Schockierend! Nach Behandlung mit Silikonspray, Farbstoffen und Injektionen landet altes Gemüse und Obst wieder frisch auf dem Teller – Vegetable Scam: This Video Will Make You Question The „healthy“ Vegetables You Buy

Gemüse2

zur englischen Version Der große Gemüse-Betrug: Wenn Sie das nächste Mal Ihr Obst und Gemüse in den Warenkorb legen, dann fragen Sie sich bitte, welche chemischen Mittel dazu verwendet wurden, damit diese Produkte frisch und knackig aussehen. Die schockierenden Enthüllungen eines Gemüsebauern zeigen, dass Farbsprays und Injektionen altes Obst und Gemüse wieder so frisch aussehen lassen, dass Sie sofort reinbeißen würden. Gefälschtes Essen ist ein globales Problem. Die Operation OPSON ist die gemeinsame Operation von Europol und Interpol zwecks Aufspürung gefälschter und minderwertiger Lebensmittel. Die Operation OPSON VI hat zur Beschlagnahmung von 9800 Tonnen, mehr als 26,4 Millionen Liter und 13 Millionen Einheiten an potenziell schädlicher Nahrung und Getränken in einem Wert von geschätzten 230 Millionen Euro geführt. Bei Opson VII im letzten Jahr konnten mehr als 3.620 Tonnen und 9,7 Millionen Liter Lebensmittel und Getränke sichergestellt werden. Es macht auch deutlich, dass Kriminelle jede Art von Lebensmitteln fälschen ohne Rücksicht auf den Menschen, solange es ihnen Profit beschert.Besonders ist auch China  für gefälschte Lebensmittel bekannt. Doch auch in Indien gibt es Tricks, verdorbenem Gemüse und Obst doch noch zu einem Glanz zu verhelfen.

Schockierend! Nach Behandlung mit Silikonspray, Farbstoffen und Injektionen landet altes Gemüse und Obst wieder frisch auf dem Teller

Es gibt einen florierenden Handel, indem man einfach billigere Lebensmittelersatzstoffe nimmt. Wenn man von  „gefälschten Lebensmitteln“ spricht, sind normalerweise Lebensmittel gemeint, wo gemogelt wird, zum Beispiel das Gewicht durch  hinzufügen von Kieselsteine. Oder bei Öl, das mit billigeren Kraftstoffen gemischt wurde. Aber es gibt eine florierende globale Industrie für falsche Lebensmittel, die nicht durch Verfälschung, sondern durch falsche Kennzeichnung von Lebensmitteln gedeiht. Ironischerweise sind Luxusprodukte, für die die Leute viel Geld bezahlen, oft am einfachsten zu fälschen. Und Snobs sind am einfachsten zu täuschen.

So gibt es zum Beispiel besonderen Honig, wo der Verbraucher gerne auch etwas mehr zahlt Zum Beispiel der Honig, der mit dem Pollen des Manuka-Baumes aromatisiert ist,  Sie finden ihn in Gourmet-Läden auf der ganzen Welt zu hohen Preisen. So ist es auch mit hochwertigem Akazienhonig und vielen anderen Sorten.

Hier ist das Problem. Die überwiegende Mehrheit aller Manukahonig sind Fälschungen. Die Gesamtproduktion von Manukahonig in der Welt (hauptsächlich aus Neuseeland, aber auch aus Australien) liegt unter 2.000 Tonnen. Über 10.000 Tonnen Manukahonig werden jedoch in Gourmet- und Reformhäusern auf der ganzen Welt verkauft. Gewöhnlicher Honig wird als Manukahonig verpackt und die meisten Menschen können den Unterschied nicht erkennen.

Ein Großteil des weltweit billigen Honigs stammt aus China und wird in zweifelhaften Verfahren hergestellt, zu viel Insektizid usw. Wie hindustantimes.com berichtet, haben die Chinesen begonnen, in einem speziellen Verfahren, die Pollen aus dem Honig zu filtern. Wenn es keinen Pollen gibt, ist es schwer zu sagen, wo der Honig herkommt. Dies passt zu den Chinesen, die ihre Ursprünge verschleiern wollten.

