Indonesien brennt aus Gier! Der letzte Lebensraum der Orang Utans geht in Flammen auf!

Waldbrände in Indonesien haben den natürlichen Lebensraum des Orang-Utan zerstört. Als wenn die Inseln Borneo und Sumatra nicht schon genug durch den Palmölanbau leiden müssten, jetzt kommen auch noch schlimme Waldbrände dazu. Es sind schreckliche Bilder, die uns erreichen. Es ist die Heimat der vom Aussterben bedrohten Orang-Utans. Indonesien brennt aus Gier. Es ist eine Katastrophe von unbeschreiblichem Ausmaß. El Niño hat das Land komplett ausgetrocknet und verlängert die jährliche Trockenzeit um mehrere Monate. Es sind die schlimmsten Brände seit 2015. Ein Funke, ein Streichholz genügte, um das flammende Inferno auszulösen. Tausende von Bränden, von denen die meisten für neue Palmölplantagen brennen, erzeugen dicke gefährliche Rauchwolken. Betroffen sind Malaysia, Singapur, der Süden Thailands und die Philippinen, wo die Brände zu einer erheblichen Verschlechterung der Luftqualität geführt haben. Nach Angaben der indonesischen Katastrophenschutzbehörde wurden in diesem Jahr allein von Januar bis August 328.724 Hektar Land verbrannt, nur um noch mehr Palmöl anzubauen! Der Mensch – oder besser gesagt eine bemerkenswerte Darstellung der schlimmsten unserer Spezies – brauchte nur 16 Jahre, um die Hälfte der Orang-Utans auf der Insel Borneo zu vernichten. Jetzt brennt der Rest ihres Lebensraumes und viele Orang-Utans im Rehabilitationszentrum von Kalimantan sind von akuten Atemwegsinfektionen betroffen.

Indonesien brennt aus Gier! Der letzte Lebensraum der Orang-Utans geht in Flammen auf!

Seit Wochen wüten Waldbrände in Indonesien und durch die anhaltenden Dürre wird sich dieses nach Angaben von Experten noch verschlimmern. Die meisten Waldbrände in Indonesien sind illegal, um Land für Gummi und Palmöl zu roden. Das Land setzte Tausende von Feuerwehrleuten ein, um eine Wiederholung von 2015 zu stoppen, als durch Waldbrände 46.000 Quadratkilometer Wälder brannten. „Es ist traurig zu sehen, wie Kalimantan durch Feuer, welches absichtlich für noch mehr Palmöl gelegt wurde, zerstört wird“, so die betroffenen Menschen, die auf der Insel Borneo beheimatet sind.  Und nicht nur wir Menschen leiden, sondern auch die Orang-Utans.

355 Orang Utans  sind im Rehabilitationszentrum Nyaru Menteng in der Provinz Central Kalimantan in den letzten Wochen auf Grund der Verdichtung des Rauches von Krankheit bedroht. Viele leiden bereits an einer Atemwegserkrankung.

Erst heute, 18.September 2019, meldete die IAR Indonesia Foundation, dass sie zwei Orang Utans haben retten können.

„Diese beiden Orang-Utans, ein Mann und eine Frau, sind schätzungsweise 20 Jahre alt „, sagte IAR-Vorsitzender Tantyo Bangun  in einer schriftlichen Erklärung gegenüber ANTARA in Pontianak.

IAR Indonesia Foundation rettete zwei Orang-Utans aus Karhutla im Dorf Sungai Awan Kiri, Bezirk Muara Pawan, Regency Ketapang.

Die beiden Orang-Utans wurden in einem Baum mitten auf einem verbrannten Feld von Mitarbeitern des IAR Indonesien gefunden, die am Montag (16.September 2019 ) eine Brandschutzpatrouille durchführten.

