Hurra! Standing Rock und der Sioux -Stamm feiern einen juristischen Sieg- Huge victory for Standing Rock Sioux

zur englischen Version Erinnern Sie sich noch an den Protest der Standing Rock gegen die Dakota Access Pipeline? Seit Jahren führen die Standing Rock Sioux einen Kampf gegen die Dakota Access Pipeline, die durch das Land ihrer Urahnen läuft. Ein Richter hat jetzt angeordnet, dass die bisherige Umweltprüfung neu erstellt werden muss, und er sagte, es sei versäumt worden, wichtige Fragen hinsichtlich der Möglichkeit von Ölverschmutzungen zu beantworten. Dies ist ein großer Sieg für die Stämme der Natives und der Umweltgruppen, die seit Jahren gegen das Projekt kämpfen.

Standing Rock und der Sioux-Stamm feiern einen juristischen Sieg

Als die Sioux-Indianer erfuhren, dass die etwa 1800 Kilometer lange Pipeline unter anderem durch sensible Flussgebiete und ein Reservat der Sioux-Indianer führen sollte, wurde ein Protestcamp gegründet, und viele Menschen weltweit schlossen sich dem Protest an. Protestiert wurde auch gegen unmittelbar beteiligte Banken wie die BayernLB, die französische BNP Paribas, Citibank, Bank of America und die Deutsche Bank, die an der Pipeline beteiligt waren. Der weltweite Protest hatte sogar Erfolg, doch dann kam Donald Trump und gleich nach seiner Wahl war es soweit: Am 24. Januar 2017 startete Präsident  Trump  zwei umstrittene Pipeline-Projekte neu –  KeystoneXL und Dakota Access Pipelines. Das Protestcamp wurde gewaltsam aufgelöst und 76 Protestierende wurden verhaftet, darunter auch Chase IronEyes.

Monatelang hatten die Standing Rock Sioux gegen eine Öl-Pipeline protestiert. Die Indianer vom Stamm der Standing Rock Sioux klagten gegen die Öl-Pipeline, weil sie befürchteten, dass der Öltransport die Wasserressourcen auf ihrem Land schädigt.

Dazu auch: Es ist unglaublich! Die Rückkehr der Söldner und sie überwachen auch Soziale Netzwerke! Sind wir doch alle Terroristen? Anhand der neuen geleakten Dokumente könnte man es glauben! LEAKED DOCUMENTS REVEAL COUNTERTERRORISM TACTICS USED AT STANDING ROCK TO “DEFEAT PIPELINE INSURGENCIES”

Im November 2019 bewahrheitete sich das, wovor die Standing Rock Sioux gewarnt hatten: Die Keystone Pipeline musste nach einem erneuten Ölleck in North Dakota geschlossen werden. Aus einem Leck waren Millionen Liter Öl ausgetreten. Siehe Keystone Pipeline nach Ölleck in North Dakota geschlossen und: Niemand spricht darüber – Keystone Pipeline Shut Down After Leaking Oil in North Dakota and Nobody’s Talking About It

Auch für die Dakota Access Pipeline läuft es nicht so rund, wie die Betreiber gedacht haben, denn jetzt gibt es einen Sieg für Standing Rock Sioux.

Richter ordnet Umweltprüfung der umstrittenen Dakota Access Pipeline an

Fast drei Jahre, nachdem das Rohöl durch die umstrittene Dakota-Zugangsleitung zu fließen begann, hat ein Bundesrichter das Ingenieurkorps der US-Armee angewiesen, eine vollständige Umweltprüfung durchzuführen.

Dies ist ein großer Sieg für die Stämme der Natives und der Umweltgruppen, die seit Jahren gegen das Projekt kämpfen.

US-Bezirksrichter James Boasberg hat nicht entschieden, ob das Öl in der Zwischenzeit noch fließen kann. Aber seine Stellungnahme vom Mittwoch fordert, dass beide Seiten im nächsten Monat Briefings für und gegen die Beibehaltung des Ölflusses einreichen, was dem Richter möglicherweise die Tür zur Schließung des Projekts öffnet.

