Die Krebsmafia – Krebsindustrie strebt keine Heilung an; Sie ist zu sehr mit dem Geldverdienen beschäftigt – Cancer industry not looking for a cure; they’re too busy making money

zur englischen Version Wer glaubt, alle Pharma-Studien würden von unabhängigen Wissenschaftlern erstellt, der ist naiv. Dazu geht es hier einfach um viel zu viel Geld. Auch mit der Diagnose Krebs machen die Konzerne Milliardenumsätze. Die Krebsbranche ist besonders anfällig für Korruption. Es geschieht öfter, als wir es uns vorstellen können. Erst wenn Ärzte auf frischer Tat ertappt werden, kommt alles ans Tageslicht, doch dann ist der angerichtete Schaden bereits groß. Ärzte, die bei gesunden Patienten Krebs diagnostizieren, nur um Schmiergelder zu kassieren, damit eine Chemotherapie verabreicht werden kann, sind schon mehr als fragwürdig. Bedenken Sie, wie groß das Geschäft mit Krebs geworden ist. Es profitieren wieder einige wenige wie zum Beispiel der in London ansässige Pharmakonzern GalaxoSmithKline (GSK), denn der verkaufte zuletzt das Geschäft mit Krebsmedikamenten für 16 Mrd. US $ (ca. 12 Mrd. €) an den Konkurrenten Novartis. Oder Pfizer, dessen Skandal in der Brustkrebsforschung erschütterte nicht nur Österreich, als bekannt wurde, dass 27 Millionen Euro an Ärzte, Krankenhäuser und medizinische Organisationen in Österreich vom amerikanischen Pfizer-Konzern, übrigens ein Tochterunternehmen von Monsanto, gezahlt worden waren. Der Großteil der Millionen war für eine klinische Studie über ein Brustkrebs-Medikament von Pfizer selbst geflossen. Diese Studie wird von Österreich aus gesteuert und in 24 Staaten durchgeführt. „Jeder sollte wissen, dass der größte Teil der Krebsforschung weitgehend Betrug ist, “ so der Nobelpreisträger Dr. Linus Pauling. 

Krebsindustrie strebt keine Heilung an; Sie ist zu sehr mit dem Geldverdienen beschäftigt

Für große Empörung sorgte der ehemalige Hedgefonds-Manager Martin Shkreli, als er durch Kauf neuer Besitzer eines Arzneimittels wurde, das unter anderem bei AIDS-, Krebs- und Malaria-Patienten eingesetzt wird. Über Nacht erhöhte er die Preise für das Medikament: Von 13,50 auf 750 Dollar pro Tablette. So einfach ist es, Geld zu verdienen. Auch in Deutschland ermittelten mehrere deutsche Staatsanwaltschaften 2012 gegen Ärzte und Pharmafirmen wegen Bestechlichkeit. Allein in Erfurt soll ein Arzt mehrere Hunderttausend Euro für die Verschreibung bestimmter Krebs-Medikamente erhalten haben. Das Verfahren soll aber eingestellt worden sein. 

Erst im August 2019 erwarb die Beteiligungsgesellschaft Equistone Partners Europe die Anteilsmehrheit an der Münchener Omnicare GmbH. Omnicare ist ein pharmazeutischer Spezialgroßhändler, der Apotheken mit Zytostatika für patientenindividuelle Infusions-Zubereitungen beliefert. Über die genaue Höhe des Anteils sowie finanzielle Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart. Omnicare entstand 2002 als Apotheken-Kooperative. Seit 2011 firmiert der Verbund als eigenes Unternehmen, das 2015 den Münchener Zytostatika-Großhändler Megapharm übernahm. Heute ist Omnicare nach eigenen Angaben mit zuletzt 670 Millionen Euro Jahresumsatz Marktführer im Zwischenhandel mit Krebsmitteln, so die Ärztezeitung.

Equistone Partners Europe investiert laut eigenen Angaben seit 2002  € 7,7 Mrd. in 159 Transaktionen. Der Zyto-Händler Omnicare wirbt auf seiner Webseite: Sichere Versorgung onkologischer Patienten . 

