Um kleine Pinguine zu retten, werden Strickpullover benötigt – Little penguins in need of more jumpers in case of oil spill

zur englischen Version Zahlreiche Pinguinarten sind gefährdet beziehungsweise vom Aussterben bedroht. So auch die kleinsten Pinguine der Welt, die Little Blue Penguins. Neben der Südküste Australiens brüten und nisten die kleinen blauen Pinguine auch in Neuseeland. Hier wurden Tausende von Zwergpinguinen tot angespült. Die Gründe, warum so viele Pinguine sterben, sind unterschiedlich, jedoch spielt der Mensch beziehungsweise der Einfluss des Menschen eine Rolle. Durch die Überfischung der Ozeane müssen die Pinguine immer weiter hinaus schwimmen und schaffen es nicht wieder zurück. Der berühmte entzückende kleine Pinguin ist auch sehr anfällig für Ölverschmutzung. Nicht nur in Neuseeland versucht man, die kleinen Pinguine zu retten, sondern auch in Australien. Australien hat einen beispiellosen Schritt unternommen, um eine Kolonie der kleinsten Pinguine der Welt zu retten. Dazu werden Strickpullover benötigt.

Warum Little Blue Penguins vom Aussterben bedroht sind

Es ist ein magischer Anblick, wenn am Abend die Pinguine von ihrer Futtersuche zurückkehren und zu ihren Höhlen watscheln. Tausende winzige Pinguine, die auf einer Insel im Südosten Australiens zuhause sind, kommen aus der Brandung, dann watscheln sie den Strand in Richtung ihrer Höhlen hinauf. Zwischendurch bleiben sie stehen, schauen um sich, bis sie irgendwann dann ihre Höhle erreicht haben.

Das tun sie auch in Neuseeland, denn da sind sie ebenfalls zuhause. Doch es kommt immer wieder zu einem regelrechten Massensterben. Tausende von Little Blue Penguins (Korora) wurden in nur kurzer Zeit an der neuseeländischen Küste tot angespült oder sterbend gefunden. Der Hafen Tarakohe ist ein sehr kleiner Hafen in Neuseeland, und zwar auf der Südinsel. Hier wurde eine gemeinnützige Stiftung gegründet, um die kleine Population der Blauen Pinguine in Golden Bay zu schützen. Die Population der kleinen Pinguine ist stark zurückgegangen. Das will man mit neuen Schutzgebieten stoppen.

Nicht anders in Australien, auf Phillip Island, eine Halbinsel etwa 140 km von Melbourne entfernt, gab es einmal 10 Kolonien der kleinen Little Blue Penguins. Hier kennt man sie als Feenpinguine. Heute gibt es nur noch einen.

Photo Doro Schreier

Auf Phillip Island, das sich in der Mündung der Westernport Bay befindet, etwa 140 Meilen südlich von Melbourne, befindet sich die weltweit größte Kolonie der Art, die als kleiner Pinguin bekannt ist.

Die Insel ist benannt nach Arthur Phillip, dem ersten Gouverneur von New South Wales.

Die „Pinguin-Parade“ ist seit den 1920er Jahren eine Hauptattraktion. Viele Touristen kommen hier her, um die kleinen Pinguine zu beobachten, wenn sie abends zu ihren Höhlen watscheln.

Als die Zahl der Pinguine dramatisch sank, unternahm die Landesregierung 1985 einen außergewöhnlichen Schritt: Sie beschloss, jedes Grundstück auf der Halbinsel Summerland zu kaufen und das Land den Pinguinen zurückzugeben. Der Prozess dauerte Jahre, doch hat es sich für die Pinguine gelohnt, denn die Zahl der Brutpinguine auf der Halbinsel stieg von 12.000 in den 1980er Jahren auf bis zu 31.000 Brutpinguine aktuell.

Ende Juli 2019 wurde ein Symbol für diesen Erfolg für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht: ein Besucherzentrum mit einem Wert von 58 Millionen US-Dollar in Form eines markanten Sterns Gebäude mit Glaswänden, die auf Pinguinhöhlen schauen.

Doch mit einem Besucherzentrum ist es nicht getan und eine riesige Schutzfläche für Pinguine, schützt sie zwar vor den Gefahren an Land, doch durch den Klimawandel und durch die Überfischung sind die Pinguine weiteren Gefahren ausgesetzt.

Zwergpinguine sind sehr anfällig für Ölverschmutzung

Pinguine sind sehr vielen Gefahren ausgesetzt.  Auch die Umweltverschmutzung der Meere durch beispielsweise Öl stellt eine Bedrohung dar. Zwergpinguine sind sehr anfällig für Ölverschmutzung.

Während begeisterte Besucher den Pinguinen von Phillip Island zusehen, wie sie an Land watscheln, sind sich nur wenige bewusst, dass nicht nur Seeadler eine Gefahr für die Pinguine sind.

Lauren Barker, Pinguin Foundation Officer, sagt in einem Interview in.abc.net.au am 10. August 2019, der berühmte entzückende kleine Pinguin sei auch sehr anfällig für Ölverschmutzung.