Das Rettungsteam beeilte sich und innerhalb einer Stunde wurden beide Orang-Utans betäubt und sofort in einem Transportkäfig untergebracht. Bei der Rettung war der Zustand der beiden Orang-Utans erschreckend. Sie waren bereits dehydriert und ein Orang-Utan war durch Luftgewehrkugeln verletzt.
Die Orang-Utans, die bislang von Wilderei und Rodung bedroht waren, werden jetzt auf Grund der Brände ausgerottet.

Immer mehr Orang Utans fliehen vor den Bränden in menschliche Siedlungen

Es wird bereits davor gewarnt, die Orang-Utan nicht zu erschießen. Denn auf Grund der Brände fliehen die geschützten Tiere in die Gärten der Bewohner. Es wird befürchtet, dass durch die Waldbrände immer mehr Tiere in Siedlungen von Menschen gelangen, denn es gibt keine andere Wahl für Tiere, als an einen Ort zu fliehen, der vor den Bränden  sicher ist.

Die seit Wochen anhaltenden Waldbrände führen zu gefährlichen Luftverschmutzungen.

14.September 2019 Borneo

Nachdem in Indonesien 2015 durch Waldbrände 46.000 Quadratkilometer Wälder brannten, war es in den darauf folgenden Jahren  ruhig geworden. Singapur hatte Indonesien und Malaysia auf Grund der Brände 2015 bereits verklagt und auch die Konzerne, die für diese Brände verantwortlich waren, wurden von Singapur vor Gericht gezerrt.

„Das ist keine Naturkatastrophe, sondern ein von Menschen herbeigeführtes Ereignis mit extremen Auswirkungen auf die Gesundheit, die Wirtschaft und die ganze Gesellschaft“, begründete Umweltminister Vivian Balakrishnan den Schritt 2015. Singapur liegt in der Nähe der indonesischen Insel Sumatra und leidet jedes Jahr unter den dortigen Waldbränden. Die Waldbrände führten 2015 zu gefährlichen Luftverschmutzungen und über 40.000 Menschen waren erkrankt.

Jetzt brennt Indonesien erneut aus Gier! Es wird befürchtet, dass es diesmal sogar noch schlimmer als 2015 werden würde. Eine Fülle von Bränden in Kalimantan (dem indonesischen Teil von Borneo) und Sumatra haben im September 2019 die Region erneut mit einer Wolke dicken schädlichen Rauchs überzogen. Viele Schulen haben geschlossen und mehrere Flughäfen haben in den letzten Wochen Flüge abgesagt, umgeleitet oder verschoben.

15.September 2019

Das Imaging-Spektralradiometer mit mittlerer Auflösung (MODIS) auf dem NASA- Satelliten Aqua hat dieses Bild von Borneo am 15. September 2019 aufgenommen. Über den Inseln lag Rauch, der in Indonesien und den Nachbarländern Luftqualitäts- und Gesundheitswarnungen auslöste. Viele der Brände brannten in Kalimantan, das für seine ausgedehnten Torfvorkommen bekannt ist, die sich aus einer Mischung von teilweise verrotteten Pflanzenmaterialien zusammensetzen, die in Feuchtgebieten gebildet werden. Satelliten haben Hinweise auf Brände in dieser Region während eines Großteils des Augusts entdeckt, aber die Anzahl und Intensität der Brände nahm in der ersten Septemberwoche zu.

Die Luftqualität in indonesischen Städten, die den Bränden am nächsten liegen, ist auf ein gefährliches Niveau gestiegen. Die gefährliche Rauchwolke hat sich nach Malaysia, Singapur, in den Süden Thailands und auf die Philippinen ausgebreitet und zu einer erheblichen Verschlechterung der Luftqualität geführt. In Malaysia mussten Hunderte von Schulen schließen, nachdem der Rauch in mehreren Distrikten „sehr ungesunde Werte“ von 208 (Air Pollutants Index, API) erreicht hatte.

Malaysia hat diese Woche Hunderte von Schulen geschlossen und eine halbe Million Gesichtsmasken nach Sarawak geschickt, nachdem sich der Rauch auf ein ungesundes Niveau erhöht hatte.