Laut Robert Klitgaard in Forbes ist Korruption gleichzusetzen mit Monopol plus Diskretion minus Rechenschaftspflicht. Wo Märkte aus Kliniken, Praxen, Apotheken und Krankenhäusern und einzelnen Ärzten bestehen, ist die Diskretion sehr hoch. Die Nachfrage (in Form von Diagnose und Verschreibung) wird vom Lieferanten (dem Arzt, der die Medikamente ausgibt) festgelegt. Der Patient (oder Konsument) ist fast vollständig diesen Entscheidungen ausgeliefert und hat kaum die Möglichkeit, eine Alternative zu suchen. Siehe auch: Die Krebs-Mafia – Korruption und mit falscher Diagnose KREBS bei gesunden Menschen Geld verdienen !

Wir wollten mehr zu dem Thema erfahren und haben für Sie einen Beitrag aus den USA übersetzt. Denn während wir hier in Deutschland sehr wenig erfahren, werden in den USA vermehrt Pharma-Konzerne zur Rechenschaft gezogen. Siehe: Endlich! Pharmagigant Johnson & Johnson zu Zahlung von 572 Millionen $ in bahnbrechendem Prozess verurteilt – Johnson & Johnson Ordered to Pay $572 Million in Landmark Opioid Trial

Es mag für einige lächerlich zynisch klingen, aber es gibt viele, die glauben, dass Krebs ein zu großes Geschäft (= zu lukrativ) ist, um jemals tatsächlich geheilt zu werden. Man sagt, die Zahlen beweisen es.

Wie von Your News Wire erwähnt, sollte eine der bestehenden kostengünstigen, natürlichen und alternativen Krebsbehandlungen jemals genehmigt werden, würde der Eckpfeiler des Profits der Gesundheitsindustrie innerhalb von Monaten verschwinden.

Big Pharma wird das nicht zulassen. Die Industrie ist es, die uns eine echte Krebsheilung vorenthält.

Bedenken Sie, wie groß das Geschäft mit Krebs geworden ist. In den 1940er Jahren, vor all der Technologie und Innovation, die wir heute sehen, war nur jeder 16. Mensch an Krebs erkrankt; In den 1970er Jahren sank dieses Verhältnis auf einen von 10. Heutzutage ist jeder zweite Mann gefährdet, an irgendeiner Form von Krebs zu erkranken, und bei Frauen ist es eine von drei.

Health Impact dazu: „Wir haben den Krieg gegen Krebs verloren.“ Die Seite stellt weiter fest:

„Die Krebsindustrie ist wahrscheinlich das erfolgreichste Geschäft in den Vereinigten Staaten. Im Jahr 2014 wurden in den USA schätzungsweise 1.665.540 neue Krebsfälle diagnostiziert und 585.720 Krebstodesfälle festgestellt. 6 Milliarden Dollar an Steuergeldern werden durch verschiedene Bundesbehörden für die Krebsforschung, wie das National Cancer Institute (NCI), geleitet. Das NCI erklärt, die medizinischen Kosten der Krebsbehandlung betragen 125 Milliarden Dollar, mit einem prognostizierten Anstieg um 39 Prozent auf 173 Milliarden Dollar bis 2020.“

Die Skeptiker glauben, die Behandlung von Krebs sei zu einer Industrie an sich geworden, die zu viele Menschen beschäftige und gleichzeitig viel zu viel Einkommen produziere, um eine Heilung zu ermöglichen. Tatsächlich basiert die aktuelle Forschung an Krebsmedikamenten auf der Annahme, die Krankheit werde zunehmen (wie auch der Markt) und nicht kleiner werden.

Ein Dokumentarfilm mit dem Titel Cut Poison Burn des Filmemachers Wayne Chesler aus dem Jahr 2010 präsentierte eine Reihe von Fakten über Korruption im Geschäft mit konventionellen Krebsbehandlungen (Operation, Chemotherapie und Bestrahlung) in den USA. Hier sind einige Zitate aus dem Dokumentarfilm, die zeigen, warum wir heute [weiter von] einer Krebsheilung [entfernt] sind als je zuvor.

„Von 1920 bis heute haben wir bei der Behandlung von Krebserkrankungen bei Erwachsenen kaum Fortschritte gemacht. Demzufolge wird eine Person, die heute Prostatakrebs oder Brustkrebs bekommt, [genauso] so lange leben wie eine Person, die es 1920 bekam.“ – Charles B. Simone, M.MS., M.D., Gründer, Simone Protective Cancer Center.

