Der illegale Handel mit Organen steigt weltweit – Flüchtlinge in Libyen als mobile billige Ersatzteillager missbraucht! – The Organs Of African Migrants Are Cut Off By Traffickers & Organ Merchants In Libya

zur englischen Version Der illegale Handel mit Organen steigt weltweit an und wird von der steigenden Nachfrage derer, die keine langen Wartezeiten in Kauf nehmen wollen und über entsprechende Mittel verfügen, noch angeheizt. Jedes Organ, das entfernt werden kann, wird gehandelt. Seit Menschenschmuggler in das Geschäft mit eingebunden sind, sind die Preise für eine illegale Transplantation um 500% gestiegen.Es sind grausame Berichte und Enthüllungen aus Libyen, die uns erreichen. Der zunehmende Bedarf an Organen auf dem „roten Markt“ der Welt hat dazu geführt, dass Menschenhändler und Organhändler illegal und gewaltsam Organe von Migranten entnehmen, die nach einem besseren Leben suchen, das ergaben neue Recherchen. Für einen Lungenflügel bekommen die Händler  zwischen 10.000 und 20.000 US-Dollar. Ein Anreiz für diejenigen, die in das Geschäft einsteigen. Der illegale Organhandel soll sogar den Terrorismus finanzieren. Einige Flüchtlinge berichten sogar von Morden, die verübt wurden, um das Herz eines Menschen zu entnehmen.

Der illegale Handel mit Organen steigt weltweit – Flüchtlinge in Libyen als mobile billige Ersatzteillager missbraucht!

Es sind grausame Berichte und Enthüllungen aus Libyen, die uns erreichen. Videos und Zeugenaussagen enthüllen brutale Taktiken und auch die Entnahme von Organen.

Wir haben schon mehrfach über die Gräueltaten aus Libyen berichtet. Noch immer befindet sich Libyen in einem bürgerkriegsähnlichen Zustand und wir fragen uns: Wen unterstützt die EU mit  nahezu 120 Mio. EUR? Ende Januar 2020 empfing Bundeskanzlerin Angela Merkel  Vertreter von insgesamt zwölf Staaten in Berlin, um die Friedensbemühungen der  UN in dem von Bürgerkrieg gezeichneten Land zu unterstützen. Dass aber Flüchtlinge in Libyen misshandelt werden, war nicht Thema der Konferenz.  Bereits im April 2016 veröffentlichte die UNSMIL die skandalöse Situation der Flüchtlinge in Libyen. Werden Flüchtlinge und Migranten auf See gerettet, bei Hausdurchsuchungen und Identitätskontrollen entdeckt, landen sie im Gefängnis. Dort erwarten sie Folter und andere Misshandlungen. Und wie neue Recherchen zeigen, entnimmt man ihnen Organe, notfalls mit Gewalt. Wer nicht überlebt, wird in einem Loch verbuddelt. 

#vicenews Libyan militias‘ migrant cattle trade

Wir berichten bereits seit langem darüber, unter welch unmenschlichen Bedingungen die Flüchtlinge in Libyen „gehalten“ werden. Bereits im April 2016 fragten wir: Unterstützt die EU mit Millionen Euro den Terrorismus in Libyen, um Flüchtlinge zu verhindern nach Europa zu gelangen? Gerettete Flüchtlinge sterben in Libyen an Misshandlungen und bereits im Oktober 2015 war bekannt, dass die EU sich weiter abschotten will. Damit geht sie auch Vereinbarungen mit Despoten ein. Siehe Nordafrika versinkt im Krieg – Leichen säumen Libyens Küste