Die Pipeline erstreckt sich über mehr als 1.000 Meilen von North Dakota nach Illinois – aber der Schwerpunkt der Kontroverse liegt auf einem kleinen Teil, der unter dem Missouri River verläuft. Mitglieder des Stammes der Standing Rock Sioux, dessen Reservat direkt flussabwärts liegt, sind besorgt, dass ein Leck ihr Trinkwasser und ihr heiliges Land verunreinigen könnte.

Der Richter befand, dass das U.S. Army Corps of Engineers eine „höchst umstrittene“ Entscheidung getroffen habe, als es die Genehmigungen des Bundes für das Projekt gleichfalls genehmigte.

Er wies die Behörde an, eine vollständige Analyse der Umweltverträglichkeit zu erstellen und sagte, dass sie es zuvor unter anderem versäumt habe, wichtige Fragen hinsichtlich der Möglichkeit von Ölverschmutzungen zu beantworten.

„Die vielen Kommentatoren dieses Falls wiesen auf gravierende Lücken in entscheidenden Teilen der Analyse des Corps hin – um nur einige zu nennen: dass das System zur Erkennung von Lecks wahrscheinlich nicht funktioniert, dass nicht dafür ausgelegt ist, langsame Verschüttungen aufzufangen, dass die schwerwiegende Vorgeschichte der Vorfälle des Betreibers nicht berücksichtigt worden ist, dass das vom Corps verwendete Worst-Case-Szenario möglicherweise den Bruchteil einer realistischen Zahl darstellt, und das Korps keines der [Löcher der Analyse] zu stopfen vermochte“, erklärte Boasberg.

Ein Sprecher des […] Unternehmens, Energy Transfer Partners, teilt NPR mit, es gebe keine Kommentare zu aktuellen oder anhängigen Verfahren ab. Ein Anwalt des Justizministeriums für das US Army Corps of Engineers sagte, das Justizministerium lehne eine Stellungnahme ab.

Die GAIN-Koalition, die große Infrastrukturprojekte unterstützt, äußerte sich besorgt darüber, was diese Entscheidung für andere Unternehmen bedeuten könnte, die an ähnlichen Arbeiten beteiligt , wie AP feststellte.

„Diese Entscheidung gefährdet nicht nur die Investitionen eines Unternehmens, sondern könnte auch die wirtschaftliche und energiewirtschaftliche Sicherheit unseres Landes gefährden“, erklärte der Sprecher der GAIN-Koalition, Craig Stevens.

Kurz nachdem Präsident Trump sein Amt angetreten hatte, wies er „die Armee an, das Überprüfungs- und Genehmigungsverfahren für den nicht gebauten Abschnitt der Dakota-Zugangsleitung zu beschleunigen“, wie Rebecca Hersher vom NPR berichtete. Damit wurde vom Standpunkt der Obama-Regierung abgewichen.

Standing Rock, der Sioux-Stamm und seine Anwälte von Earthjustice feiern den juristischen Sieg.

„Es ist demütigend zu sehen, wie die Maßnahmen, die wir vor vier Jahren zur Verteidigung unserer angestammten Heimat ergriffen hatten, weiterhin nationale Gespräche darüber ausösen, wie sich unsere Entscheidungen letztlich auf diesen Planeten auswirken“, sagte Mike Faith, der Vorsitzende des Standing Rock Sioux-Stammes, in einer Erklärung.

Jan Hasselman, Anwalt der Earthjustiz, fügte hinzu: „Wir werden dies weiterhin durchsetzen, bis DAPL endgültig ad acta gelegt worden ist.

Judge Orders Environmental Review Of Controversial Dakota Access Pipeline

By MERRIT KENNEDY

Nearly three years after crude oil started to flow through the controversial Dakota Access Pipeline, a federal judge has ordered the U.S. Army Corps of Engineers to conduct a full environmental review.

It’s a major victory for the Native American tribes and environmental groups who have been fighting against the project for years.

U.S. District Judge James Boasberg has not decided whether oil can still flow in the meantime. But his opinion Wednesday requests that the two sides submit briefings next month for and against keeping the oil moving, potentially opening the door for the judge to shut it down.

The pipeline extends more than 1,000 miles from North Dakota to Illinois – but the focus of the controversy has been a small portion running under the Missouri River. Members of the Standing Rock Sioux tribe, whose reservation lies just downstream, are worried that a leak could contaminate their drinking water and sacred lands.