Ein noch größerer Betrug als Honig ist der Ahornsirup. Dieser ist größtenteils kanadisch, denn es ist eine Erfindung der amerikanischen Ureinwohner und immer teuer.Aber was Sie vielleicht Ahornsirup nennen, war noch nie in der Nähe eines Ahornbaums. Alle großen multinationalen Ahornsirupmarken stellen ein Produkt aus Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt her und würzen es mit einem synthetischen Industriemolekül namens Soloton. Dies wird als Pfannkuchensirup oder (nach US-amerikanischem Recht) Ahornsirup verkauft. Es ist widerlich und ungesund. ISS es nicht! – so

Das sind nur zwei Beispiel, wie man Lebensmittel manipuliert, nur um des Profites wegen. Doch nicht nur Luxusprodukte betrifft es, wie wir Ihnen in unserem Beitrag Chinas gefährlicher Sektor für gefälschte Lebensmittel gezeigt haben.

Zwar ist es zu einem besonderen Problem in China geworden, gefälschte Nahrungsmittel in die Welt zu exportieren. Doch auch in Indien weiß man, wie man verdorbene Gemüse doch noch zu einem Glanz verhelfen kann.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) berichtet, dass etwa 40% der frischen Lebensmittel in Indien verderben, bevor sie den Konsumenten erreichen. Produzenten erleiden bei ihren Einnahmen dadurch einen jährlichen Verlust von umgerechnet 7 Mrd. US$. Doch es gibt Tricks, verdorbene Gemüse doch noch zu einem Glanz zu verhelfen.

Die schockierende Enthüllungen aus Indien zeigen Ihnen, wie „nachgeholfen“ wird, damit alles so aussieht, wie es die Verbraucher wünschen. „Alle Bauern tun dies“, sagte ein Bauer. „Mit der steigenden Inflation wird es schwer, unsere Familien zu ernähren“, so der Gemüsebauer. „Und wir brauchen das Geld, es bleibt uns keine andere Wahl, denn Verbraucher wollen perfekt aussehendes Obst und Gemüse“.

  • Silikonspray lässt das Gemüse glänzend und frisch aussehen, auch wenn es schon ein paar Tage alt ist. Malachitgrün wird zum grünen Gemüse hinzugefügt und sorgt für ein attraktives frisches Aussehen.  Malachitgrün besitzt starke antibakterielle, fungizide und antiparasitäre Eigenschaften. Deshalb wird Malachitgrün gegen viele Parasiten, Pilze und gegen Protozoen eingesetzt. Gegenüber Malachitgrün bestehen erhebliche toxikologische Bedenken wegen möglicher cancerogener, mutagener und teratogener Wirkungen. Der Wirkstoff wird als potentiell krebserregend eingestuft!
  • Oxytocin – Injektionen werden direkt in Gemüse wie Flaschenkürbis gepumpt, sodass sie über Nacht zu einer hervorragenden Größe anschwellen, sonst hätte dieser Prozess auf natürlicher Art eine Woche gedauert, und auch der Reifeprozess dauert wesentlich länger ohne dieses Hormon. So können diese Flaschenkürbisse gleich ausgeliefert werden. Nennt man auch Viagra für den Kürbis!
  • Der Wirkstoff Oxytocin ist ein Sexualhormon. Es kommt natürlich im Körper von Säugetieren vor und spielt unter anderem bei der Paarbindung, Orgasmen, mütterlicher Bindung, Gruppen- und Angstverhalten eine Rolle. Medizinisch wird das Hormon offiziell nur in Zusammenhang mit der Schwangerschaft und Geburt eingesetzt. Eignet sich aber auch zum Aufpeppen von Gemüse, wie im folgenden Video zu sehen ist. Nur ist die Frage: Woher bekommen die Gemüsebauer dieses Hormon? Oxytocin ist ein Hormon, das im Gehirn gebildet wird, genauer gesagt vom Hypothalamus. Nun also in so machen Kürbissen zu finden.

Nicht nur bei Lebensmittel aus  Indien, oder China sondern auch in Europa vergeht einem der Appetit!

