Trotz Verbot! Vietnam bleibt Hotspot für den Handel mit Wildtieren – Despite the ban! Vietnam remains wildlife trafficking hotspot

zur englischen Version Nachdem China den Handel mit Wildtieren verbietet, um das Virus einzudämmen, wurden auch in Indonesien die Fledermäuse vom Speiseplan gestrichen. Doch trotz Verbot werden weiterhin auf Märkten immer noch gegrillte  Adler, Waschbären, Eichhörnchen, Affen u.s.w. angeboten. Wissenschaftler hatten bestätigt, dass sich das Coronavirus auf Menschen ausbreitete, nachdem sie wild lebende Tiere gegessen hatten. Ähnlich wie bei dem schweren akuten respiratorischen Syndrom (SARS) im Jahr 2002 und dem nahöstlichen respiratorischen Syndrom (MERS) im Jahr 2012, so die asiatischen Medien. Auch in Indonesien und Vietnam werden Hunde und Katzen auf Märkten angeboten, nachdem sie angezündet wurden, um ihr Fell zu entfernen. Nicht nur der Handel mit dem Hundefleisch boomt, auch der mit anderen Wildtieren, meist aus Afrika, boomt und Vietnam ist das Epizentrum, wo diese Tiere nach ganz Asien geschmuggelt werden. Auch der Handel mit dem wenig bekannten Pangolin boomt. Auf Grund der Nachfrage nach Fleisch und Schuppen ist es das am meisten gehandelte Säugetier der Welt. Sie werden wegen der angeblichen medizinischen Eigenschaften ihrer Schuppen gejagt. Zwei Tonnen Elfenbein- und Pangolinschuppen wurden versteckt in drei Containern in Vietnam gefunden. Und weil ein Passagier wegen des Coronavirus in Quarantäne musste, fanden sie bei ihm 11 Nashornhörner, die er aus Afrika geschmuggelt hatte. Vietnam ist auch ein Großverbraucher von Tiger- und Bärenteilen.

Der Zoll von Hai Phong beschlagnahmt zwei Tonnen Pangolinschuppen aus Elfenbein, die aus Nigeria gehandelt werden

Two tons of elephant tusks and pangolin scales found in three containers shipped from Nigeria to Hai Phong City  Photo by VnExpress.

Zwei Tonnen Elfenbein und Pangolinschuppen wurden versteckt in drei Containern gefunden, die aus Nigeria im Hafen von Hai Phong ankamen. Die Sendung wurde von einem in Nigeria ansässigen Unternehmen namens Mercury Resources Ltd an die Pama Northern Trading Import Export Company Limited in Hanoi gesendet. Der Absender hatte den Inhalt der Container als 56 Holzstämme registriert. Untersuchungen ergaben, dass die Händler aus Nigeria eine falsche Adresse angegeben hatten und somit nicht verhaftet werden konnten.

Vietnam hatte den Elfenbeinhandel 1992 verboten, aber das Land bleibt ein Epizentrum für Elfenbein, der für dekorative und medizinische Zwecke geschätzt wird. Ebenso sind Pangoline gesetzlich geschützt und im Land als gefährdet eingestuft, aber der Handel mit diesen Tieren boomt.

29 kg Nashornhörner wurden bei einem aus Südkorea ankommenden Mann in Vietnam beschlagnahmt

Am 2. März 2020 wurden am Flughafen Can Tho in Can Tho City, Südvietnam, 11 Nashornhörner beschlagnahmt.

Laut Zollamt wurden 11 Nashornhörner mit einem Gewicht von 29 Kilogramm von einem Passagier beschlagnahmt, der aus Südkorea am Flughafen Can Tho ankam. Die Hörner wurden in zwei Taschen gefunden. Sein Flug sollte in Saigon landen, aber die Behörden hatten beschlossen, alle Korea-Flüge von Saigon nach Can Tho umzuleiten, um eine Überlastung der Covid-19-Quarantäne zu verhindern. Der Passagier musste wegen des Virus in Quarantäne.