In Palangkaraya ist die Sicht extrem schlecht /BBC

Was macht es so gefährlich?

Schadstoffe in der Rauchwolke können nicht nur die Atemwege und die Augen reizen, sondern auch langfristig schwere Gesundheitsschäden verursachen. Die zur Messung der Luftqualität in der Region verwendeten Indizes messen normalerweise Feinstaub (PM10), Feinstaub (PM2,5), Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid, Stickstoffdioxid und Ozon. PM2.5 gilt als das gefährlichste, da es tiefer in die Lunge eindringen kann. Es wurde mit Atemwegserkrankungen und Lungenschäden in Verbindung gebracht.

Welchen Einfluss hatte es auf die Natur?

Die Waldbrände haben einen Großteil des natürlichen Lebensraums der indonesischen Orang-Utans zerstört und große Mengen an Kohlenstoff in die Atmosphäre freigesetzt. Kalimantan ist die Heimat vieler Orang-Utans in der Region. Der auf der Insel Borneo beheimatete Borneanische Orang-Utan ist laut der Internationalen Union für Naturschutz vom Aussterben bedroht.

Wir setzen uns seit Jahren für den Schutz der Orang Utans ein und mittlerweile haben die Netzfrauen Lisa Natterer und Karin Hackl einen Verein in Österreich gegründet: „Mamat Orang Utan Hilfe“   Facebook: Mamat Orangutanhilfe

Der Verein unterstützt das Sintang Orang Utan Center von Willie Smits.

Dr. Willie Smits, geborener Holländer, mittlerweile jedoch seit Jahrzehnten in Indonesien und dort eingebürgert, setzt sich vor Ort unter vielem Anderen für den Erhalt des Regenwaldes und das Überleben der Orang Utans, der Schwarzschopfmakaken und anderer Tiere ein.

Seine Arbeit begann 1985 in der Wanariset-Forschungsstation in Ost-Kalimantan auf der Insel Borneo.

1991 gründete Dr. Smits die „BORNEO ORANGUTAN SURVIVAL FOUNDATION“ BOS, die weltweit größte Organisation zum Schutz der Orang Utans.

Das Sintang Orang Utan Centre, welches sich im südwestlichen Teil Borneos befindet, nimmt verwaiste oder kranke Tiere auf. Dort werden sie gesund gepflegt, möglicherweise re-sozialisiert und schließlich in einen geschützten Waldteil (Tembak) gebracht, wo sie ihre natürlichen Sinne und Fähigkeiten wieder erlernen sollen. Das Klettern oder wie man sich einen Schlafplatz für die kommende Nacht baut, haben die meisten „Bewohner“ von Sintang nicht erlernt, weil sie ihren Müttern gestohlen wurden, oder eben verwaist waren.  Helfen sie mit, dieses Projekt zu unterstützen. Immer wieder werden Tiere aufgenommen. Manchmal gibt es zu wenige Käfige, und Geld wird benötigt, um das Material für neue Gehege zu kaufen. Mehr dazu HIER

Der Regenwald Indonesiens, der artenreichste der Welt, steht in Flammen. Der Grund: Habgierige, menschen- und umweltverachtende, profitgeile Konzerne, in deren Auftrag illegale Brandrodungen durchgeführt werden, um billiges Palmöl zu produzieren.

Aber auch wir haben eine Verantwortung gegenüber diesem Land: Wir sollten in Zukunft auf Palmöl verzichten, denn nachhaltiges Palmöl gibt es nicht.

Netzfrau Doro Schreier

Die Welt steht in Flammen – In Angola und im Kongo brennt mehr kostbarer Regenwald, für den Profit, als im Amazonas – The world is going up in flames!

#LostWorld – Die gigantische Plünderung der Erde! – The gigantic plundering of the earth

Orang Utan – sie werden gejagt, sogar prostituiert und brutal hingerichtet und sterben aus!