„Warum haben die Menschen Angst, wenn sie das Wort Krebs hören? Weil sie wissen, dass es (= die konventionelle Krebsbehandlung) nicht funktioniert.“ – Dr. Julian Whitaker, M.D. Gründer, Whitaker Wellness Institute

„Jeder sollte wissen, dass der größte Teil der Krebsforschung weitgehend Betrug ist.“ – Dr. Linus Pauling 1986, Nobelpreisträger

[Linus Carl Pauling war ein US-amerikanischer Chemiker. Er erhielt 1954 den Nobelpreis für Chemie für seine Forschungen über die Natur der chemischen Bindung und ihre Anwendung bei der Aufklärung der Struktur komplexer Substanzen. 1963 erhielt er für sein großes Engagement den Friedensnobelpreis rückwirkend für das Jahr 1962 als besondere Auszeichnung für seinen Einsatz gegen Atomwaffentests. Pauling ist damit neben der Physikerin und Chemikerin Marie Curie der bislang einzige Träger zweier unterschiedlicher Nobelpreise.]

Es gibt noch mehr, einschließlich der eigenen Zulassung der US-Regierung bei der Patentierung der potenziellen Krebsheilung eines anderen, dass die derzeitigen Behandlungen „selbst krebserregend“ sind und tatsächlich rezidive von Krebs fördern können.

Man versteht es so: Einen wirklichen Anreiz, etwas zu heilen, mit dem so viele Jobs und einnahmen verbunden sind, gibt es nicht; Stellen Sie sich alle Spezialisten für Krebsbehandlung und ihre Mitarbeiter vor, die arbeitslos wären, würde diese Krankheit jemals geheilt.

Wie Mike Adams, Gründer von Natural News, der Gesundheits-Ranger, sagt, gibt es nichts in der „modernen“ Krebsbehandlung, was zu einer echten Heilung führt. Das Gesetz und die öffentliche Ordnung wurden dazu eingesetzt, um [echte] Heilmittel zu verhindern:

Die Behandlung von Krebs mit allem, was tatsächlich funktioniert, wurde in den Vereinigten Staaten völlig verboten, wo „Heilung zu einem Verbrechen geworden ist“, wie unabhängige Beobachter äußern. Die konventionelle Krebsindustrie ist nicht daran interessiert, die Krankheit zu heilen, sie ist [nur] daran interessiert, von ihrer Fortsetzung zu profitieren.“

Soweit der Beitrag aus den USA. Bereits 2016 berichteten wir, dass ein prominenter Krebsarzt aus Michigan vor Gericht zugab, absichtlich und fälschlicherweise gesunde Menschen mit Krebs diagnostiziert zu haben. Fata gestand auch, Chemotherapie zum Zwecke des Profits gegeben zu haben. Waren seine Patienten schockiert? Das kannst du annehmen, dass sie das waren“, antwortete er. Siehe Die Krebs-Mafia – Korruption und mit falscher Diagnose KREBS bei gesunden Menschen Geld verdienen !

Wer hätte jemals vermutet, dass ein Arzt eine Diagnose fälscht, um Geld zu machen?! Das ist skrupellos.

Die Milliardenumsätze mit Krebs

Dazu auch: Warum werden Chemikalien, die für Brustkrebs verantwortlich sein sollen, nicht aus den Produkten entfernt? Die Milliardenumsätze mit dem Brustkrebs!

Eine Wirtschaftsnachricht zeigt Ihnen, wie viel Geld mit Brustkrebs verdient wird.

“Wachstumstreiber waren Zoladex gegen Prostata- und Brustkrebs (plus acht Prozent zu konstanten Wechselkursen) und Faslodex gegen Brustkrebs (plus sieben Prozent). 81,8 Milliarden US-$ verdienen die 22 weltgrößten Player mit Krebsmedikamenten pro Jahr. Die Ausgaben für Krebsmedikamente werden künftig wieder stärker wachsen, nachdem sie zwischen 2010 und 2012 nur moderat zugenommen hatten. IGES-Experten prognostizieren bis 2016 ein jährliches Ausgabenplus von 9,7 Prozent. 2016 wird der Markt für ambulant abgegebene Krebstherapeutika rund 5,15 Milliarden Euro in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) betragen. (Stand 2015). Skandal – Brustkrebsforschung im Zeichen von Pfizer – FIRMENFINANZIERTE FORSCHUNG – ERHEBLICHES MANIPULATIONSPOTENZIAL!