Die OPSON VI, die gemeinsame Operation von Europol und Interpol zwecks Aufspürung gefälschter und minderwertiger Lebensmittel, sowie das organisierte kriminelle Netzwerk hinter diesen rechtswidrigen Machenschaften, hat zur Beschlagnahmung von 9800 Tonnen, mehr als 26,4 Millionen Liter und 13 Millionen Einheiten an potenziell schädlicher Nahrung und Getränken in einem Wert von geschätzten 230 Millionen Euro geführt. Zu diesen gehören u. a. alkoholische Getränke, Mineralwasser, Gewürze, Meeresfrüchte, Olivenöl bis hin zu Luxusgütern wie Kaviar.

In der Toskana ließen italienische Beamte eine kriminelle Organisation (OCG) auffliegen. Sie war verstrickt in die Produktion und den Vertrieb gepantschten Weins, der als berühmter und markengeschützter Rotwein (mit Herkunftsgarantie) verkauft wurde. Die Untersuchung wurde durch die regionale Niederlassung der Antimafia in Florenz koordiniert. Insgesamt wurden 13 Personen identifiziert und 3 von ihnen verhaftet. Innerhalb der OCH hatte ein Jeder besondere Aufgaben hinsichtlich der Produktion und des Vertriebs der Flaschen. Weinen minderer Qualität war reiner Alkohol zugefügt worden, um den Alkoholgehalt des Weines zu erhöhen. Etiketten, darunter gefälschte mit geschützten Regionsangaben, waren zuletzt auf die Flaschen geklebt worden. Diese gesetzeswidrigen Handlungen fanden in einem landwirtschaftlichen Betrieb in der Toskana statt. Das Gelände wurde beschlagnahmt. Der Wein war in Italien und in Übersee verkauft worden. Infos: Widerlich! Gefälschte Lebensmittel im Wert von 230.000.000 € im Zuge der weltweiten OPSON-Operation beschlagnahmt- EUR 230 MILLION WORTH OF FAKE FOOD AND BEVERAGES SEIZED IN GLOBAL OPSON OPERATION TARGETING FOOD FRAUD

Letztes Jahr waren es in einer weiteren Operation über 3 600 Tonnen gefährliche Lebensmittel, die beschlagnahmt wurden: verdorbenes Fleisch, gefälschtes Babymilchpulver, chemisch behandelter Thunfisch …

Im Rahmen der jüngsten Opson-Untersuchung von Europol und Interpol wurden mehr als 51 Tonnen Thunfisch beschlagnahmt!

Während der Untersuchung stellten die Ermittler auch Thunfische fest, die in Spanien illegal mit Chemikalien behandelt wurden, um die Farbe zu verändern und den Eindruck von Frische zu vermitteln. Insgesamt sollen 51 Tonnen Thunfisch beschlagnahmt worden sein. Dem Verbraucher wird eine unter Umständen nicht mehr vorhandene Frische vorgetäuscht. Zur Gesundheitsgefahr kann dies werden, wenn das ältere Fischfleisch hohe Mengen an Histamin aufweist. Auf Grund der Rotfärbung kann das ältere Fleisch nicht als solches identifiziert werden, so das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL). Bei der 2018  von Europol und INTERPOL koordinierten Operation OPSON VII wurden in Deutschland 15 Betrugsfälle illegal gefärbten Thunfischs festgestellt, ebenso die illegale Behandlung des Thunfischs mit Kohlenmonoxid und Nitrat bzw. Nitrit über erhöhte Konzentrationen an Ascorbinsäure bis hin zu undeklarierten Inhaltsstoffen. Siehe: Widerlich! Essen Sie noch Thunfisch? Do you still eat tuna because you think it’s good for you?

Häufig wissen Verbraucher nichts über die Herkunft der Produkte, denn: Es besteht keine Kennzeichnungspflicht für verarbeiteten Lebensmittel.

The Great Indian Vegetable Scam

Silicone spray, coloured dye and injections: What farmers are doing to make stale veggies look fresh.

Next time you reach for the biggest, shiniest or freshest looking vegetable on the cart, think about what may have been added to it. The shocking revelations of a vegetable farmer just outside New Delhi show us the additives, injections and sprays used to make old vegetables look fresh. And according to him, he isn’t the only one. All farmers do this, he says. With rising inflation and families to feed, he says poor farmers such as himself are left with no option when consumers reject even fresh, hygienic vegetables.

