Lernen Sie den Mann kennen, der ein neues Kohlekraftwerk in Ghana verhindert hat – Chibeze Ezekiel, the activist who blocked a coal power plant in Ghana

zur englischen Version Offiziell ist das Pariser Abkommen ab dem Jahr 2020 in Kraft getreten. Die ärmsten Länder der Erde sollen beim Klimaschutz, bei der Anpassung an den Klimawandel und bei der Beseitigung von Folgeschäden von den reicheren Ländern unterstützt werden. Ja, die ärmsten Länder der Welt bekommen finanzielle Mittel, und zwar soll der „Kohleeinstieg“ vollzogen werden. Im April 2020 berichteten Bloomberg News, dass China Gezhouba Group Corp. beim Bau des 2800-MW-Kohlekraftprojekts Sengwa in Nord-Simbabwe mit geschätzten Kosten von 3 Milliarden US-Dollar helfen würde. Auch wird ein 700-Megawatt-Kraftwerk an der Elfenbeinküste gebaut, das laut Westafrika das erste seiner Art in Westafrika sein wird. Es geht ums Überleben und es ist die Zeit zu handeln! Die Zahl von Überflutungen und Zyklonen nehmen zu und auch Afrika leidet, nicht nur werden durch Dürre die Nahrungsmittel knapp, Überflutungen und Zyklone verschärfen die Lage. Und während es heißt „sauber und grün“, baut China entlang der neuen Seidenstraße weitere Hunderte Kohlekraftwerke, obwohl Kohlekraftwerke wegen ihres hohen CO2-Ausstoßes als Klimasünder gelten. Auch in Ghana sollte ein 1,5-Milliarden-Dollar-Kohlekraftwerk gebaut werden. Als Chibeze Ezekiel davon erfuhr, gab es für ihn nur ein Ziel: dieses Vorhaben zu verhindern. „Wir waren eine kleine Gruppe von Studenten, ohne Büro und ohne Ressourcen, aber leidenschaftlich und zielgerichtet.“ Mit Erfolg: das Kraftwerk wird nicht gebaut.

Chinas Kohleprojekte außerhalb seiner Grenzen

Obwohl Sonne satt, baute ein Konsortium aus Chinas Harbin Electric und General Electric innerhalb von zwei Jahren mit 2000 Arbeitern in Dubai ein Kohlekraftwerk mit einer Leistung von 2,4 Gigawatt (2 x 1,2 Gigawatt) und sie nennen es „saubere Energie“. Auch in Ghana sollte ein Kohlekraftwerk gebaut werden, obwohl in Ghana die größte Photovoltaikanlage Afrikas gebaut wurde.

hibeze Ezekiel with his group of activists © Goldman Environmental Prize

Wie viele andere afrikanische Länder leidet Ghana unter einem Mangel an angemessener Energieinfrastruktur sowie an Energieerzeugungskapazitäten, wie kontinuierliche Stromausfälle und ein Mangel an Elektrizität für ländliche Gemeinden zeigen. Im Laufe der Jahre hat die ghanaische Regierung in Wasserkraft investiert, um das Problem einzudämmen, aber die schwere und anhaltende Dürre, die das Land getroffen hat, hat die Stromerzeugung in die Knie gezwungen.

Aus diesem Grund schlug die Zentralregierung 2013 den Bau eines 700-Megawatt- Kohlekraftwerks und eines neuen Hafens neben Aboano vor, einer Küstenfischergemeinde im Bezirk Ekumfi.

Der Vorschlag wurde von China gefördert und subventioniert. Ein Darlehen von 1,5 Milliarden Dollar aus dem China African Development Fund hätte zum Bau des Kraftwerks und des Hafens geführt, in den jährlich 2 Millionen Tonnen südafrikanische Kohle importiert werden sollten.

Dazu auch: R.I.P. Südafrikanische Umweltaktivistin Fikile Ntshangase – Gegnerin der Erweiterung der Kohlenmine ermordet – South African Environmental Activist, Fikile Ntshangase, Shot Dead In Her Home

Chibeze Ezekiel verhinderte das Kohlekraftwerk

„Die ghanaische Regierung hat das Pariser Abkommen unterzeichnet, daher war dieses Projekt ein großer Widerspruch in Bezug auf die Politik der Emissionsreduzierung“, erklärte der ghanaische Aktivist in einem Video. Mit dem Hashtag #coalkill startete er zusammen mit einer Gruppe von Aktivisten eine Kampagne, um der Botschaft der Regierung entgegenzuwirken, dass Energie aus Kohle sauber sein würde.

Maasai women are leading a solar revolution in Africa – Solarstrom-Kitsc

Die Gruppe begann eng mit lokalen Gemeinden zusammenzuarbeiten, die in der Nähe des Standorts der zukünftigen Anlage lebten, und erklärte die enormen Auswirkungen der Struktur auf Gesundheit und Umwelt. Es hat kleinen Gemeinden alternative Lösungen wie Solarstrom-Kits zur Verfügung gestellt, um Strom in die entlegensten Dörfer zu bringen.

Der Druck der öffentlichen Meinung und der lokalen Gemeinschaften nahm zu und 2016 gab das Umweltministerium bekannt, dass das Kohlekraftwerk nicht gebaut würde.

