite des Hundefleischhandels – South Korea: Stop the brutal torture of dogs and dog meat consumption

Grausam! Lebenslanges Leiden von Bären und Tigern in Massentierhaltungen! – The horrific cruelty of tiger farms and bear bile farms

12 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Stoppt endlich diese unmenschliches Verhalten. Diese Tiere gaben Empfindung wie du auch, Schmerzen und Angst. Was für eine Bevölkerung, was für eine Tradition ohne jegliche Mitgefühl, wie Roboter.

  2. Wie sozial oder asozial ein Land ist , sieht man wie es mit seinen Tieren umgeht !

    Pfeui.., schämt Euch Ihr Tierquäler !!!!!!!

  3. Danke für den Artikel.
    Mein ganzes Leben wurde ich unter anderen von Hunden begleitet.
    Andererseits ist es mir ziemlich egal was die da metzgern. Ich persönlich bedauere den Tod eines Rindes, Schweines oder Fisches mit derselben Intensität wie das verwursten eines Hundes.
    Der größte Horror für mich ist aber das „zivilisierte“ Europa! Wie ist es möglich, daß hier zur blutrünstigen Volksbelustigung und EU subventioniert, Stiere auf gräßlichste Weise gefoltert und zu Tode gequält werden? Abgestochen mit Pfeilen, Speeren und Säbeln, unter dem Gegröle von Menschen. Im Fernsehen zur besten Sendezeit auf allen Kanälen. übertragen.

    • Adriana, da haben Sie auch ganz Recht! Wie barbarisch sind überall diese „Sch..“ Menschen. Ich kann bald keinen mehr sehen… Für mich als Tier- und Naturliebender Mensch ist es alles unfassbar.

  4. Wenn ich sehe was diese brutalen gefühllosen Bestien mit Tieren Überall auf der Welt machen !!!
    Dann schäme ich mich mittlerweile ein Mensch zu sein 😟😭

  5. Hört endlich auf Hundefleich zu Essen Tiere sind dafür geboren um Menschen eine freude zu machen und nicht zum Essen was die armen Tiere leiden das ist Tierquälerrei was sind das nur für scheiß Menschen das Fleisch sollte dennen im Hals stecken bleiben .

  6. Mir fehlen die Worte !
    Es gibt so schon genug Elend auf der Welt ! Man muss nicht auch noch zusätzliches Elend produzieren an Lebewesen die nichts dafür können das es Sie gibt oder als solches geboren wurden !
    Was ist nur mit uns Menschen los ?

  7. stoppt diesn irrsinn … das hat mit kultut nix zu tun .. .die chinesen entarten und wir schieben ihnen das geld in den arsch … 90 % made in china …. BOYKOTT !!!!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.