Silicone spray makes the vegetables look shiny and fresh, even when it’s actually a few days old. Malachite green, a manufacturing dye, is added to green vegetables to make them look more vibrant, attractive and fresh. Oxytocin injections are pumped directly into vegetables like bottle gourd, making them swell in size overnight. What would otherwise have taken a week to mature, is now ready to be shipped to the market overnight.

Netzfrauen Lisa Natterer und Doro Schreier
deutsche Flagge

Europa wird mit Zwiebeln aus China überflutet und europäische Zwiebeln überfluten Afrika

Verrückt – Weintrauben aus Indien – nicht nur mit Pestiziden sondern auch in 250g-Plastikverpackungen

Ein Bericht, bei dem der Appetit vergeht! Mehr als 10000 Tonnen und eine Million Liter gefälschter Lebensmittel – Largest-ever seizures of fake food and drink in INTERPOL-Europol operation

Erschreckend – In einem durchschnittlichen Einkaufswagen stecken ca. 50 000 Kilometer!

Erntehelfer sterben in Italien – sie lebten wie Sklaven – Nur durch Ausbeutung und Subventionen ist es möglich, dass italienische Tomaten so günstig exportiert werden können! – Mafia uses slave labour for tinned tomatoes dumped in Australia

Bananen, die Chemie-Keule in der Hand – Don’t eat bananas – because they are dangerous!

War on Waste! Wahnsinn wegen Überproduktion: Europa Berge von Gurken und Tomaten, Mexiko 11 Millionen Kilo Bananen, Australien Tausende Tonnen Ananas vernichtet!- Mountains of pineapples, bananas, cucumbers, tomatoes wasted

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Sie haben putzige Vorstellungen. Gegessen wird was billig auf den Tisch kommt. Spielt es denn noch eine Rolle, was gut oder schlecht ist, in einem Leben, das für die Meisten katastrophal ist? Es freut mich das sie gut leben, Glückwunsch sie gehören zu einer Minderheit. Was habe ich davon? Sie glauben das sie sich gesund, normal ernähren und so? Falsch gedacht, Gift und Ekelbeilage findet sich überall. Was solls nur Naive wollen ewig leben. Die Friedhöfe sind voll von Menschen die gesund lebten und meist alles richtig gemacht haben. Sich verrückt machen, macht auch krank. Wo ist da noch der Sinn überhaupt noch was zu essen, trinken. Verhungern, verdursten ist schädlich, aber wer kann schon zaubern?

    Dem allgemeinen Verbraucher ist es völlig wurscht, was er da in sich hinein schaufelt, solange es billig ist, ihn nicht unmittelbar krank macht und oder nicht gleich umbringt. Irgenwann gibt es Krebs, die Zähne fallen aus, die Glieder faulen ab. Naja damit beschäftigt man sich halt wenn es soweit ist. Steht Gulasch auf der Dose, Rindfleisch oder so, ist aber zu 95% Menschenfleisch „gestreckt“ (das war nach dem zweiten Weltkrieg so), wem interessiert es wirklich. Der Mensch, besonders der Fleischesser ist ein wildes Tier. Zur Not grillt man sich halt eine Katze, Hund oder den Nachbarn, falls der nicht schneller ist.

    Wenn man sich per Internet „informiert“ findet man Tausende Gründe das für und wider bei einem Produkt. Nun soll der possierliche Konsumer darauf hin eine Entscheidung treffen. Wie? Ene mene muh und raus bist du? Oder man zählt bis 10?

    Was helfen könnte wäre mal Aufklärungseinigkeit. Ich habe Psoriasis, ist was faul mit einem Produkt, werde ich zum Schuppen Dinosaurier. Das kam nur vor, wenn ich so blöd war, mich gesund ernähren zu wollen. Bioobst ist meist gespritzt, ganz toll. Als 90 Prozentiger Veganer komme ich gut klar. Ich esse nur noch was mir nicht schadet, sonst nichts extra. Kein Fleisch, kein Fisch. Das wenige was trotzdem überall drin ist, stört nicht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.