Positive Nebeneffekte des Coronavirus: Venedig- klares Wasser und die Rückkehr der Tierwelt. -Venice canals clear up as pandemic shuts down tourism

„Jedes Verlassen der Wohnung ist ein Risiko für Sie und andere, wir fordern dieses Opfer, um Menschenleben zu retten,“ heißt es in vielen Ländern im Kampf gegen das Coronavirus. Nach China und Italien verhängen nun auch Frankreich und Spanien eine Ausgangssperre wegen des Coronavirus. Länder, die strengen Sperren ausgesetzt sind, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, haben einen unbeabsichtigten Vorteil erfahren. Der positive Nebeneffekt: die Luftverschmutzung vor allem in Wuhan und Shanghai im Süden des Landes hat abgenommen, das belegen Satellitenaufnahmen. Auch in Italien gibt es eine unerwartete Nebenwirkung der Pandemie: Das Wasser, das durch die Kanäle von Venedig fließt, ist zum ersten Mal seit Ewigkeit klar. „Ich habe die Theorie, dass der Planet Pandemien sendet, um sich für eine Weile von uns auszuruhen,“ twittern die von der Ausgangssperre betroffenen Menschen aus Venedig.

Coronavirus: Weniger Luftverschmutzung in China

China ist inzwischen bekannt als einer der größten Umweltsünder weltweit. Die rasant aufstrebende Wirtschaftsmacht hat in China Spuren hinterlassen. China hatte die USA erstmals 2008 als größten Produzenten von Treibhausgasen eingeholt. China ist nicht gerade für Transparenz bekannt und sehr darum bemüht, dass nichts nach außen dringt. Verseuchte Äcker, verseuchte Flüsse, verseuchte Luft, normalerweise ist auch Peking nach Standards der EU gar nicht mehr bewohnbar. Wie schlimm die Umweltverschmutzung wirklich ist, kann man nur erahnen. Als Demonstranten in China gegen die enormen Umweltverschmutzungen protestierten, wurden sie festgenommen. In China wird Strom immer noch zum größten Teil aus Kohle hergestellt. China leidet unter den Sünden der Vergangenheit. Die Regierung in China verspricht zwar der beunruhigten Bevölkerung Besserung, schiebt aber die Schuld den lokalen Behörden zu, die bei der Überwachung geschlampt haben sollen.  Siehe: Tickende Zeitbombe China ! Verbotene FCKWs in China zerstören Ozonschicht – How researchers traced ‘mystery emissions’ of CFCs back to eastern China

Nach dem Ausbruch des Coronavirus in Wuhan, in der chinesischen Millionenstadt war das neuartige Virus Sars-CoV-2 im Dezember zuerst entdeckt worden,  wurden die Sicherheitsmaßnahmen zur Coronavirus-Bekämpfung verschärft. Die Stadtbevölkerung von Wuhan durfte sich nur noch in der Wohnung oder im direkten Außenbereich des Hauses bewegen. Wuhan wurde zu einer Geisterstadt.

Laut Satelliten zur Überwachung der Umweltverschmutzung wurde von der NASA ein signifikanter Rückgang des Stickstoffdioxids im ganzen Land festgestellt. Es gibt Hinweise darauf, dass dies „zumindest teilweise“ auf die durch den Ausbruch verursachte wirtschaftliche Abkühlung zurückzuführen ist.

„Es gibt Hinweise darauf, dass die Änderung zumindest teilweise mit der wirtschaftlichen Abkühlung durch den Ausbruch des Coronavirus zusammenhängt“, heißt es in einer Mitteilung der Nasa.

Während Italien die Bevölkerung wegen des Coronavirus unter Quarantäne stellt, wird das Wasser in den Kanälen klarer.

Da die Kanäle in Venedig keinen normalen Schiffsverkehr mehr haben, zeigen Fotos in den sozialen Medien klares Wasser und die Rückkehr der Tierwelt.

Wie würde eine Welt ohne Menschen aussehen? Da die Länder Ausgangssperre verhängt haben, um die Verbreitung von COVID-19 zu verhindern, deuten Fotos in den sozialen Medien darauf hin, dass es einen positiven Nebeneffekt gibt.

