Experten warnen! Die Trophäenjagd auf Eisbären steigt dramatisch! Experts Say There’s Been A Rise In Organised Polar Bear Hunts

zur englischen Version Laut Tierexperten haben die Trophäenjäger im kanadischen Gebiet des Polarkreises zugenommen. Obwohl  Eisbären vom Aussterben bedroht sind, wurden die Jagdquoten sogar erhöht! Gerade in den Sommermonaten sind Eisbären eine leichte Beute für die Trophäenjäger, denn viele Eisbären sind ausgemergelt und kämpfen verzweifelt ums Überleben. Jahr für Jahr nimmt die Fläche des Polareises ab. Das erschwert den Eisbären die Jagd auf Robben. Während die Eisbären hungern, werben die Veranstalter dieser grausamen Jagd nicht nur mit dem letzten großen kulturellen Jagd-Abenteuer der Welt, sondern auch gleich mit der Jagd auf  Seerobben, zur Versorgung der Hunde. Das Interesse der Trophäenjäger im kanadischen Gebiet des Polarkreises ist groß, denn es gibt nur noch ca.25.000 dieser majestätischen Tiere. Wissenschaftler haben jetzt festgestellt, dass ihre Zahl auf Grund der Eisschmelze dramatisch sinken wird.  Da fragt man sich, ob man die letzten noch jagen muss?  In den letzten Jahren wurden etwa 5.000 Eisbären von Jägern wegen Trophäen, Fell, Knochen und Gallenblasen getötet.

Experten sagen, es hat einen Anstieg der organisierten Eisbärjagden gegeben

Während die USA, Norwegen, Russland und Dänemark die Jagd auf Polarbären verboten haben, ist sie in Kanada legal. Eine große Eisbärenregion gab bekannt, dass sie die Jagdquote für Eisbären  erhöhen will. Dies trotz eines herzzerreißenden Videos, das einen sterbenden Eisbären zeigte. Ein ausgemergelter Eisbär kämpfte verzweifelt ums Überleben. Sein weißes Fell bedeckte den knochigen Körper, er war verhungert.

Die Jagd- und Fressgewohnheiten eines Eisbären hängen vollständig vom Meereis ab. Im Sommer, wenn sich die Eisschollen zurückziehen, folgen die meisten Eisbären dem Eis und wandern manchmal Hunderte von Kilometern, um in der Nähe ihrer Nahrungsquelle zu bleiben.

Schätzungsweise 25.000 der gewaltigen Raubtiere leben in der Arktis und den angrenzenden Gebieten. Bisherige Prognosen gingen davon aus, dass sich die Zahl in den nächsten vier Jahrzehnten um bis zu zwei Drittel verringern könnte. Aber vielleicht wird es auch noch dramatischer, so eine neue Studie aus den USA. Das schmelzende Polareis lässt Eisbären verhungern, denn sie finden nicht ausreichend Nahrung.

Die Eisbärenjagd ist ein legaler Sport in Kanada.

Die Leute zahlen viel Geld, um auf geführten Ausflügen Jagd zu machen. Normalerweise gehen sie in Gruppen von sieben Leuten auf Eisbärenjagd und die meisten kommen mit Trophäen zurück. 

„Wer es sich leisten kann, genießt eines der wirklich letzten großen kulturellen Jagd-Abenteuer der Welt, die Jagd auf einen Eisbären,“ so werben Veranstalter dieser grausamen Jagd. Erstaunlich, dass Anbieter dieser Jagdreisen auch noch behaupten, dass die Jagd auf diese gefährdeten Eisbären in Wirklichkeit ihrer Erhaltung diene.  „Während der Eisbärenjagd können Sie je nach Gelegenheit und Jahreszeit auch Seerobben jagen. Nach Erwerb einer Seerobbenlizenz in Höhe von CAN-$ 25,00 können Sie zwei Robben zur Versorgung der Hunde erlegen. Die Felle können Sie mit einer kostenlosen Exportgenehmigung auch mit nach Deutschland nehmen, so die Veranstalter. Mehr Infos:Herzzerreißendes Video zeigt einen sterbenden Eisbären – Heartbreaking Video Shows Starving Polar Bear

Wie grausam Trophäenjäger sein können, wird an der Jagd auf Eisbären deutlich. In Großbritannien wollen Tierschützer den Import von Trophäen verbieten lassen. Denn wie schon erwähnt, haben Tierexperten  festgestellt, dass Trophäenjagden im kanadischen Gebiet des Polarkreises dramatisch zugenommen haben. Tatsächlich war der Anstieg so extrem, dass laut The Mirror in den letzten Jahren mehr als 5.000 Eisbären für den Sport in der Region getötet wurden .

