Sumatra-Elefant wegen Stoßzähnen enthauptet und Orang Utan mit 24 Kugeln in seinem Körper in Palmölplantage gefunden – Sumatran elephant is found decapitated with its tusks ripped off and orangutan was found with 24 air rifle bullets

zur englischen Version Es sind Bilder, die tief ins Mark gehen. Die Menschen haben den Planeten zur Hölle für Tiere gemacht. Nicht nur, dass Sumatra aus Gier wegen Plamöl brennt, auch die letzten dort lebenden Elefanten und Orang Utans werden ausgerottet. Ein erschütterndes Bild bot sich, als der 40-jährige Sumatra-Elefant von einem Plantagenarbeiter in der Provinz Riau entdeckt wurde. Wilderer hatten den Kopf und den Rüssel des Sumatra-Elefanten brutal abgeschnitten, bevor sie die Stoßzähne entfernten. Nur einen Tag später fand man in der gleichen Gegend einen Orang Utan mit 24 Kugeln im Körper, 16 Kugeln davon allein in seinem Kopf. Die Orang-Utans und der Mensch sind genetisch nahezu identisch, was auch ein Grund dafür ist, dass sie sogar von Holzfällern sexuell missbraucht werden. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es überhaupt keine Tiere mehr auf Sumatra gibt. Die wenigen Orang Utans, die es dort noch gibt, werden gejagt, sogar prostituiert und brutal hingerichtet. Die wenigen Sumatra-Elefanten, die es dort noch gibt, werden wegen ihrer Stoßzähne getötet. Erst im Oktober 2019 fand man die Leiche einer etwa 25-jährigen Elefantin. Auch die 25 jährige schwangere Sumatra-Elefantenkuh, die ein 13 Monate altes Junges bei sich trug, wurde vergiftet. Den Orang-Utans ergeht es nicht anders, sie werden sogar gegessen, und kommen sie den Palmölplantagen zu Nahe, werden sie abgeschossen. So starb ein kleiner Baby-Orang-Utan an Hunger, nachdem die Mutter mit 74 Kugeln erschossen worden war. Auch wer sich für diese Tiere einsetzt, wird ermordet, wie der indonesische Umweltanwalt Golfrid Siregar. Ob Sumatra-Elefanten oder Orang Utans, die Tiere, die nicht in den schrecklichen Waldbränden auf Sumatra qualvoll verbrennen, werden abgeschlachtet.

Sumatra-Elefant wegen Stoßzähnen enthauptet und Orang Utan mit 24 Kugeln in seinem Körper in Palmölplantage gefunden

Foto von Nopri Ismi / Mongabay Indonesien.

Indonesien brennt aus Gier! Der letzte Lebensraum der Orang Utans und Sumatra-Elefanten geht in Flammen auf! Luftbilder, die letzten Monat im südlichen Teil der indonesischen Insel Sumatra aufgenommen wurden, zeigen Feuer, die durch Torfland wüten und massive Dunstwolken erzeugen. Zu Beginn dieses Jahres warnten Experten vor einer erhöhten Brandgefahr auf Grund einer intensiven Trockenzeit  durch El Niño. Die diesjährigen Brände sind die schlimmsten seit 2015, als ähnliche Bedingungen zur Zerstörung von mehr als 20.000 Quadratkilometern Land führten, von denen ein Großteil aus Torf bestand. Die Brandrodung ist die billigste und bevorzugte Methode für die Anlage weiterer Palmölplantagen, obwohl es illegal ist. Die Insel Sumatra hat eines der artenreichsten Ökosysteme Indonesiens, bzw. sie hatte es. In vielen Regionen Sumatras sind die Orang-Utans bereits ausgestorben und es gibt weniger als 2.000 der vom Aussterben bedrohten Sumatra-Elefanten. Hauptgrund dafür ist der Verlust seines Lebensraumes: die Wälder werden zur Holzgewinnung oder zur Errichtung landwirtschaftlicher Flächen für Palmöl in großem Ausmaß gerodet.

Ein erschütterndes Bild: Sumatra-Elefant wegen Stoßzähnen enthauptet in Palmölplantage gefunden

Schon wieder wurde der Kadaver eines Sumatra-Elefanten gefunden. „Der Kopf des Elefanten wurde abgeschnitten und sein abgetrennter Rüssel einen Meter von der Leiche entfernt gefunden“, gab Suharyono, er leitet das Riau KSDA-Zentrum auf Sumatra, am 20. November 2019 bekannt. In dem Riau KSDA-Zentrum werden auch kleine Sumatra-Elefanten betreut, wie der keine Togar, der im November 2019 allein, mit schweren Verletzungen auf einer Palmölplantage gefunden wurde.