In ganz Italien haben sich seit Beginn der Epidemie mehr als 27.000 Menschen mit Covid-19 angesteckt und über 2000 Menschen sind bereits gestorben. Es gibt viel Trauer in Italien, aber auch Menschen, die der Pandemie etwas Gutes abgewinnen können. Viele Italiener twittern: „Mutter Erde erholt sich langsam von uns.“


Während sich die Welt weiterhin mit dem Coronavirus auseinandersetzt, hat die Pandemie einige unerwartete Nebenwirkungen, so CNN. Nehmen Sie Venedig, eine der größten Touristenattraktionen Italiens, die normalerweise das ganze Jahr über von Touristen besucht wird.

Erst Ende letzen Jahres war Venedig in den Schlagzeilen, als  ein Jahrhunderthochwasser Venedig beschädigte. Der Bürgermeister der Lagunenstadt rief den Notstand aus und warnte vor dem Klimawandel. „Venedig wurde in die Knie gezwungen“, twitterte Bürgermeister Luigi Brugnaro im November 2019. „Der Markusdom hat schwere Schäden erlitten, wie die ganze Stadt. 80 Prozent der Stadt stehen unter Wasser und es gibt unvorstellbare Schäden“. Venedig ist seit Jahren vom steigenden Meeresspiegel bedroht.

Eine Facebook-Gruppe namens Venezia Pulita (Clean Venice) haben Fotos und Videos hochgeladen, die zeigen sollen, wie es wirklich um Venedig steht. Waren es bis vor kurzem noch Fotos und Videos, mit Müll und schmutzigem Wasser, zeigen jetzt Fotos und Videos, wie „sauber“ die Lagune ist.


Die Einheimischen in Venedig haben festgestellt,  dass das Wasser in den Kanälen der Stadt viel klarer geworden ist und kleine Fische sichtbar herumschwimmen. Zum ersten Mal seit fast 60 Jahren wurde sogar ein Delphin im Kanal gesichtet.

Normalerweise ist die Lagune voller Touristen und  Kreuzfahrtschiffe verpesten das Wasser und die Luft  Jetzt können die Bewohner von Venedig sogar wieder Fische beobachten und bis auf den Grund des Wasser blicken.

Jede Krise hat auch ihre positiven Seiten. Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund.

Netzfrau Doro Schreier

Hochwasser verwüstet Venedig, doch auch andere Weltkulturerbestätten sind von steigendem Meeresspiegel bedroht – World Heritage Sites threatened by rising sea levels

Bei Menschen Coronavirus ausgebrochen und bei den Tieren Vogelgrippe und Afrikanische Schweinepest! – Swine fever: ‚Double punch‘ for countries facing COVID-19 threat

Tickende Zeitbombe China ! Verbotene FCKWs in China zerstören Ozonschicht – How researchers traced ‘mystery emissions’ of CFCs back to eastern China

MISSING IN WUHAN! Chinesischer Journalist, der über Ausbruch des Coronavirus berichtete, spurlos nach dem Tod des Whistleblower-Arztes verschwunden – Chinese journalist who covered coronavirus outbreak disappears from Wuhan after whistleblower doctor died

Coronavirus – China verbietet Handel mit Wildtieren, um das Virus einzudämmen und Indonesien nimmt Fledermauseintopf vom Speiseplan – China banned Trade of wild animal to curb virus and Indonesia take bat stew off menu

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Solche Zustände sollten Normalität sein und nicht dem Coronavirus geschuldet. Das beweist das politische und gesellschaftliche Versagen der Politik auf ganzer Linie. Die international tätige Korruptionstruppe, genannt Politik, wird in dieser Krise ihre Maske verlieren und das ist gut so. Die Menschen müssen lernen, das viele Mißstände die Schuld dieses Gesindels sind.

  2. This shows that when humans stops interfering with nature, the nature lives can live freely and specially without any toxic chemical dumps in river, the dolphins and fishes are roaming around in the city.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.