Aboano in Ghana
Fischer in Aboano, wo das Kohlekraftwerk gebaut werden sollte

Eine erneuerbare Zukunft für Ghana

Nach dem das Projekt  Kohlekraftwerk eingestellt wurde, hat die Regierung in Ghana die  Ghana Renewable Energy Masterplan , aufgestellt und will bis 2030 etwa 1,4 Gigawatt aus erneuerbaren Energie erzeugen.

Chibeze Ezekiel machte weiter.  Mit dem Strategic Youth Network for Development arbeitet er mit einer neuen Generation junger Menschen zusammen, um sie über erneuerbare EnergienKlimawandel und zukünftige Herausforderungen aufzuklären. „Im Youth Strategy Network arbeiten wir an Klimaschutzmaßnahmen“, sagt er. „Ein Projekt, um junge Menschen maßgeblich in den Klimawandel einzubeziehen“, wobei der Schwerpunkt auf den Erwachsenen von morgen liegt.

Für sein Engagement wurde Chibeze Ezekiel mit dem ‚Nobelpreis für Umweltschutz‘ ausgezeichnet.

Chibeze Hesekiel sagt, dass eine Wirtschaft, die auf Kernenergie, Öl und Kohle, Gentechnik, giftigen Chemikalien oder der Übernutzung unserer Wälder und Meere basiert, niemals grün sein wird

Chibeze Ezekiel, the activist who blocked a coal power plant in Ghana

By citibusinessnews

Renewable Energy activist, Chibeze Ezekiel has said that he will not relent in his pursuit to ensure that government puts a decisive end to unsustainable practices and invest more, provide the necessary incentives and enabling environment towards upscaling renewables in attaining the objectives of Ghana’s Renewable Energy Master Plan.

According to him, a fair green economy is achievable, but it requires urgent action.

Speaking at a ceremony to celebrate him for winning the Goldman Environmental prize for the year 2020 in the African Category, Chibeze Ezekiel noted that promoting sustainable practices is essential. But above all governments must put a decisive end to unsustainable practices.

He said that an economy based on nuclear energy, oil and coal, genetic engineering, toxic chemicals or the overexploitation of our forests and seas will never be green.

“We are focusing on renewable energy because of the campaign that we started and because we thought that renewable energy does not emit carbon as compared to coal. We don’t work in isolation. We work with the responsible state agencies to help the cause.  Change is difficult. For us, I will say that one of the advantages is that we draw on people’s experiences to effect the needed change. We will continue to create more awareness of these interventions and encourage people to embrace them,” he said.

National Coordinator for 350 Ghana Reducing our Carbon, leading environmental grassroots organization, Portia Adu-Mensah congratulated Mr. Chibeze Ezekiel, who is also a board member of 350 org. on winning the Goldman Environmental Prize for the year 2020 in the African Category.

She noted that, “For years, Africa’s youth have been calling for climate justice that would see a transition from fossil fuels and building climate resilient economies powered by renewables. This is exactly what Chibeze, 350 G-ROC and our CSO partners have been fighting for.

As a climate leader, Chibeze has shone a spotlight on the climate crisis while helping his country, Ghana to think of a socially and environmentally just, zero-carbon future. Chibeze has been a strong voice of the youth and grassroots groups.”

“The recognition of his and other allies’ work shows that collective efforts through community organizing and campaigning can empower ordinary people to demand their rights and overcome social injustices and achieve inspiring wins for thousands of grassroots activists.

Chibeze having been honored by the prize for leading our prestigious movement in the anti-coal campaign journey against plans for the government of Ghana to establish a coal-powered plant in Ekumfi in the Central Region has given the team energy to continue fighting for our next generation,” she added.

The Goldman Environmental Prize “honors grassroots environmental heroes from roughly the world’s six inhabited continental regions: Africa, Asia, Europe, Islands & Island Nations, North America, and South & Central America.

The Prize recognizes individuals for sustained and significant efforts to protect and enhance the natural environment, often at great personal risk while inspiring all of us to take action to protect our planet.”

Click here for the full statement

Netzfrau Doro Schreier
deutsche Flagge

Netzfrauen auch auf >>> Instagram >>>>mit vielen Bildern und Informationen!

Frauen aus Afrika machen es vor und bauen sogar Ghanas größte Photovoltaikanlage – African women do it: building Ghana’s Biggest Solar Farm

R.I.P. Südafrikanische Umweltaktivistin Fikile Ntshangase – Gegnerin der Erweiterung der Kohlenmine ermordet – South African Environmental Activist, Fikile Ntshangase, Shot Dead In Her Home

Chinesische Firmen wollen im Hwange-Nationalpark in Simbabwe Kohle abbauen, selbst wenn Elefanten sterben – Zimbabwe has okayed a Chinese coal-mining pact at its top game reserve, even as elephants die

Nicht einmal auf Schutzgebiete, wo die Gorillas leben, wird Rücksicht genommen – Uganda unterzeichnet mit Ölriese Total das ostafrikanische Rohölpipeline-Projekt! – Oil versus gorillas – Uganda and Total sign deal for construction of crude oil pipeline project

Atomic Africa – Industriestaaten verseuchen nun Afrika mit Kohle- und Atomkraftwerken

„Die Hüterin der Bienen“ gewann die Schlacht gegen Monsanto in Mexiko und erhielt ‚Nobelpreis für Umweltschutz‘ – Meet Leydy Pech, the Mayan Woman Who Stopped Monsanto and Won the ‚Nobel For the Environment‘

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.