Ein erschütterndes Bild bot sich, als die 25-jährige Sumatra-Elefantenkuh tot gefunden wurde. Sie trug ein 13 Monate altes Junges bei sich. Nur noch etwa sechs Monate hätte es gedauert, und sie hätte ihr Junges zur Welt gebracht. Doch nicht nur sie wurde vergiftet, sondern ein weiterer junger Elefant wurde nur kurze Zeit später gefunden. Als Bauern im Süden Sumatras den toten Körper fanden, waren seine Stoßzähne weg.  Siehe:Schwangere Sumatra-Elefantenkuh vergiftet in Palmölplantage gefunden – Pregnant elephant ‘poisoned’ in Indonesian palm plantation

Und nur wenige Tage später wurde erneut ein Elefant tot aufgefunden. Auch der gerade mal ca. 10 Jahre alte Elefant war vergiftet worden. Es ist eine vom Wilderer angewandte Taktik, um an seine Stoßzähne zu kommen. Immer wieder werden die vom Aussterben bedrohten Tiere vergiftet aufgefunden. Allein 2017 starben mindestens elf wild lebende Elefanten in der Provinz Aceh, von denen die meisten von Menschen getötet wurden, wie Prabowo mitteilte. Ihr Lebensraum wird für Palmöl-Plantagen immer mehr abgeholzt.

Dieser Orang Utan lag im Sterben. Man fand 24 Kugeln in seinem Körper

http://www.riau24.com/

Es ist traurig, dass der Sumatra-Orang-Utans Paguh ein Opfer der Grausamkeit von Menschen ist, die gerne Tiere jagen, so die Ärzte, die versuchten Paguh zu retten. Er lag bereits im Sterben, als ihn am 21.November 2019 zwei Beamte der Aceh Natural Resources Conservation Agency (BKSDA) bei einer Patrouille fanden und zu den Ärzten brachten. Laut dem YEL-SOCP-Tierarzt, Dr. Meuthya Sr. waren 24 Kugeln in Paguhs Körper, davon 16 Kugeln im Kopf, 4 Kugeln in Beinen und Händen, 3 Kugeln im Beckenbereich und 1 Kugel im Bauchbereich.

„Drei Kugeln im Kopf wurden entfernt. Wir werden Paguh weiterhin intensiv betreuen, bis sich sein Zustand stabilisiert „, sagte Meuthya in seiner Pressemitteilung, die von pojoksatu.id am Mittwoch (27.11.2019) veröffentlicht wurde. Paguh wird für immer blind bleiben.

Die Orang-Utan-Mutter konnte kein Futter für ihr Baby finden. Sie hatte 74 Kugeln in ihrem Körper

Erst im Mai 2019 erschütterte diese schreckliche Geschichte unsere Leser. Die arme Orang-Utan-Frau wurde, obwohl sie ein Baby hatte, 74 Mal mit einem Luftgewehr getroffen. Drei Tage lang jagten die Holzfäller diese Orang-Utan-Mutter, direkt in die Augen schossenn sie die arme Mutter. Das Baby war gerade mal einen Monat alt und konnte nicht mehr gerettet werden. Laut der Tierärztin Yenny Saraswati starb das einmonatige Baby an Dehydrierung und Unterernährung und bei der Mutter mussten sie die Augen entfernen. Siehe Ein kleiner Baby-Orang-Utan stirbt an Hunger, nachdem die Mutter mit 74 Kugeln erschossen wurde – Baby orangutan dies of hunger after mother shot and badly injured

Das schmierige Geschäft mit Palmöl – Die Palmölmafia will jetzt Kritiker bekämpfen

Undurchsichtige Lieferantennetzwerke, gerodete Regenwälder und damit verbunden verlorene Lebensräume bedrohter Tierarten: 85 Prozent des weltweit produzierten Palmöls stammen aus Indonesien und Malaysia. Nachdem in Brasilien die Lunge des Planeten in Flammen aufgeht und in Indonesien der Regenwald aus Gier brennt, wollen immer mehr Menschen den Raubbau an der Natur nicht mehr unterstützen. Wie schon Monsanto, der brutal gegen Kritiker vorgeht und sogar Listen von Kritikern führt, will sich auch die Palmölmafia von PR-Unternehmen unterstützen lassen, damit die Kritiker verstummen. Sogar ein neuer Fonds wird eingerichtet, um Kritikern der Branche entgegenzuwirken. Allein in Indonesien sind im November 2019 drei Gegner von Palmöl ermordet worden. Mittlerweile übernehmen spezielle PR-Unternehmen die Arbeit, die früher bezahlte Söldner übernommen haben, obwohl die auch bereits solche Unternehmen haben und sogar die sozialen Netzwerke überwachen und Kritiker aus spähen. Siehe: Unglaublich! Das schmierige Geschäft mit Palmöl – Die Palmölmafia richtet Fonds zur Bekämpfung von Kritikern ein!- Palm oil producers to set up fund to fight critics

Wollen Sie den Tieren in Indonesien helfen, dann wenden Sie sich an den Verein von Netzfrau Lisa Natterer und Karin Hackl: „Mamat Orang Utan Hilfe“  Facebook: Mamat Orangutanhilfe

Der Verein unterstützt das Sintang Orang Utan Center von Willie Smits.