Migranten Opfer des weit verbreiteten Organhandels in Libyen

Zuwara in Libyen ist die größte Schlepperhochburg – Hier sterben jeden Tag Menschen. Am 25. Januar 2020 rettete die libysche Küstenwache 49 Migranten vor der Küste von  Zuwara. Sie waren aus Marokko, Bangladesch, Ägypten, Nigeria. Somalia und auch aus Gambia gekommen. Darunter auch Frauen und Kinder. Was mit ihnen geschieht, ist unklar.  In den letzten Jahren war Libyen für seine Sklaverei und den Menschenhandel mit Flüchtlingen mehrfach kritisiert worden, u.a. auch von  Amnesty International. Flüchtlinge, die verzweifelt über Libyen nach Europa wollen, geraten in die Hände dieser Schmuggler und Menschenhändler, die sie für alle Arten von Gräueltaten einsetzen, ob als Sklaven oder für den illegalen Organhandel. Ein CNN-Team reiste 2017 nach Libyen und wurde Augenzeuge davon, wie Dutzende Afrikaner für nur 400 Dollar pro Mensch versteigert wurden.

Es ist schon lange bekannt, dass Flüchtlinge, viele von ihnen Frauen und Kinder, für den Organhandel missbraucht werden. Doch trotz alle Skandale, auch in Italien, nimmt die Grausamkeit zu und sogar Politiker und höhere Beamte sollen an dem grausamen Geschäft beteiligt sein. Es geht um Milliarden Euro und sogar Babys werden nicht verschont. Siehe: Grausam! Babys werden als Rohstoffe gehandelt! Sie werden ihren Müttern entrissen und verkauft, auch für den Organhandel! – Stolen Babies for sale – Newborn babies tots snatched from their mothers and auctioned to parents around the world!

Ein Skandal um den illegalen Organhandel mit Flüchtlingen erschütterte auch Italien, nachdem ein Mittäter ausgepackt hatte. „Die Todesfälle durch Organhandel, die mir bekannt sind, ist nur ein kleiner Teil von dem, was wirklich geschieht,“ so ein Menschenhändler gegenüber der Polizei. „Allein in Eritrea gab es in acht von zehn Familien Opfer.“ Sie werden vor Sizilien begraben oder nach Ägypten verschleppt. Siehe Terrorgruppen am illegalen Organhandel beteiligt – Flüchtlinge als mobile billige Ersatzteillager

Die Organe werden auf einem lukrativen Schwarzmarkt von reichen Europäern, aber auch von Händlern aus anderen Ländern gekauft. Die Preise variieren stark: In der Türkei kann man eine Niere für $ 10 000 kaufen, im Irak bekommt man schon eine um $ 1000 und im Libanon und in Syrien zahlt man $ 3000.

Libyen ist ein Transit- und Zielland für Männer und Frauen aus Subsahara-Afrika und Asien, die zum Zwecke der Zwangsarbeit und der kommerziellen sexuellen Ausbeutung gehandelt werden. Migranten suchen in der Regel eine Beschäftigung in Libyen als Arbeiter und Hausangestellte oder durchqueren Libyen auf dem Weg nach Europa. Die jeweiligen Regierungen im Osten und Westen Libyens verlassen sich, „um Ordnung zu halten“, auf Milizen. Einige der bewaffneten Gruppen sind jedoch in den Menschenhandel verwickelt. Einem Bericht von Human Rights Watch aus dem Jahr 2018 zufolge wurden Boote voller Migranten und Asylsuchender, die versucht hatten, das Meer zu überqueren, durch die libysche Küstenwache, die von der EU und Italien ausgebildet wurde, nach Libyen zurückgebracht. Nach ihrer Rückkehr wurden viele geschlagen und sexuell missbraucht und sahen sich mit Entführung, Erpressung, harten Haftbedingungen und Zwangsarbeit konfrontiert. Mehr als 400.000 Flüchtlinge sind in Libyen Missbrauch und Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt, da bewaffnete Gruppen sich vermehren und Schmuggel, Handel und Ausbeutung von Flüchtlingen betreiben, so die Internationale Organisation für Migration in einem Bericht.