„Die letzte Ölpest ereignete sich hier im Jahr 2001 und betraf 438 kleine Pinguine“, erzählt sie. Zum Glück konnten 96 % , nachdem man sie erfolgreich gerettet hatte, wieder freigelassen werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei der Pinguin-Rehabilitations-Strickpullover.

Die Motive auf diesen Strickpullover sind nicht zum Schutz vor Ölverschmutzungen geeignet. (ABC Gippsland: Eden Hynninen)

Öl kann tödlich sein

Das Besucherzentrum der Pinguin-Parade auf Victorias Phillip Island wurde kürzlich wiedereröffnet und fordert die Öffentlichkeit dazu auf, zum Schutz des geliebten kleinen Pinguins beizutragen.

Wenn ein kleiner Pinguin Öl ausgesetzt ist, bleibt dieses an seinen Federn hängen. Die Pinguine versuchen, das Öl zu entfernen. Dabei nehmen sie die gefährlichen Substanzen auf und das kann tödlich für diese Blue Pinguins sein. Um das zu verhindern, werden den kleinen Pinguins, die durchschnittlich etwa 33 cm groß sind und etwa 1 kg wiegen, kleine Strickpullover angezogen.

„So kleine Pinguinpullover fungieren als Rehabilitationswerkzeug,“, erklärt Lauren Barker.  „Wenn die kleinen Pinguine am Strand gerettet werden, kommen sie hierher in die Phillip Island Wildlife Clinic, wo Experten einen kleinen Pinguinpullover überziehen.“

Sie tragen diese Pinguinpullover vorübergehend, bis sie gewaschen und gereinigt werden können und erholen sich dann in der Klinik.

Im Jahr 2014 wurde eine ABC-News-Story zum Programm „Knits for Nature“ online gestellt. Als Reaktion darauf erhielten sie Zehntausende kleine Strickpullover.

Zehntausende Pullover wurden aus der ganzen Welt eingeschickt – doch leider hatten sie die falsche Größe oder Muster

penguin-pal-plush.jpg

Trotz guter Absichten hatten viele Pullover die falsche Größe, Form oder Verzierungen und konnten nicht verwendet werden.

Obwohl die Pinguine auf Phillip Island die meisten Pullover nicht tragen konnten, haben diese dennoch geholfen. Sie werden einfach Pinguin-Plüschtieren angezogen, um Spenden für den Pinguinschutz zu sammeln. In den letzten fünf Jahren wurden mehr als 185.000 US-Dollar gesammelt.

Jodi Bellett, Wildlife Rehabilitation Officer von Phillip Island Nature Parks bedankte sich im Namen der Mitarbeiter, denn sie können das Geld zum Schutz der Pinguine gut gebrauchen.

1.400 Strickpullover werden benötigt

https://www.penguinfoundation.org.au/penguin-jumpers/

„Der Phillip Island Nature Park hat kürzlich ein weiteres 6,7 Hektar großes Habitat für kleine Pinguine hinzugefügt, das weitere 1.400 Pinguine beherbergen könnte. Deshalb bitten wir Strickerinnen, uns Pinguinpullover zu stricken, falls es zu einer weiteren Ölverschmutzung kommt“,  bittet Bellett.

„Es gab viele Muster und erstaunliche Kreativität, die aus diesen Spenden hervorgegangen sind. Einige von ihnen waren überschwänglich.

Die Penguin Foundation möchte den inzwischen verstorbenen Alfred Date besonders würdigen. Herr Date leistete einen großartigen Beitrag zum Programm „Knits for Nature“ und versorgte die Foundation mit vielen Wollpullovern, um die kleinen Pinguine auf Phillip Island vor einer Ölpest zu schützen. Das Stricken für die Pinguine hat eine bedeutende Rolle in seinem 110-jährigen Leben gespielt.

https://www.penguinfoundation.org.au/penguin-jumpers/

Entwürfe und Muster für Pinguin-Rehabilitationspullover finden Sie unter penguinfoundation.org.au.

Little penguins in need of more rehabilitation jumpers in case of oil spill

By abc – australia 

As delighted visitors watch Phillip Island’s penguins waddle ashore, few would be aware that they have more than just sea eagles threatening their safety on the oceans each day.

Penguin Foundation Officer Lauren Barker said the famously adorable little penguin was also highly susceptible to oil pollution.

„The last oil spill happened here in 2001 and it affected 438 little penguins,“ Ms Barker said to abc – australia 

„Thankfully 96 per cent of them were successfully released and penguin rehabilitation jumpers played quite a big part in that.“

Oil can be fatal

The Penguin Parade Visitors Centre on Victoria’s Phillip Island has recently reopened after a $58 million upgrade and is calling on the public to help protect the much-loved little penguin.

When a little penguin is exposed to oil, it will stick to its feathers and the birds will try to preen and clean the oil off.

In doing so, they can swallow the substance and that can be fatal.

„So little penguin jumpers act as a rehabilitation tool. They are temporarily placed on the penguin and it stops them cleaning it off,“ Ms Barker said.