Brustkrebs ist der häufigste bösartige Tumor bei Frauen. Einer der größten Profiteure dieser Erkrankung ist der Pharmagigant Pfizer.

Wie würden Sie auf diese Nachricht aus 2014 im Handelsblatt reagieren? „Gute Nachrichten für den amerikanischen Pharma-Riesen Pfizer: Palbociclib, ein neues Medikament gegen Brustkrebs, könnte schon bald zugelassen werden. Analysten rechnen mit jährlichen Umsätzen in Milliarden-Höhe.“ Dazu auch: Ein Kartell des Schweigens – Die Pharma-Mafia!

Cancer industry not looking for a cure; they’re too busy making money

Naturalnews:  It may sound ridiculously cynical to some, but there are many who believe that cancer is too big a business (meaning too lucrative) to ever actually cure. And they say the proof is in the numbers.

As noted by Your News Wire, if any of the existing low-cost, natural and alternative cancer treatments were ever to be approved, then the healthcare industry’s cornerstone revenue producer would vanish within months.

And Big Pharma isn’t about to let that happen. The industry is what is keeping us from a real cancer cure.

Consider how big a business cancer has become. In the 1940s, before all of the technology and innovation we see today, just one out of every 16 people was stricken with cancer; by the 1970s, that ratio fell to one in 10. Today, one in two males are at risk of developing some form of cancer, and for women that ratio is one in three.

Adds Health Impact, “We have lost the war on cancer.” The site notes further:

“The cancer industry is probably the most prosperous business in the United States. In 2014, an estimated 1,665,540 new cancer cases diagnosed and 585,720 cancer deaths in the US. $6 billion of tax-payer funds are cycled through various federal agencies for cancer research, such as the National Cancer Institute (NCI). The NCI states that the medical costs of cancer care are $125 billion, with a projected 39 percent increase to $173 billion by 2020.” 

The belief among skeptics is that treating cancer has become an industry in and of itself, employing too many people while producing far too much income to permit a cure to be found (or approved). Indeed, the current research on cancer medications is based on the presumption that the disease will grow (as will the market), not get smaller.

A 2010 documentary entitled, Cut Poison Burn, by filmmaker Wayne Chesler, presented a number of powerful facts regarding corruption in the business of conventional treatments for cancer (surgery, chemotherapy and radiation) in the U.S. Here are a number of quotes taken from the documentary that reveal why we’re no closer today than ever to a cancer cure:

“From 1920 to the present time, we have made little progress in the treatment of adult cancers. So, a person who gets prostate cancer or breast cancer today will live as long as a person who got it in 1920.” – Charles B. Simone, M.MS., M.D., Founder, Simone Protective Cancer Center.

“Why are people terrified when they hear the word cancer? Because they know it [conventional cancer treatment] doesn’t work.” – Dr. Julian Whitaker, M.D. Founder, Whitaker Wellness Institute

“Everyone should know that most cancer research is largely a fraud.” – Dr. Linus Pauling 1986, Nobel Laureate

There are more, including the U.S. government’s own admission in patenting someone else’s potential cancer cure, that current treatments “are themselves carcinogenic” and may actually promote recurrences of cancer.

But you get the point: There is no real incentive to cure something that generates so much employment and profit; just imagine all of the cancer treatment specialists and their staff members who would be out of a job if this disease was ever cured.

As Natural News founder Mike Adams, the Health Ranger, has said, there is nothing in “modern” cancer treatment that results in true healing. The law and public policy have been established to prevent cures:

“Treating cancer with anything that actually works has been entirely outlawed in the United States, where ‘healing has become a crime,’ say independent observers. The conventional cancer industry isn’t interested in curing the disease; it’s interested in profiting from its continuation.”

Netzfrau Ursula Rissmann-Telle
deutsche Flagge

Die Krebs-Mafia – Korruption und mit falscher Diagnose KREBS bei gesunden Menschen Geld verdienen !

Ein Kartell des Schweigens – Die Pharma-Mafia!