„Menschen, die reich sind, können Organe kaufen, und es sind die Armen, die letztendlich die Quelle dieser Organe sind“, sagt Dr. Francis Delmonico, ein Transplantationschirurg und Berater der Weltgesundheitsorganisation (WHO).„Man kann in ein Land wie Indien gehen und sich dort (illegal) ein Organ holen, oder man kann den Spender aus Afrika nach Indien holen und dort die Transplantation durchführen. Das passiert jeden Tag. Der extreme Aspekt dieses Bildes ist, dass dieser Prozess noch missbräuchlicher wird. “

Delmonico fügt hinzu, dass diese soziale Ungerechtigkeit noch einen weiteren Aspekt hat. Ihm zufolge kommen viele reiche Leute in die Vereinigten Staaten und überspringen einfach die Linie. „Diese Leute“, sagt der Chirurg, „kommen hauptsächlich aus dem Nahen Osten – Saudi-Arabien, Kuwait oder den Emiraten. Einige andere kommen aus Japan, auf der Suche nach einem neuen Herzen, aber nicht so viele wie aus dem Nahen Osten. Sie kommen in die USA und verdrängen jemanden, der lange auf der Warteliste gestanden hat, um ein „verstorbenes Organ“ zu bekommen. „Das bedeutet einfach, dass Sie, wenn Sie Geld haben, überall auf der Welt ein Organ kaufen können“, erklärte Delmonico.

Der australische Arzt Campbell Fraser von der Griffith Universität fand sogar heraus, dass Terroristen am Handel mit Organen beteiligt sind. Siehe auch Terrorgruppen am illegalen Organhandel beteiligt – Flüchtlinge als mobile billige Ersatzteillager

Ein Flüchtling in Libyen erzählte in einer Recherche: „Ihre Organe werden geerntet, weil man die Organe einer toten Person nicht ernten kann.“ Ein Offizier in Nigeria, der in die Recherche mit einbezogen wurde, erklärte in einem Interview: „Es ist ein sehr lukrativer Handel, der nicht nur Nieren betrifft.“ Berichte von Interpol deuten nachdrücklich darauf hin, dass einige gut platzierte afrikanische Diplomaten und Politiker in das unmenschliche Geschäft des Menschenhandels und des Organraubs verwickelt sein könnten, das an dem Organhandel auf dem „Roten Markt“ verkauft werden soll.

In den letzten Jahren haben Menschenhändler immer mehr schutzbedürftige Migranten und Flüchtlinge in Lagern für das grausame Geschäft entdeckt


„Dieser schreckliche Markt lebt nicht mehr nur von menschlicher Ware, die in den Armenvierteln der Welt zu finden ist. Er hat sich auch in die Bevölkerung eingeschlichen, die aus Afrika flieht, weil sie von Kriegen und Dürre geplagt wird, die Flüchtlingslager überfüllt und Boote in Richtung Europa füllt. Das Netzwerk des Menschenhandels mit seinen Maklern, seinen kriminellen Chirurgen und verpflichtenden Einrichtungen profitiert von der Verzweiflung dieser Menschen und scheut nicht einmal vor Kindern zurück,“ schreibt der italienische Journalist Porciani in einem 2019 erschienen Buch „Vite a Perdere“ („Lives to Lose“). die sich mit dem grausamen Handel von Organen beschäftigt.„Wenn die Familien nicht zahlen konnten, wurde der Migrant getötet und seine Organe wurden entnommen,“ so der Autor. 

Laut Ghana Web sagte auch der Anwalt Banson aus Ghana, der sich viele Videos und Interviews von Flüchtlingen aus Afrika angeschaut hat, die in Libyen gestandet sind:  „Eine der Personen, mit denen ich mich beschäftigt habe, sagte, dass sie nicht verkauft werden, um zu arbeiten, sondern dass ihre menschlichen Organe geerntet werden. Nieren und Leber sind  sehr gefragt, sie werden geerntet und weiterverkauft. Genau das passiert also, und das ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. “Er fordert die Afrikanische Union auf, diese Verbrechen zu untersuchen und endlich tätig zu werden. Und die afrikanischen Flüchtlinge bittet er, nicht die Hoffnung auf ein besseres Leben in Europa zu suchen, denn was nützt es, wenn man nur noch eine Niere hat oder in einem Loch verbuddelt wird.