Der Verkauf und Kauf von Nashornhörnern ist in Vietnam strengstens verboten, aber das Land bleibt einer der größten Verbraucher. Die Menschen glauben, dass es nahezu wundersame Kräfte besitze, um Krankheiten wie Krebs zu heilen.

Es ist ein grausames Geschäft! Schockierende Entdeckungen zeigen: Vietnam ist ein Großverbraucher von Tigerteilen auch aus Afrika!

Auch in Vietnam ist der Tiger fast ganz ausgestorben. Daher wird er in den Nachbarländern gewildert und nach Vietnam geschafft. Aber auch von Tigerfarmen aus Afrika werden Tigerteile  für Vietnam „produziert“.

Vietnam ist ein Großverbraucher von Tigerteilen und der illegale Handel wird immer unverfrorener, seit die Händler sich der sozialen Medien bedienen. Tiger werden in Vietnam wegen ihres Fleisches, ihrer Knochen, ihrer dekorativen Haut und ihrer Krallen gehandelt.

Siehe Grausam! Lebenslanges Leiden von Bären und Tigern in Massentierhaltungen! – The horrific cruelty of tiger farms and bear bile farms

Foto von VnExpress / Nguyen Hai

Das Bild von fünf unschuldigen Tigerjungen, die von der vietnamesischen Polizei tot im Kofferraum eines Autos gefunden wurden, ist ebenso erschreckend wie herzzerreißend. Malaysische Wildschutzbeamte beschlagnahmten einen großen Vorrat an Tierbestandteilen einschließlich der Felle des vom Aussterben bedrohten malaiischen Tigers. Sie waren für Vietnam bestimmt. Die sechs vietnamesischen mutmaßlichen Wilderer wurden verhaftet.

Die verdeckten Ermittler der Wildlife Justice Commission besuchten ein Haus in Vietnam, das acht Tigerfelle (zwei im Bild) und einen präparierten Tiger hatte.

Waren diese einst majestätische Kreaturen, dient ihr Fell als Schmuckstück in manchen Häusern reicher Chinesen, während die Knochen für Wein herhalten müssen. Tigerfelle bringen auf dem Schwarzmarkt außerhalb von Malaysia Tausende von Dollar. Auch in Vietnam machten die verdeckten Ermittler der Wildlife Justice Commission eine schreckliche Entdeckung. In einem Haus wurde eine versteckte Tür freigelegt. Dahinter fanden sie drei Tiger, jeder in einem Käfig, in Dunkelheit eingeschlossen. Ein Korb mit ein paar hundert Hühnerköpfen stand in der Nähe. Es waren noch mehr Tiger im Garten, sagte die Frau und sie lud die Besucher ein, sich im Wohnzimmer zum Tee zu setzen, wo sie das Angebot machte. Sie könnten einen der Tiger kaufen, dessen Preis pro Kilogramm berechnet wird, zuzüglich einer zusätzlichen Gebühr für die Verarbeitung der Haut. Die Lieferung an mehrere Städte in China war im Grundpreis enthalten, und ohne zusätzliche Kosten konnten die Käufer auch die Knochen, Zähne, Genitalien und Krallen haben, wenn sie dies wünschten.

Vietnam importiert Pangoline und spielt eine wichtige Rolle beim schnell wachsenden grenzüberschreitenden Handel mit Tieren

Der kleine Pangolin ist das am meisten gehandelte Tier der Welt und es kommt in ganz Asien und Afrika vor, wobei laut World Wildlife Fund alle fünf Minuten eines aus der Wildnis gerissen wird.

Dutzende lebende Pangoline wurden in Vietnam im Bus versteckt gefunden

Dutzende lebende Pangoline, die aus Laos geschmuggelt worden waren, wurden in einem Bus in Zentralvietnam „dehydriert und schwach“ von der Polizei entdeckt. Vier waren bereits tot und viele der überlebenden Tiere waren in einem schlechten Zustand.

