Schwein gezwungen, Bungee-Jump in chinesischem Vergnügungspark! – Pig forced to bungee jump in Chinese theme park stunt

zur englischen Version Der Themenpark Meixin Red Wine Town in Chongqing, China, leitete das chinesische Neujahr auf sehr grausame Weise ein. Das Schwein wurde gefesselt und von einer 68 Meter hohen Bungee-Jumping-Plattform geworfen, als eine lachende Menge zusah. In einem jetzt viralen Video kann man die Zuschauer lachen hören, als das Schwein in einem blauen Umhang vor Angst quietschte, als es von der Plattform gestoßen wurde. Dieser grausame Akt sollte das Ende des Jahres des Schweins symbolisieren und das Jahr der Ratte einläuten. Das chinesische Neujahr beginnt am 25. Januar.

Schwein gezwungen, Bungee-Jump in chinesischem Vergnügungspark!

Das chinesische Jahr des Schweines geht zu Ende. Aus diesem Anlass wurde in einem chinesischen  Vergnügungspark ein Schwein  von einer 68 Meter hohen Bungee-Jumping-Plattform gestoßen. Jubel, Schreie und Gelächter sind aus der Menge zu hören.

Laut lokalen chinesischen Medien war der Stunt Teil der Eröffnung der neuen Bungee-Jumping-Attraktion im Themenpark Meixin Red Wine Town in der Nähe der südwestchinesischen Stadt  Chongqing am Samstag, dem 18.Januar 2020.

Themenpark

Das Video wurde in den chinesischen sozialen Medien schnell viral. Die Internetnutzer kritisierten den Betreiber des Themenparks wegen der unmenschlichen Behandlung des Schweins.

„Wenn ich zu ängstlich bin, um Bungee zu springen, kann ich etwas sagen, aber das Schwein kann es nicht“, schrieb ein Benutzer auf der chinesischen Social-Media-Plattform Sina Weibo.

„Heute ist unser Eröffnungstag. Wir haben das Schwein den ersten Sprung machen lassen, weil die Schweinepreise in diesem Jahr sehr hoch sind „, sagte der Eigentümer der Einrichtung gegenüber den lokalen Medien Thecover.cn.

In China ist der Preis für Schweinefleisch in der Tat stark angestiegen. Denn Chinas Schweineindustrie leidet seit 2018 unter der afrikanischen Schweinepest. Grausame Aufnahmen zeigen, dass tausende Schweine lebendig begraben wurden.

Schweinepest in China

Chinas Schweinefleischkrise weckt das Interesse an Hunde- und Katzenfleisch. Die Tierschützer, die in China mit einer harten Bestrafung rechnen müssen, schlagen wegen illegaler Schlachtung Alarm und auch die Regierung in China warnt vor dem Verzehr von Hundefleisch. Denn die Hunde werden oft vergiftet, um sie besser fangen zu können.

„Ich kann bis zu 20 Hunde pro Tag verkaufen und die größeren Stände können mehr verkaufen“, sagte ein  Hundefleischhändler auf dem Chengnan-Markt im Landkreis Lingchuan am Stadtrand von Guilin. Siehe:Hundefleisch boomt in China! Die Brutalität im Handel mit dem Hundefleisch kennt keine Grenzen – China’s pork crisis piques interest in dog and cat meat – 10 million dogs are eaten each year

Als Reaktion auf die Kritik sagte die Werbeabteilung des Themenparks, der Stunt sei „schlecht durchdacht“ gewesen und er sei inszeniert worden, um „für Schweinefleischpreise“ zu beten“.

Doch nur, um Schweinefleisch wieder anzukurbeln, ein armes Schwein von  einer 68 Meter hohen Bungee-Jumping-Plattform zu stoßen, ist eine grausame Marketingstrategie, das meinen auch viele User und sie empörten sich im Netz.

Es gibt widersprüchliche Informationen über das Schicksal des Schweins. Einige lokale Medien berichten, dass das Tier für den Schlachthof bestimmt war.

„Dieses Schwein konnte sich danach nicht einmal mehr bewegen, was darauf hindeutet, dass es extrem traumatisiert und möglicherweise verletzt war und körperliche Schmerzen hatte, “  so empörte Zuschauer,

In China gibt es derzeit keine landesweiten Gesetze, die die Misshandlung von Nutz- und Haustieren ausdrücklich untersagen. China steht immer wieder in der Kritik, vom illegalen Tierhandel über Hundefleisch bis zu hin zu Haiflossen.