The Organs Of African Migrants Are Cut Off By Traffickers & Organ Merchants In Libya [Report Says]

By  libertywritersafrica

The business of organ harvesting and human trafficking has been one that has been gaining momentum in the last few years. With multiple reports from all corners of the world, it has become more imperative for governments and organizations to act fast in stopping the activities of those who buy and sell the organs of other humans, which are forcefully removed from the bodies of the victims.

In recent years, Libya has been renowned for its renewed slavery and human trafficking of  Africans, and many others from other parts of the world. Migrants who desperately want to cross into Europe through Libya, end up in the hands of these smugglers and human traffickers who use them for all manner of atrocities, driven by financial gains and hate.

An investigation by CNN into Libya’s slave trade market made the rounds and raised concerns about the fate of the hundreds of thousands of Africans (and others) who end up in Libya in search of a voyage to Europe.

The most recent addition to the news coming out of Libya is that the traffickers are now in the business of illegal sale of human organs and that they encourage a “red market” which is lucrative because of the promise of getting to Europe which the migrants are given.

This latest report on human organ sale was made public by a Ghanaian lawyer, named Bobby Banson. In an interview with TV3’s New Day, he explained that he watched a couple of videos that featured interviews with Africans who ended up as slaves in Libya, and how one of them revealed that body parts of many others in captivity were being harvested.

According to Ghana Web, Banson said that “One of the persons I heard, said the truth is that they are not sold to go and work, but their human parts are harvested… kidney, liver are in high demand in these areas… They are put on some [drugs] and their parts are harvested and resold. So that is actually what is happening, and that is a crime against humanity.”

Banson, in his interview, called on the AU (African Union) to institute an ad-hoc court to look into the situation and find a solution to it.

We do hope that the calls by Banson and many other people, governments, and organization will not meet a brick wall, since issues like this are often handled with kid gloves (with much unnecessary diplomatic tea-drinking and picture-taking), just the way we see African leaders handle other pressing issues that concern the poor and dying masses.

The African Union in the same vein has also demanded that the smugglers and slave masters in Libya be apprehended, stopped and brought to justice. The AU also called on the Libyan government to protect the migrants who are often helpless in a foreign land.

The Libyan Deputy Prime Minister, Ahmed Metig promised that his government, which is backed by the United Nations would do their due diligence in investigating the allegations and facts labeled against Libyans.

His promise comes on the back-drop of the statement and condemnation from the United Nations Secretary-General, Antonio Guterres, who said that “these most egregious abuses of human rights” must be stopped immediately.”

The world would not have known what was going on with migrants in Libya if not for an investigative discovery by CNN, where they uncovered the auction and sale of African migrants as low as $400 (300 Euros).

The documentary and investigation opened up the atrocities that were done by the Libyan slave sellers, who were always in supply of desperate migrants who wanted nothing else but to cross the Mediterranean Sea into Europe.

Reports from Interpol strongly suggests that some well-placed African diplomats and politicians might be involved in the inhuman business of human trafficking and organ harvesting, to be sold to organ dealers on the “red market.”

There is a high likelihood that the organ business in Africa would be carried out by cartel that comprises officials from various social and government organizations. The French police reported that a single human lung is prized between $10,000 and $20,000 and that this is enough incentive for those who go into the business.

Some of the migrants are sometimes offered assistance in entering other countries from those who have the intention of selling them and their organs.

An intelligent officer in Nigeria, who was privy to the report explained in an interview that “It is a very lucrative trade that involves not only kidneys.”

The Director General of NAPTIP (National Agency for the Prohibition of Trafficking in Persons, have said that the agency is making adequate plans to go into a robust investigation that would pin-point and identify those who are involved in human trafficking in Nigeria.