Endlich! Pharmagigant Johnson & Johnson zu Zahlung von 572 Millionen $ in bahnbrechendem Prozess verurteilt – Johnson & Johnson Ordered to Pay $572 Million in Landmark Opioid Trial

Medikamentenbetrug erschüttert Mexiko! Krebsleidende Kinder erhielten Wasserinfusion statt Chemotherapie

Die Tricks der Pharma-Industrie – Alte Arznei für den vierzigfachen Preis!

Skandal – Brustkrebsforschung im Zeichen von Pfizer – FIRMENFINANZIERTE FORSCHUNG – ERHEBLICHES MANIPULATIONSPOTENZIAL!

Es gibt wieder einen Medikamentenskandal! Die Pharma-Mafia „DAS GESCHÄFT MIT DEM SCHMERZ“ – OPIOIDS “THE BUSINESS OF PAIN”

Warum werden Chemikalien, die für Brustkrebs verantwortlich sein sollen, nicht aus den Produkten entfernt? Die Milliardenumsätze mit dem Brustkrebs!

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Die Politik und die Pharmaindustrie, das sind zwei Seiten der selben korrupten Medaille, die sich gegenseitig fördern und stützen zum Nachteil der Menschen. Es geht nur um Profit und Macht, ist unmoralisch und ekelerregend. Ich kann nur hoffen, das die Gesellschaft, bevor es zu spät ist, begreift, mit was für Killern sie es zu tun hat und sie genau wie jeden Mörder zur Rechenschaft zieht. Die ganzen frommen Sprüche und Versprechungen, alles leere Luftblasen und daran wird sich auch nichts ändern bevor nicht ein, paar Menschen aufstehen und durchgreifen. Schaut euch die Politiker genau an und beantwortet euch selbst die Frage was ihr von dieser Wichstruppe zu erwarten habt. Dabei spielt die Partei und Farbe keine Rolle, denn es geht sowieso nicht um die Menschen. Die sind nur bei Wahlen, als Stimmvieh, von Interesse und im Alltag das Mittel zum Geldverdienen, egal wie.
    Ergo, es selbst ändern oder elendig verrecken, einsam und vollgeschissen in einem Krankenhaus wo das Personal nicht mehr kann und schon lange nicht mehr will. Ob das so ist bestimmt nur das Gesetz der Zahl und ihr als Wähler und Konsumenten.
    Und Herr Spahn welche klugen Sprüche und verlogenen Versprechungen fallen ihnen zu diesem Thema ein. Ich weiß, keine. Es könnte ja die nächste Parteispende in Gefahr sein, du armseliges Würstchen.

  2. Harald da kann ich dir nur zustimmen…bin schon seit einer Weile unterwegs mit diesem Thema…und ich muss sagen es ist sowas von abscheulich.
    Wie alles im Leben geht es nur um Geld…und gar nicht mehr um den Menschen….
    Ich hasse dieses ,unser verlogenes System.

  3. 30.000 dokumentierte Fälle in der Krebsheilung erzeugten die Heilpraktiker- und Ärztefamilie Banerji in Mumbai. Selbst die NASA beauftragte Prasanta Banerji Behandlungsprotokolle für ihre Astronauten zu erstellen. Das wurde veröffentlicht und ist Allgemeingut. Die Banerjis heilen viele Krebsarten, darunter auch die agressivsten mit homöopathischen Mitteln und ohne Rückschläge, selbst nach 5 oder 10 Jahren nicht und nachweislich. Diese werden in standardisierten Protokollen nachlesbar für jeden Menschen, der zu ihnen kommt, geboten. Einfach so, auch für die Menschen, die mittellos sind. Das tun sie seit vielen Jahrzehnten und mit Riesenerfolgen für die Menschheit. Die wichtigsten Dinge in der Krebsbehandlung und die wichtigsten Protokolle hatte Prasanta in seinem Buch niedergeschrieben. Jeder kann es kaufen, jeder kann damit seinen Krebs behandeln und auch in Heilung gelangen, solange der Mensch sich an das Erprobte und Vorgegebene hält. Das sind 3 Generationen an geballter Erfahrung, die dahinter stehen. Das selber TUN ist entscheidend.

  4. Heilmittel gegen Krebs gibt es. In Südkorea, gibt es ein Medikament gegen Würmer und Parasiten. Das ist inoffiziell gegen Krebs. In Indien wurde das Medikament millionenfach in den Schulen verteilt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.