Seit 1995 wurden allein 17 Eisbär-Trophäen legal nach Großbritannien importiert, da spezialisierte Jagdunternehmen auf Briten, Amerikaner und Chinesen abzielen.

Die EU will die Trophäenjagd nicht verbieten, trotz Protest aus eigenen Reihen. Deutsche Jäger bekommen ihren Eisbären sogar von Kanada frei Haus geliefert! Auch in Deutschland werden diese Jagdreisen angeboten, ab 40 000 US-$ , incl. Jagd auf Robben und Moschusochsen. Siehe Grausam! Jagd auf einen Eisbären wird vom Safari Club International für einen Preis von 72.000 US-$ angeboten

Eduardo Gonçalves von der Kampagne zum Verbot der Trophäenjagd sagte in einem Interview mit The Mirror : „Es ist bekannt, dass Eisbären auf Grund des Klimawandels ernsthaft vom Aussterben bedroht sind. Wenn wir sehen wollen, dass sie überleben, müssen wir das sinnlose  Abschlachten stoppen. Die Regierung sollte die Einfuhr aller Jagdtrophäen sofort verbieten.“

The Mirror berichtet, dass einige Unternehmen für eine 12-tägige Jagd 36.000 GBP verlangen. Touristen könnten auch die Dienste eines Präparators in Anspruch nehmen, um die Tiere in dekorative Teppiche zu verwandeln.

Eine Firma namens Quality Hunts, die für solche 36.000 £ -Reisen wirbt, schreibt auf ihrer Website: „Ihre Haut, der Kopf und die Knochen werden von einem empfohlenen kanadischen Präparator eingefroren und verschickt. Dort wird es gesäubert, richtig gesalzen und gegerbt. Sobald es richtig verarbeitet ist, kann das Fell des Eisbären viele Jahre gelagert werden.“

Worldwide Trophy Adventures mit Sitz in Nebraska bietet seinen Kunden außerdem an, „für weitere 10 Tage zurückzukehren, wenn kein Eisbär erlegt wird“. „In den besten Gegenden wird auf dem Meereis gejagt“, heißt es auf der Website. „Die Dienste eines Inuit-Eisbärenführers mit einem Team werden während der gesamten Jagddauer erbracht. Die Jagd endet, wenn ein Bär erlegt wurde.“

Gutschrift: Kampagne zum Verbot der Trophäenjagd
 Campaign to Ban Trophy Hunting

In der Kampagne zum Verbot der Trophäenjagd ging Gonçalves weiter: „Wie kann jemand rechtfertigen, einen Eisbärenkörper in seinem Haus als Trophäe oder für den sogenannten“ persönlichen Gebrauch „zu haben?!“

„Siebenundsechzig verschiedene Körperteile von Eisbären kamen 2017 nach Großbritannien. Bislang wurden 61 für 2018 protokolliert.

Die Bewertung der Roten Liste der IUCN im Jahr 2015 ergab, dass Eisbären mehreren Bedrohungen ausgesetzt sind. Neben dem Rückgang der Nahrungsressourcen auf Grund des schwindenden Meereises sind sie Bedrohungen durch Öl- und Gasbohrungen, Umweltverschmutzung durch giftige Abfälle, neuen Krankheiten infolge der globalen Erwärmung und viel befahrener Schifffahrtswege ausgesetzt.

„Das Letzte, was sie brauchen, ist, dass Trophäenjäger sie erschießen und mit dem erlegten Eisbären für ein Selfie posieren, oder damit man einen Bärenkopf über dem Kamin sein eigen nennen kann,“ so die Petition von the Campaign to Ban Trophy Hunting

„Es gibt noch 25.000 Eisbären. Doch CITES [das Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten wildlebenden Tier- und Pflanzenarten, auch als Washingtoner Übereinkommen bekannt] … ermöglicht es Trophäenjägern, einige der am stärksten gefährdeten Tiere der Welt zu erschießen. Dies ist skandalös.

Dr. Teresa Telecky von der Humane Society International fügte hinzu: „Eisbären sind durch den Klimawandel vom Aussterben bedroht. Ohne Eis sind sie gezwungen, an Land zu bleiben,  wo sie leichte Ziele für Trophäenjäger sind. Kanada profitiert von dieser Krise. Wenn es diese Art nicht retten will, müssen andere Länder es tun.“

Laut einer Petition der  Campaign to Ban Trophy Hunting , gibt es in der Wildnis nur noch schätzungsweise 20.000 Eisbären .

Es ist Zeit zu handeln, um unsere Eisbären zu retten – bevor es zu spät ist.