The judge found that the U.S. Army Corps of Engineers made a „highly controversial“ decision when it approved the federal permits for the project.

He ordered the agency to prepare a full environmental impact analysis, saying that it previously failed to answer major questions about the possibility of oil spills, among other concerns.

„The many commenters in this case pointed to serious gaps in crucial parts of the Corps‘ analysis – to name a few, that the pipeline’s leak-detection system was unlikely to work, that it was not designed to catch slow spills, that the operator’s serious history of incidents had not been taken into account, that that the worst-case scenario used by the Corps was potentially only a fraction of what a realistic figure would be – and the Corps was not able to fill any of [the gaps in the analysis],“ Boasberg stated.

A spokesperson for the pipeline company, Energy Transfer Partners, tells NPR that it does not comment on current or pending litigation. A Department of Justice lawyer for the U.S. Army Corps of Engineers said the department declined to comment.

The GAIN Coalition, which supports large infrastructure projects, expressed concern about what this decision could mean for other companies involved in similar work, as The Associated Press noted.

„Not only does this decision risk one company’s investment, but it could also jeopardize our nation’s economic and energy security moving forward,“ GAIN Coalition spokesperson Craig Stevens stated.

Shortly after President Trump took office, he instructed „the Army to expedite the review and approval process for the section of the Dakota Access Pipeline that hasn’t been built,“ as NPR’s Rebecca Hersher reported. It was a departure from the Obama administration’s stance.

The Standing Rock Sioux Tribe and their lawyers from Earthjustice are celebrating the legal victory.

„It’s humbling to see how actions we took four years ago to defend our ancestral homeland continue to inspire national conversations about how our choices ultimately affect this planet,“ Standing Rock Sioux Tribe Chairman Mike Faith said in a statement.

Earthjustice lawyer Jan Hasselman added, „we will continue to see this through until DAPL has finally been shut down.“

Netzfrau Ursula Rissmann-Telle
deutsche Flagge

Keystone Pipeline nach Ölleck in North Dakota geschlossen und: Niemand spricht darüber – Keystone Pipeline Shut Down After Leaking Oil in North Dakota and Nobody’s Talking About It

Es ist unglaublich! Die Rückkehr der Söldner und sie überwachen auch Soziale Netzwerke! Sind wir doch alle Terroristen? Anhand der neuen geleakten Dokumente könnte man es glauben! LEAKED DOCUMENTS REVEAL COUNTERTERRORISM TACTICS USED AT STANDING ROCK TO “DEFEAT PIPELINE INSURGENCIES”

Who’s Banking on the Dakota Access Pipeline? – Dakota Acess Pipeline wurde vorläufig gestoppt – doch Vorsicht! – Army will not grant easement for Dakota Access Pipeline crossing – watch out!

Massive Ölverschmutzung im Yellowstone River verseucht Trinkwasser – Massive Oil Spill In Yellowstone River Contaminates Drinking Water

Helft bitte, diese Information zu verbreiten und zeigt, dass ihr STANDING ROCK weiter unterstützt – Help get the word out and show that you STILL STAND WITH STANDING ROCK!

Dramatische Szenen in Kanada! Indigene: Pipeline bedroht ‚Überleben‘ – Dutzende von Demonstranten wurden verhaftet – “Water is life” – Protesters arrested at Trans Mountain pipeline protest

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Hurra! Standing Rock und der Sioux-Stamm feiern einen juristischen Sieg- Huge victory for Standing Rock Sioux – Bizzcheck.de

  2. Ich drücke den Ureinwohner die Daumen. Was der weiße Mann (alle Migranten auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen) sich erlaubt,man man man. Sie sagten, wir kamen als Pioniere. Ich sage, ihr kamt als Eroberer und ihr seid das Gift in der heutigen Zeit. Ich hoffe sehr, dass der Ureinwohner Stück für Stück sein Land wieder bekommt. Ihr versteht schon, was ich meine.

  3. Pingback: ✊ Sioux-Stamm feiert einen juristischen Sieg gegen die Dakota Öl-Pipeline | Die Gute Minute

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.