Palmöl: Schlecht für den Wald und Ihre Gesundheit – Palm Oil: Bad for Forests, and Your Health

Das schmierige Geschäft mit Palmöl – „Palmöl-Krieg“, Menschenrechtsverletzungen und rigorose Praktiken – mit Unterstützung durch Steuergelder

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Die ganze Welt schaut zu und mordet mit. Was für ein entsetzliches Verbrechen. Wehrlose, hilflose und total liebenswerte Wesen, mit deutlich mehr Charakter als jeder Mensch, werden abgeschlachtet für das scheiß Palmöl in unglaublich vielen Artikeln in jedem Supermarkt.
    Aldi, Lidl, Rewe, Edeka, Netto, DM usw. morden mit, vollkommen gewissenlos und haben auch nicht vor etwas zu ändern. Profit geht vor Leben und Anstand, bei diesen Kriminellen.

  2. asiaten haben generell ein völlig anderes weltbild/knechtschaft, die selbstausbeutung/ausbeutung der natur hat vorrang vor der selbstachtung/selbsterhaltung – die asiaten sind kognitiv nicht in der lage einen zusammenhang zwischen selbstausbeutung und div. krankheiten/lebenserwartung zu erkennen

    • Das mag zwar so sein, wenn es aber im Gesamten aber um die Vernichtung der Erde, oder aber um den Erhalt unseres wunderbaren Planeten geht, hat keine Erklärung Gültigkeit, die diese Situation auch nur im Mindesten relativiert. Wo sind denn all die „ehrlichen, besorgten und aufrechten Politiker“? Erst wenn man diese Frage stellt erkennt man das Paradoxon. Ehrlich, besorgt und aufrecht sind Eigenschaften, welche Mit dem Begriff Politiker nicht einher gehen. Mit dem Kriegsgeheul in den arabischen Staaten und den verheerenden Folgen für die Wirtschaft, werden wir jeden Tag indoktriniert. Der einzige Grund, es gibt dort Erdöl und es lassen sich für viel Geld Waffen verkaufen.
      Die Begriffe Ressourcenerhaltung und anständiges Verhalten gegenüber Menschen, Tieren und der Natur kommen in dieser Gleichung nicht vor. Es geht unter Inkaufnahme der Vernichtung der Schöpfung nur um Gewinn und Macht. Wenn die Regierungen so weiter machen dann können sie sich um die Herrschaft eines von der Sonne verbrannten, ausgedorrten, Tier-und Menschenlosen Planeten mit versuchten Meeren und ohne Trinkwasser streiten.
      Dieses, gemeinsam, gegen Mensch, Tier und Natur agierende, verbrecherische Gesindel aus Konzernen, Politik und Lobbyisten muss gestoppt werden. , ansonsten gibt es keine Zukunft. Bei diesem Vernichtungsfeldzug gegen unsere Erde mischen die bereits oben genannten Unternehmen Aldi, Lidl, Edeka, Penny, Netto und DM kräftig mit. Wenn sie allerdings gefragt werden nach diesem Verhalten, sind sie Uni Sono die Erhalter und Bewahrer unserer Erde.
      Jeder Mensch, der einigermaßen noch Verstand besitzt, anstatt Hohlraum , zwischen den Ohren, erkennt ganz genau, welche Riesenschweinerei hier abläuft und ist verpflichtet zu Handeln. Oder es werden immer weiter Ausreden erfunden, bis kein Leben auf der Erde mehr vorhanden ist. Tolle Zukunftsaussichten für passive Gutmenschen und politisch Korrekte!
      Was für eine Schande und welcher Hohn gegenüber der Menschheit. Diese Verbrecher sind zu stoppen, allerdings nicht mit schlauen Sprüchen und Sprechblasen vom Sofa aus!!!!!

  3. politiker spiegeln lediglich die grundhaltung der bevölkerung, siehe den erfolg der AfD/CDU/CSU die alle drei tief sitzende ängste/besitzansprüche der bevölkerung schamlos ausnutzen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.