In Vietnam gilt Pangolinfleisch als hochwertig und ist schwer zu finden, und seine Schuppen werden in der traditionellen Medizin zur Behandlung von Allergien und Impotenz verwendet.

„Unsere Untersuchungen in Vietnam zeigen, dass Kriminelle, die zuvor am Elfenbeinhandel beteiligt waren, jetzt auch am Handel mit Pangolinschuppen beteiligt sind“, erklärt Sarah Stoner, Geheimdienstdirektorin bei WJC Ende Februar 2020, um auf das Problem hinzuweisen.


Zwischen 2017 und 2019 wurden in Vietnam rund 16 Tonnen Pangolinschuppen  zum Verkauf angeboten, so die WJC-Ermittler.

Vietnam beschlagnahmt 5 Tonnen Pangolinschuppen aus Nigeria –

China, das für seine große Nachfrage nach den gefährdeten Tieren bekannt ist, war bis 2018 das Hauptzielland aus Afrika, doch wird es jetzt von Vietnam übertroffen. Die „Ware“ wird nach Vietnam unter Nüssen, Plastikschrott, Teer, Holz und gefrorenem Fleisch versteckt und so aus Afrika geschmuggelt.

Auch lebende Tiere werden nach Vietnam geschmuggelt, die in Restaurants vor Kunden getötet werden. Sie zahlen  etwa 700 Dollar für einen zwei Kilogramm schweren Pangolin .

Nachdem China Pangolins unter staatlichem Schutz stellte, werden sie aus Vietnam geschmuggelt. Auch hier werden sie als  Delikatesse und ihre Schuppen als Heilmittel gesehen.

Das sind tote Tiere auf einem Wildlife Markt, trotz Covid-19

Wildtiermarkt

„Der süße Langschwanz ist ein Pangolin,  die wahrscheinliche Quelle von Covid-19, dem Virus, das jemanden töten kann,“ so die besorgten Menschen auch in Vietnam und fordern den Präsidenten Nguyễn Phú Trọng auf, den Fleischhandel mit Wildtieren endlich zu verbieten.

In dem Brief, der Anfang letzten Monats an das Büro des Premierministers geschickt wurde, forderten 14 Naturschutzorganisationen die Regierung auf,  „Märkte und andere Orte zu schließen, an denen illegale Wildtiere verkauft werden, um COVID-19-Ausbrüche zu verhindern.“ Daraufhin gab der Präsident bekannt, dass das Ministerium für Landwirtschaft eine Richtlinie zum Verbot ausarbeite und sie der Regierung bis spätestens 1. April vorlegen werde.

Trotz Verbot in China wird der Handel mit Wildtieren fortgesetzt

Laut dem Forest and Public Security Bureau in China sind viele Kriminelle am illegalen Wildtierhandel beteiligt

Da viele Chinesen glauben, dass bestimmte Wildtiere nahezu wundersame Kräfte besitzen, um Krankheiten wie Krebs zu heilen,werden Wildtiere auch aus Vietnam geschmuggelt, trotz Verbot. 

Bei einer Razzia wurden Hunderte von Schlachtkörpern von illegalen Wildtiermärkten in China beschlagnahmt. Bei einer Chinesin fanden die Beamten gefrorene Wildtiere, die über den Online-Handel angeboten wurden. 

Asiawire

Auch auf anderen illegalen Märkten fanden Beamte Wildfleisch, das angeboten wurde, zum Teil handelte es sich um gegrillte Waschbären, Eichhörnchen, Hunde und Pferde, aber auch andere Tiere. „Es ist notwendig, die Marktaufsicht zu stärken, um illegale Wildtiermärkte und -handel entschlossen zu verbieten und  zu bekämpfen,“ so die chinesische Regierung. Währenddessen geht der Handel mit Wildtieren trotz Coronavirus weiter und die Tiere werden auch aus Vietnam geschmuggelt.