When they are rescued off the beach, they come here to the Phillip Island Wildlife Clinic where experts will put on a little-penguin jumper.

They will wear that temporarily until they can be washed, cleaned and then will recuperate at the clinic.

In 2014, an ABC News story on the Knits for Nature program was posted online and in response, the program received tens of thousands of little knitted jumpers.

Despite good intentions, many jumpers were the wrong size, shape, or had embellishments which were unsafe for penguins.

Although Phillip Island’s penguins could not wear most jumpers, they were still put to good use by putting them on penguin plush toys to raise funds for penguin conservation, over the past five years more than $185,000 has been raised.

Phillip Island Nature Parks Wildlife Rehabilitation Officer Jodi Bellett said staff were thankful for the contributions.

„Tens of thousands were sent in from around the world and we were really grateful, but unfortunately most weren’t suitable for penguin rehabilitation,“ Ms Bellett said.
A plush toy penguin wearing a woollen jumper. The toy's tag reads "this is not a fashion statement."PHOTO: Woollen jumpers received by the Penguin Foundation on Phillip Island that are unsuitable for real penguins are instead sold in the gift shop. (ABC Gippsland: Eden Hynninen)

1,400 knitted jumpers needed

„The Phillip Island Nature Park has recently added a further 6.7 hectares of little penguin habitat that could house a further 1,400 penguins, so we’re asking knitters to match that number with rehabilitation jumpers in case another oil spill occurs,“ Ms Bellett said.

„There’s been lots of patterns and amazing creativity that has come out of these donations. Some of them have been exuberant.

„We’ve had capes, neck ties and all sorts of things which are wonderful and really do well in the sales department, but not so much for our little penguins that are oiled.“

Avid knitter Lyn Blom has been making rehabilitation jumpers for years and said she never wanted to see penguins wearing them again.

„It is very sad to see them wearing a knitted jumper that I’d made because it meant that the penguin was uncomfortable, sick and needed our help,“ Ms Blom said.

Read the instructions

Penguin Foundation Coordinator Jaquelina Alves-Ferreira collects the jumper donations and decides which ones are suitable for rehabilitation.

„People email me and express their interest in knitting some jumpers for the foundation and Ill send them the pattern, they will then send me the completed jumpers,“ Ms Alves-Ferreira said.

„Once they’ve sent them I’ll sort them and if they are suitable for penguin rehabilitation, I’ll send them over to the penguin hospital.

„If they’re not suitable but they’re really nice and colourful then I’ll keep those for the kids or to sell them in the retail store.“

Ms Alves-Ferreira said her favourite designs were jumpers with added decorations.

„There are a few fairy costumes that we’ve had sent in with little wings and tutus, and even come with a wand. My favourite is a teddy bear onesie with teddy bear ears and a little hoodie.“

Penguin rehabilitation jumper designs and patterns can be found at penguinfoundation.org.au.

Netzfrau Doro Schreier
deutsche Flagge

Netzfrauen auch auf >>> Instagram >>>>mit vielen Bildern und Informationen!

Die letzte Reise der Pinguine! – Last March of the Penguins!

Neuer Bericht – das Ende der menschlichen Zivilisation bis 2050 möglich! – Study says humans will be wiped out due to climate change by 2050

Wenn der Ozean stirbt, dann sterben auch wir! – If the ocean dies, we all die!

Neuseeland: Tausende tote Pinguine an Küste gespült! Massensterben der kleinen blauen Pinguine besorgniserregend -Thousands of Little Blue Penguins wash up dead on NZ coast

Voller Plastik! Verhungernde Seevögel auf einer abgelegenen Insel! – Dead seabirds -Their stomachs are so full of plastic that there is no room for food.

Dramatisches Massensterben im Meer weltweit! Wale, Robben, Pinguine, Schildkröten, Delfine, Fische … Dramatic mass extinction in the oceans worldwide! Whales, seals, penguins, turtles, dolphins, fish …

Schrecklich, schon wieder stirbt ein Wal, der 80 Plastiktüten gefressen hatte – Heartbreaking! Again a Whale dies after eating 80 plastic bags

Weltweiter Ausbruch der Vogelgrippe – Werden wir in Zukunft nun auch noch genmanipulierte Hühner auf den Teller bekommen?

International Day for Biological Diversity – Tag der Artenvielfalt – „Wir befinden uns inmitten des sechsten großen Massensterbens“

Massensterben von Walen und Delfinen in Neuseeland und vor den Kanaren

Massentiersterben geht weiter: Ungeklärtes Massensterben von Vögeln, Fischen, Seesternen usw.

Massensterben der Wale geht weiter – Mittlerweile 12 tote Pottwale in Neuseeland gestrandet – Dead sperm whale tally at Kaupokonui Beach, South Taranaki now 12

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr gerne würde ich diese Pullover stricken. Gibt es eine Sammelstelle hier in Deutschland? Einzeln nach Australien zu verschicken macht wenig Sinn. Bei den Versandkosten wird eine Spende sinnvoller sein…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.