Für weltweite Empörung sorgten Wissenschaftler aus China, als sie lebende Schweine als Crashtest-Dummies missbrauchten. Für diese Tests wurden die Schweine 24 Stunden lang ausgehungert. Sechs Stunden vor den grausamen Akt entzogen die Forscher ihnen das Wasser. Dann schnallte man sie an den Kindersitzen an und schickte sie in den Tod.  Viele dieser Schweine waren gerade erst 70 bis 80 Tage alt, als man sie für die  Aufpralltests in verschiedene Sicherheitsgurte schnallte. Siehe: Lebende Schweine in China als Crash-Test-Dummies missbraucht! – Scientists In China Are Using Live Pigs As Crash Test Dummies

Pig forced to bungee jump in Chinese theme park stunt

By .abc.net.au/

A video showing a live pig bungee jumping off a tall tower as part of a theme park publicity stunt has sparked a major backlash online.

In the footage, the animal can be heard squealing as it is hurled off the 68-metre-high platform and then jerked back up repeatedly by the bungee cord.

Cheers, screams and laughter are heard from the crowd.

The video then cuts to a scene of the pig lying apparently semi-conscious on the platform before it is dragged away by staff.

According to local Chinese media, the stunt was part of the opening of the new bungee-jumping attraction at the Meixin Red Wine Town theme park near south-west China’s Chongqing municipality on Saturday.

The video quickly went viral on Chinese social media, but not for the right reasons, with netizens criticising the theme park operator for what they said was the inhumane treatment of the pig.

„If I’m too scared to bungee jump I’m able to say something, but the pig can’t,“ wrote one user on Chinese social media platform Sina Weibo.

„It was miserable for the animal,“ said another, according to Chinese state media tabloid Global Times.

„It’s a disgusting marketing idea to attract attention by abusing a pig!“

The newspaper itself took to Weibo to criticise the incident, saying while „the pig is OK“ the „people [behind the stunt] are not“.

Responding to criticism, the theme park’s publicity department reportedly said the stunt was „ill-conceived“ and had been staged to „pray for pork prices to take a dive“.

„It’s our opening day today. We let the pig make the first jump because pork prices have been very high this year and recently they dropped a bit,“ the facility’s owner told local media Thecover.cn.

An outbreak of African swine fever in China reportedly wiped out hundreds of millions of pigs, creating a severe shortage of pork and driving soaring prices.

There is conflicting information about the fate of the pig, with some local media outlets reporting the animal was destined for the slaughterhouse.

Jacqueline Mills, head of farming for World Animal Protection, said the stunt was a „sickening act of cruelty“ which caused extreme fear and distress to the animal.

„It’s horrifying to think what this pig must have gone through,“ she said.

„Pigs are highly intelligent and sentient creatures, sensitive to their surroundings and human handling.

„This pig couldn’t even move afterwards, suggesting it was left extremely traumatised and potentially injured and in physical pain.“

China currently has no nationwide laws that explicitly prohibit the mistreatment of livestock and domestic animals. It has often been in the news for driving exploitive and sometimes illegal animal trades, from dog meat to shark fins.

While a draft version of an animal protection law was first submitted for public comment in 2010, it was never implemented by China’s legislative organ, the National People’s Congress.

However, a National Geographic report from 2017 said China was seeing a growing awareness of animal welfare, with more registered animal protection organisations as well as shelters and rescues springing up across the country.

Netzfrau Doro Schreier
deutsche Flagge
Der Schwarze Tod ist zurück! Zwei Pestfälle in China bestätigt – Black Death Is Back! Two Cases of Plague Confirmed in China

Grausame Aufnahmen! Afrikanische Schweinepest in China – Tausende Schweine lebendig begraben? – African swine fever virus – Thousands of sick pigs buried alive in China?

Lebende Schweine in China als Crash-Test-Dummies missbraucht! – Scientists In China Are Using Live Pigs As Crash Test Dummies

Besorgniserregend ! Neues Video von Pizza, dem traurigsten Eisbären der Welt! Viele Tiere aus den Ozeanen und Polarregionen werden im chinesischem Einkaufszentrum gehalten! Investoren aus Europa!

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. A.M. 22.1.2020
    Diesen Tierschändern und Tierquäler wünsche ich wirklich die Pest an den Hals und hoffentlich werden sie dann auch lebendig – unter allgemeinem Gelächter – begraben – ach ja, und vorher halb verhungern und verdursten lassen! Was sind das bloss für Monster! Leider verbreitet sich diese degenerierte Spezies auf der ganzen Welt in der Hoffnung die ganze Welt beherrschen zu können! Wehret den Anfängen —-

    • Dem kann ich nur zustimmen ! Brutal und skrupellos…
      Die Chinesen sind allgemein eine Gefahr, die weltweit unterschätzt wird.

  2. Mensch-Mansch-Mix-Tiermensch.Wo es Schlachthöfe gibt da gibt es auch in naher Zukunft auch Schlachtfelder.Drum leidet auch dieses ganze Schlitzaugenvolk.

  3. Anja 05.02.2020

    Jetzt haben sie die Quittung – jemand hat sie mit dem CoronaVirus infiziert. Hoffe, es trifft die Richtigen!
    Bis heute 490 Tote und Tausende Infizierte. Oft schlägt das Karma schnell zu. Alles was sie andern antun – kommt zu ihnen zurück.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.