First ivory, now pangolin scales: Vietnam remains wildlife trafficking hotspot

By e.vnexpress.net

Vietnam is becoming increasingly interested in pangolins and prominent in the rapidly growing transnational trafficking of the animal, an investigation has found.

„This is very beautiful, free delivery included,“ an unidentified seller tells a buyer, who is in fact an undercover investigator from the Netherlands-based Wildlife Justice Commission (WJC). In a secretly filmed video in Vietnam, the two were looking at a bunch of pangolin scales.

The scales, each as large as a human palm, are laid on a table at an unidentified location.

The video, part of an investigation in 2016-19 by WJC, takes a look at the transnational trail pangolin scales taken through 27 countries and territories, with Vietnam having a prominent role.

Last year Vietnam seized the largest volume of scales, surpassing Nigeria, the main export hub.

tonnesTop 10 markets with the largest volumes of seized pangolin scales2019VietnamNigeriaSingaporeDemocratic Republic of CongoSouth KoreaChinaHong Kong SARCameronLao PDRMalaysia010203040506070Wildlife Justice Commission

„Our investigations in Vietnam indicate that criminals that were previously involved in the ivory trade are now also involved in the trafficking of pangolin scales,“ Sarah Stoner, director of intelligence at WJC, which seeks to disrupt and help dismantle illegal wildlife trade, and lead author of the analysis, said.

WJC has been working closely with Vietnamese authorities since 2016 to track wildlife trade, leading to many seizures of ivory and pangolin scales.

Traffickers are currently finding it difficult to sell ivory, which Stoner said could be a contributing factor to the increased trafficking in pangolin scales.

Since ivory is a more expensive item than scales, large volumes of the latter must be traded to compensate, according to the analysis.

Between 2017 and 2019 around 16 tonnes of pangolin scales were offered for sale in Vietnam to undercover WJC investigators, confirming large-scale trafficking was occurring.

Photo by Wildlife Justice Commission

Graphics by Wildlife Justice Commission.

According to WJC data, in 2018 and 2019, there were shipments of more than 500 kilograms each seized at Noi Bai International Airport in Hanoi, and five sea ports in Ho Chi Minh City, Da Nang, Hai Phong and Ba Ria-Vung Tau.

Four such shipments were seized in Hai Phong in northern Vietnam, and one each at the other ports.

China, which is known for having huge demand for the endangered animal, used to be the main destination country until 2018, when Vietnam surpassed it.

Transit and destination

Known seizure data shows Vietnam is both a transit point and destination country for the scales, though more the latter.

In 2018 more than three tonnes from Africa, headed elsewhere, were seized.

Besides, seven consignments each in 2018 and 2019 weighing a total of 69.6 tonnes arrived for sale in the country.

The country is part of the three most prolific smuggling routes that involve China, the Democratic Republic of Congo (DRC), Hong Kong, Nigeria, and Singapore. They and Vietnam were linked to 94 percent of all contraband seized during the 2016-19 period.

A direct trafficking route between Nigeria to Vietnam was identified in May 2018, suggesting traffickers have managed to strengthen their relationship or the emergence of new trafficking networks in the African country.

The trafficking of scales from Nigeria to Vietnam and Hong Kong seems to be increasing, with Singapore emerging as a transit hub.

The populations of all four Asian pangolin species have plummeted in the last decade driven by a global wildlife black market which has been supplying the booming Chinese demand for jewelry, artwork, traditional medicine, and exotic food.

With local pangolin supply running out, wildlife traffickers are now turning to African species.

Scales trafficked to Vietnam were concealed under nuts, plastic scrap, tar, timber, and frozen meat, according to seizure data in 2018 and 2019.

Despite being legally protected and categorized as endangered in Vietnam, the shy, tiny creature, which resembles a scaly anteater, is still hunted for the alleged medicinal properties of its scales.