Sumatran elephant is found decapitated with its tusks ripped off and orangutan was found with 24 air rifle bullets

The corpse of the 40-year-old male had been dead for a week before being found by an Indonesian plantation worker

A Sumatran elephant was found decapitated with its tusks ripped off in an apparent poaching of the critically endangered subspecies, an Indonesian conservation official said. The rotting corpse of the 40-year-old male creature was discovered by a plantation worker on Monday in Riau province on Sumatra island. ‚The elephant’s head had been cut off and its severed trunk was found a metre away from the body,‘ chief of the local conservation agency Suharyono, who goes by one name, said in a statement.  There are fewer than 2,000 of the critically endangered subspecies left in the wild 

The veterinarian found 24 pellets

The Medan-based environmental organization Yayasan Ekosistem Lestari (Sustainable Ecosystem Foundation) in Sumatra has said it will take care the Sumatran orangutan. Paguh was attacks by workers from a plantation near a protected forest in Aceh. The veterinarian found 24 pellets in many parts of Paguh`s body.

Forest fires in Indonesia, fuelled by global palm oil demand

Foto von Nopri Ismi / Mongabay Indonesien.

Aerial images taken last month in the southern part of Indonesia’s Sumatra Island show wildfires burning through peat forests and producing clouds of toxic smoke.

The fires are deliberately set to clear land for oil palm and pulpwood plantations and get amplified depending on how dry the season is. Palm oil exports from Indonesia are fuelled by global demand. India is one of the major importers of palm oil from Indonesia.

The smoke generated in these forest fires that took place in October has sickened hundreds of thousands of people in Indonesia and spread as far as Singapore and Malaysia.

Experts earlier this year warned of an exacerbated fire risk as a result of an intense dry season and El Niño weather pattern. Observers expect this year’s fires to be the worst since 2015, when similar conditions led to the razing of more than 20,000 square kilometers (7,700 square miles) of land, much of it peat forest. Burning has long been the cheapest and preferred method of clearing the land for planting, despite being illegal.

Stop Using Palm Oil!!!

Netzfrau Doro Schreier
deutsche Flagge
Unglaublich! Das schmierige Geschäft mit Palmöl – Die Palmölmafia richtet Fonds zur Bekämpfung von Kritikern ein!- Palm oil producers to set up fund to fight critics

Chinesische Bulldozer haben für einen Staudamm die seltensten Orang Utans der Welt vernichtet!!

Indonesien brennt aus Gier! Der letzte Lebensraum der Orang Utans geht in Flammen auf!

Das schmierige Geschäft mit Palmöl – „Palmöl-Krieg“, Menschenrechtsverletzungen und rigorose Praktiken – mit Unterstützung durch Steuergelder

#LostWorld – Die gigantische Plünderung der Erde! – The gigantic plundering of the earth

Orang Utan – sie werden gejagt, sogar prostituiert und brutal hingerichtet und sterben aus!

Palmöl: Schlecht für den Wald und Ihre Gesundheit – Palm Oil: Bad for Forests, and Your Health

Grausam! Orang-Utan-Bordelle in Indonesien

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Die Lebensmittelproduzenten wie Nestle, etc., alle Kosmetikproduzenten sowie alle Supermarktketten, wie Lidl, Aldi Rewe, Edeka, etc. , sowie die Drogeriemärkte DM, Roßmann, Müller etc. sind die Mittäter und indirekt die Auftraggeber solcher Verbrechen. Kauft bei diesen rücksichtlosen und verbrecherischen Unternehmen keine Produkte mit Palmöl und brandmarkt sie für das was sie tun. Das sind keine Ehrenmänner, das sind Dreckschweine!!!

    • Die aufgezählten Hersteller und Vertreiber tun so, als ob sie korrekt werden und geben sie nach außen einen grünen Anstrich. In Wirklichkeit sind es jedoch Umweltverbrecher in gigantischem Ausmaß. Da zählt nur der Gewinn. Wie heißt es so schön in der Lidl -Werbung „Lidl lohnt sich“ , die Frage ist nur für wen?
      Für die Umwelt lohnt sich das nicht, für die Menschen , welche in der Produktion beschäftigt sind, ist es vielfach ein Alptraum Leben, für die Natur ist es eine Bankrotterklärung. Grün und nachhaltig ist daran gar nichts. Auch alle anderen sind keinen Deut besser. Diese Unternehmen werden geleitet von rücksichtslosen, eiskalten Egomanen und wenn ich im Fall DM den anthroposophischen Ansatz suchen sollte, suche ich leider vergeblich.
      Diese Herrschaften wissen ganz genau, dass sie mitschuldig an der Vernichtung ganzer Natur-und Tieroasen sind.
      Nestle gräbt rücksichtslos den Leuten, auf der ganzen Welt verteilt, das Wasser ab.
      Als Resumee ist zu ziehen, diese Herrschaften sind für die Welt das Armageddon und rücksichtslose Schwerverbrecher, aber alle fähig das Bundesverdienstkreuz zu erhalten, von der schmierigen Berliner Mischpoke, die das alles absegnet und ihre korrupten Hände darüber hält. Einfach nur ekelhaft und absolut asozial und mörderisch.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.