The Director-General, Dame Julie Okah Donli, said that “In recent months we have raised the issue of illegal harvesting of organs as a new dimension in human trafficking. Organ harvesting has been tied to human trafficking and has become a booming business in the 21st C on a global scale… Some victims are informed that their organs will be taken for a fee and they will also be taken care of, but as soon as the organs are taken, the victims are sutured back and the money promised not given, while the victim is left to die if they decide to take every organ.”

This is the 21st century, and while the world tries to heal from the many atrocities perpetrated by humans on their fellow humans, more vicious crimes are committed.

The rise in the need for organs in the “red market” of the world has increased the need for human traffickers and organ dealers to illegally and forcefully take organs of migrants who are searching for a better life.

Although, while we blame the governments of Africa for not doing enough to provide for its citizens, we must also blame the migrants themselves who are told the lie that Europe is heaven, and that once they cross from Libya into Europe, they would get rich.

Africans should know that the European countries are now on high alert and that assimilation into these countries is difficult. The best many of the migrants will get are detention centers in the European countries where they land.

There are jobless people in those European nations. So, what makes African migrants feel they can just walk in and get a job easily? The truth is that the journey to Europe on foot is a hazardous one that Africans should never consider.

The risks are just too numerous. Imagine leaving your home intact, only to arrive in Europe with one kidney, or liver, or even end up dead and buried without your family knowing your whereabouts.

Netzfrau Doro Schreier
deutsche Flagge
Grausam! Babys werden als Rohstoffe gehandelt! Sie werden ihren Müttern entrissen und verkauft, auch für den Organhandel! – Stolen Babies for sale – Newborn babies tots snatched from their mothers and auctioned to parents around the world!

Terrorgruppen am illegalen Organhandel beteiligt – Flüchtlinge als mobile billige Ersatzteillager

Unmenschlich, brutal und bestialisch – EU finanziert Libyen mit über 120 MIO Euro – wo Menschen durch Misshandlungen sterben!
Bilder, die Sie sehen müssen! Kinder erstickten qualvoll in einem Laderaum eines LKW

Der Terror hat einen Namen – sie entführen Frauen und Kinder und versklaven sie auf grausame Weise!

Chinas „Neue Seidenstraße“mit schrecklichen Folgen! In Pakistan werden Mädchen als Sexsklaven und für Organhandel geraubt – China’s One Belt, One Road – Pakistani girls trafficked to China as brides!

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. SIND SIE ORGANSPENDER ?!
    Klärt man sie auf, was das wirklich bedeutet?

    !!! WARNUNG !!!
    Das ist nichts für sensibele Menschen.

    KURZFASSUNG:

    Viele Mitarbeiter von Organtransplantation Teams wechselten die Tätigkeit, wurden arbeitsunfähig, oder hörten auf. Warum, weil sie die tatsächlichen Vorgänge bei der Transplantation nicht mehr ertragen konnten. Die Wahrheit wird den Organspender verschwiegen. Ausgeschiedene Transplantation Team Mitglieder berichten, das man lebende Menschen ausschlachtet. Die sich auf dem Op Tisch, gemäß des Schmerzempfinden, sowie des Selbsterhaltungstriebes, mit Händen, Füßen gegen die Ausweidung gewehrt haben, weil sie in Wahrheit alles andere als tot, geschweige dem Hirntod waren. Diese Reaktion tat man nur als Reflex ab, fixierte den Organspender kurzer Hand am Op Tisch, damit er sich nicht mehr wehren konnte.