Experts Say There’s Been A Rise In Organised Polar Bear Hunts

By JESS HARDIMAN

Animal experts are saying there has been a rise in trophy hunters seeking out polar bearsin the Canadian area of the Arctic Circle through organised trips.

In fact, the surge has been so extreme that more than 5,000 polar bears have been killed for sport in the area in recent years, according to The Mirror.

A haul of 17 polar bear trophies have also been legally imported into the UK alone since 1995, as specialist hunting companies target Brits, Americans and the Chinese.

Eduardo Gonçalves, of the Campaign to Ban Trophy Hunting, told the newspaper: „It is well known polar bears are in serious danger of becoming extinct because of climate change.

„If we want to see them survive, we need to stop the senseless slaughter.

„The ­Government should ban im­­­ports of all hunting trophies right away.“

The Mirror reports that some companies may charge £36,000 for a 12-day hunt, with tourists also able to enlist the services of a taxidermist to turn the animals into decorative rugs.

A company called Quality Hunts – which advertises such £36,000 trips – says on its website: „Your hide, skull and baculum bone will be shipped frozen by a ­recommended Canadian taxidermist.

„There it will be fleshed, cleaned, properly salted and tanned. Once properly prepared, your hide can be stored for many years.“

Nebraska-based Worldwide Trophy Adventures also gives its customers an offer to ‚return for another 10 days if a polar bear is not taken‘.

„Hunting is carried out on the sea ice in prime areas,“ its website explains.

„Services of an Inuit polar bear guide with a team is provided through the duration of the hunt.

„The hunt ends when a bear is harvested.“

Credit: Campaign to Ban Trophy Hunting
Credit: Campaign to Ban Trophy Hunting

The Campaign to Ban Trophy Hunting’s Gonçalves continued: „How can anyone justify having a polar bear body in their home as a trophy or for so-called ‚personal use‘?

„Sixty-seven different polar bear body parts came into Britain in 2017, so far 61 have been logged for 2018.

„The IUCN Red List assessment in 2015 showed polar bears are facing multiple threats.

„As well as dwindling food resources because of shrinking sea ice, they face threats from oil and gas drilling, toxic waste pollution, new diseases as a result of global warming, and busier shipping lanes.

„The last thing they need is for trophy hunters to go around shooting them for fun just so they can pose for a selfie and have a bear’s head over their fireplace.

„There are 25,000 polar bears left. Yet CITES [the Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora, also known as the Washington Convention]… allows trophy hunters to shoot some of the world’s most endangered animals. This is scandalous.

„Government officials are meeting in Geneva next month to discuss the future of CITES. They should close this crazy loophole immediately.“

Dr Teresa Telecky, of the Humane Society International, added: „Polar bears are being pushed to the brink of extinction by climate change.

„Without ice, they are forced onto land where they are easy targets for trophy hunters.

„Canada is cashing in on this crisis. If it won’t act to save this species, other countries must.“

There are now estimated to be as few as 20,000 polar bears remaining in the wild, according to a petition from the Campaign to Ban Trophy Hunting – which now has more than 6,000 signatures of the 12,800 goal.

„As many as 5,000 polar bears have been killed by hunters in recent years for trophies, skins, bones, and gall bladders,“ it says.

„It is time to act to save our polar bears – before it is too late.“

Netzfrau Doro Schreier
deutsche Flagge

Unglaublich! Eisbären vom Aussterben bedroht und Jagdquoten werden erhöht!

Herzzerreißendes Video zeigt einen sterbenden Eisbären – Heartbreaking Video Shows Starving Polar Bear

Britische Wohltätigkeitsbehörde untersucht WWF offiziell wegen angeblicher Menschenrechtsverletzungen

Grausam! Lebenslanges Leiden von Bären und Tigern in Massentierhaltungen! – The horrific cruelty of tiger farms and bear bile farms

Besorgniserregend ! Neues Video von Pizza, dem traurigsten Eisbären der Welt! Viele Tiere aus den Ozeanen und Polarregionen werden im chinesischem Einkaufszentrum gehalten! Investoren aus Europa!

John Cleese: Trophäenjäger, die Wildtiere töten, sind „ohnmächtig“ und „unzulänglich“ – John Cleese: Trophy hunters who kill wild animals are „impotent“ and „inadequate“

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Solange der Mensch nach Reichtum strebt, wird sich nichts ândern. Das wir den Klimawandel, ist der Mensch schuld. Und es gibt so blöde Männer u. Frauen, die meinen, müssten einen Pelz tragen. Die wollen nur angeben, weil sie kein Selbstbewußtsein haben. Die können auch nicht weit denken. Einfach sehr sehr dumm.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.