Poached and skinned

Two tons of elephant tusks and pangolin scales found in three containers shipped from Nigeria to Hai Phong City, northern Vietnam, December 10, 2019. Photo by VnExpress.

Two tons of elephant tusks and pangolin scales found in three containers shipped from Nigeria to Hai Phong City in northern Vietnam in December 2019. Photo by VnExpress.

Medicinal markets selling drugs containing pangolin scales can be found in Vietnam among other countries, according to the WJC. It also found carved pangolin scales being sold as jewelry and accessories in Vietnam.

Traders also sell the meat after to high-end restaurants. Since the animal is rare and are caught in the wild, it serves an important social function for buyers to flaunt their status, a 2015 study published by British researchers on Elviser, a conservation science journal, said.

At a restaurant in HCMC, the study said, pangolins were brought in alive and killed for consumption in front of customers. One incident involved three middle-aged men who paid $700 for a two-kilogram pangolin.

It is illegal to hunt, kill, possess, capture, transport, or trade pangolins in Vietnam, and they carry penalties of up to 15 years in prison and fines up to VND15 billion ($645,000).

There are eight species of pangolin, all in Asia or Africa and all at risk of extinction as a result of habitat loss and illegal trade.

Significant trafficking occurs though international trade in all eight species is banned under the Convention on International Trade in Endangered Species.

Stoner at WJC thinks the drawback with Vietnamese law enforcement is that it does not permit the use of special investigative techniques such as using undercover operatives, carrying out test purchase operations and controlled deliveries, all of which are necessary strategies needed to tackle organized crime.

„These limitations greatly impede the effectiveness of law enforcement interventions of transnational wildlife trafficking within Vietnam.

„We urge all governments and key stakeholders to address wildlife crime as what it really is: a very lucrative and serious organized crime.“

Wildlife trafficking is the fourth largest global illegal trade after narcotics, counterfeiting of products and currency and human trafficking, and is worth an estimated $19 billion per year, according to the World Wild Fund.

Researchers at South China Agricultural University said earlier this month that the pangolin could be an intermediary host for the new coronavirus that has killed more than 1,700 people in China.

This hypothes is still to be confirmed and Stoner urges caution „as this may potentially cause an adverse effect on a species already under enormous pressure as the target of high-level wildlife traffickers.“

Netzfrau Doro Schreier
deutsche Flagge

Netzfrauen auch auf >>> Instagram >>>>mit vielen Bildern und Informationen!

Coronavirus – China verbietet Handel mit Wildtieren, um das Virus einzudämmen und Indonesien nimmt Fledermauseintopf vom Speiseplan – China banned Trade of wild animal to curb virus and Indonesia take bat stew off menu

Hundefleisch boomt in China! Die Brutalität im Handel mit dem Hundefleisch kennt keine Grenzen – China’s pork crisis piques interest in dog and cat meat – 10 million dogs are eaten each year

Grausam! Lebenslanges Leiden von Bären und Tigern in Massentierhaltungen! – The horrific cruelty of tiger farms and bear bile farms

Coronavirus – der lautlose Killer – As Wuhan coronavirus fear spreads …

Hundefleisch boomt in China! Die Brutalität im Handel mit dem Hundefleisch kennt keine Grenzen – China’s pork crisis piques interest in dog and cat meat – 10 million dogs are eaten each year

Grausam: Für Schmuck und traditionelle Medizin – der illegale Handel mit asiatischen Elefantenhäuten boomt – Elephant skin trade booming in Southeast Asia

Der Schwarze Tod ist zurück! Zwei Pestfälle in China bestätigt – Black Death Is Back! Two Cases of Plague Confirmed in China

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Bilder des Grauens und die Welt schaut zu. Die Politik schaut weg und die Justiz ist unfähig. Es geht ja nicht um Geld, sondern um Leben. Also politisch unwichtig. Es sind weltweit dieselben Typen und Kreaturen, die sich in der Politik tummeln und wegschauen. Was für ein unmenschliches Gesindel, das ist und immer schon war.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.