    Hirn Spezialisten sagen ein Hirntod ist schwer bis gar nicht diagnostizierbar. Was als Hirntod definiert wird, ist ein komatöser Zustand des Scheintodes, eine Art tiefer Winterschlaf, ein Wachkoma. Man ist nicht bewustlos. Man sieht, man hört, hat ein volles Schmerzempfingen, kann das nach außen hin aber nicht zeigen. Künstliches Koma wird bei schwerer Krankheit, Verletzung als letzte Chance betrachtet. Die Körperfunktionen die nicht so wichtig sind, werden beim Koma massiv heruntergefahren, sind kaum messbar, damit möglichst viele Ressourcen der Selbstheilung frei werden. Je nach Verletzung, Krankheit kann es Jahre, Jahrzehnte dauern, bis der Zustand des Erwachens erreicht ist. Das eigentliche Aufwachen ist mühsam, noch mühsamer ist es alle Fähigkeiten wieder zu erlernen. Wenn so ziemlich alle Funktionen auf fast Null lange herunter gefahren werden, geht der Automatismus, Reflex, Denken, Bewegen verloren. Der erwachte Komapatient muß wieder aufgeweckt, mobil gemacht werden. Er wird aber nie mehr die Person wie davor sein. Es ist wie eine zweite Geburt eines neuen, fremden Menschen, der gerade das Licht der Welt erblickt hat.

    In den meisten Fällen sind Organspender nicht Hirntod. Ausnahmen sind, das Gehirn liegt in der Schale, oder der Kopf ist vom Rumpf getrennt. Als Organspender liegst du im Wachkoma, fälschlicherweise als Hirntod diagnostiziert, wehrlos auf dem Op Tisch. Heute wird man vollständig narkotisiert. Warum braucht ein Toter eine Narkose? Weil man weiß, sich nicht sicher ist, das er tot ist. Hände, Füße werden am Tisch festgezurrt. Es ist egal ob du tot bist oder nicht, als normaler Bürger, bist du bloß Nutzvieh, das zum Ausschlachten dient. Hier wird dein wahrer menschlicher Wert schmerzhaft in einem entsetzlichen Horror für dich spürbar, weit über jeglichen vorstellbaren Wahnsinn.

    Ein Mensch im komatösen Scheintodzustand, im Grunde genommen nur ein tiefer Winterschlaf, kann durch eine schockartige Situation geweckt werden, sodass er neben Schmerzen nach außen hin sich bemerkbar machen kann. Bei lebendigen Leibe, ohne Narkose, Betäubung aufgeschlitzt zu werden ist ein extremer Schock. Statt sofort die Op zu beenden, wirst du festgebunden, dir wird das Maul gestopft, damit du dich nicht mehr wehren, nerven kannst. Du bist durch die Schmerzen wach bei vollen Bewusstsein, wenn man dir die Organe rausschneidet. Du siehst das Messer auf dein Auge zu kommen, den Schmerz, wenn das Auge rausgesäbelt wird, weil das ein Empfänger bekommt. Du stirbst auf eine unbeschreiblich grausame Weise, als angeblich Hirntoter.

    Wenn man auf eine Schlaftablette eine Flasche Wodga draufgießt, schläft man sehr fest, tief. Das dein Körper so nicht normal reagieren kann, ist klar. Das nennt man dann schlampiger Weise Hirntod. Auf Fragen ob du der Organspende zustimmst, wird dein Schweigen als Ja betrachtet. Ob du noch ja oder nein sagen kannst ist sowieso wurscht, die Organe werden gebraucht, du bist ein Nichts. Auf dem Op wirst du dann geweckt, nüchtern, ohne Betäubung, weil man dich gerade aufschneidet. Bei dem Schock kannste nicht mal mehr vor Schmerzen brüllen. Da man so schnell auch nicht nüchtern wird, bleibt nur sich körperlich wegen der brutalen Schmerzen zu wehren. Och nur ein Reflex. Man fixiert dich am Tisch, tötet dich nun auf unvorstellbare Weise. Es ist ein Irrtum zu glauben, wird das Herz herausgeschnitten, das der Tod schnell eintritt. Bis die Energie, der Sauerstoffgehalt das Level erreicht, wo unweigerlich der Tod eintritt, kann es bis zu 15 Minuten, sogar noch länger dauern. Bei vollen Bewusstsein kannst du also noch weiter genießen, wie man deine Nieren entnimmt. Wenn du Glück hast bist du endlich mal tot, wenn man Lunge, Leber rausschneidet. Nun ausgeweidet bist du dann endlich Hirntod. Zynismus vom Feinsten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.