Brasiliens indigene Führer verklagen Präsident Jair Bolsonaro wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ – Brazil’s indigenous leaders move to sue President Jair Bolsonaro for ‘crimes against humanity’

zur englischen Version Der ultrarechte brasilianische Präsident Jair Bolsonaro schickt schwer bewaffnete Männer in den Amazonas, um den Regenwald zu plündern. ‚ES HERRSCHT KRIEG‘ – Der Amazonas-Regenwald wird gerodet und Indigene werden ermordet! In Brasilien ist ein stiller Genozid im Gang und die Welt schaut zu. Bereits nach der Machtübernahme durch die Regierung von Michel Temer entwickelte sich Brasilien, auch mit Unterstützung aus Europa, zu einem Polizeistaat. Vor der Polizei haben die Armen begründete Angst. Der Tod trifft zum Beispiel in Rio de Janeiro die Armen, darunter auch viele Kinder, wenn Scharfschützen von Polizeihubschraubern aus schießen. Zwar schränkte Brasiliens Oberstes Gericht den Helikoptereinsatz ein, doch weiterhin sterben Kinder. Es ist zudem bekannt, dass Mafiabanden enge Verbindungen zu Behörden pflegen. Und nicht nur die Armen Brasiliens leiden, sondern auch die Indigenen. Immer wieder werden die „Wächter des Waldes“ ermordet. So wurde Dilma Ferreira Silva, eine Menschenrechtsaktivistin, gefoltert und brutal ermordet. Danach drangen schwerbewaffnete Goldminenarbeiter in ein abgelegenes indigenes Reservat in Nordbrasilien  und erstachen einen ihrer Häuptlinge. Die Spannungen im Amazonasgebiet nehmen zu, da der rechtsextreme Präsident Jair Bolsonaro gegen Schutzgebiete ist und diese für den Profit öffnet. Nicht nur für den Anbau von Soja, sondern Brasilien ist der bei weitem größte Exporteur von Zuckerrohr und verarbeitetem Zucker. Der zweitgrößte Zucker–Importeur der Welt ist Europa. Logischerweise war es auch der brasilianische Zuckerrohr-Industrieverband UNICA, der zum erfolgreichen Abschluss des Freihandelsabkommens zwischen dem Mercosur und der EU gratulierte. Einer der Profiteure ist BayerMonsanto und daher ist Brasilien auch das erste Land, welches den genmanipulierten Zuckerrohr zugelassen hat. Brasilien ist die neuntgrößte Volkswirtschaft der Welt und der größte wirtschaftliche Standort außerhalb Deutschlands, mit rund 1300 vor allem im Großraum São Paulo ansässigen deutschen Firmen. Brasilien ist zudem Deutschlands größter Handelspartner in Lateinamerika. Ein Völkermord findet statt, um Platz für eine großflächige Landwirtschaft zu schaffen oder für den Abbau von Rohstoffen, die im Amazonasgebiet vermutet werden, auch für Europa. Da die Ermordung indigener Führer auf einem 11-Jahres-Hoch ist und die Entwaldung dramatisch zugenommen hat, verklagen Brasiliens indigene Führer Präsident Jair Bolsonaro wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“.

Schrecklich ‚ES HERRSCHT KRIEG‘ – Der Amazonas-Regenwald wird gerodet und Indigene werden ermordet!

Amazon-Watch Entwaldung im Amazonasgebiet, im April um 64% gewachsen

Bereits kurz nach seiner Wahl zum Präsidenten machte der rechtsextreme Jair Bolsonaro deutlich, dass er den radikalen Ausverkauf staatlichen Eigentums vorantreiben wird. Rund 100 staatseigene Unternehmen sollen privatisiert oder liquidiert werden. Auch die Schutzgebiete sollen zum Opfer fallen.

Dass die deutsche subventionierte Fleisch- und Milchindustrie Soja aus Brasilien bekommt, sollte bekannt sein, doch vielen ist nicht bekannt, dass Brasilien der größte Zuckerexporteur des Planeten ist. Brasilien hat etwa 10 Millionen Hektar Zuckerrohrfelder, incl. Brandrodungen. Zuckerrohr ist das Gold der Zukunft. Laut dem Chemiekonzern Bayer, der Monsanto übernommen hat, gibt es einen Grund dafür, dass die Welt zunehmend an Zuckerrohr interessiert ist: Durch die Gärung lässt sich Zucker auch in Bioethanol umwandeln. Der Amazonas-Regenwald brennt auch für das weiße Gold, den Zucker. Der wahre Preis des „weißen Goldes“ sind Spekulanten, Landraub, Menschenrechtsverletzungen, Genmanipulation und Brandrodungen. Die Brandrodungen der Zuckerrohrfelder erleichtern das Abernten des Zuckerrohrs. Siehe Amazonas, die Lunge unseres Planeten wird für das „weiße Gold“gerodet und Indigene werden ermordet! – For sugarcane – destruction of the Amazon rainforest and indigenous people murdered

Europa nimmt einen Krieg um die Rohstoffe in Brasilien in Kauf!

In diesem Krieg gegen die Bevölkerung gibt es bereits viele Tote, darunter die indigene  Creuza Guarani und die Menschenrechtlerin Marielle Francom, die sich gegen Militärdikatur und Polizeigewalt gestellt hatte. Welche Auswirkungen es hat, wenn Konzerne an die Macht kommen, wird an Brasilien deutlich. 

Als 50 gewaltbereite Goldminenarbeiter das Dorf der Wajãpi im Bundesstaat Amapá überfielen, flohen diese vor Angst, ihr Häuptling wurde ermordet.

COIAB, die Koordination indigener Organisationen des brasilianischen Amazonas, veröffentlichte eine Erklärung, in der sie ihre Empörung über die Invasion indigener Gebiete zum Ausdruck brachte, die ihrer Ansicht nach „durch die verantwortungslose und autoritäre Haltung der gegenwärtigen Regierung“ – insbesondere von Präsident Bolsonaro – und seiner Regierung – gefördert wird. Es ist ein Angriff auf die Rechte der ersten Völker dieses Landes. Das Guarani-Volk im Zentralwesten Brasiliens sagt: „Wir fordern alle auf, gemeinsam mit den Indigenen gegen den Völkermordanschlag zu kämpfen, der derzeit stattfindet und der von der gegenwärtigen Regierung gefördert wird. Siehe: Schrecklich ‚ES HERRSCHT KRIEG‘ – Der Amazonas-Regenwald wird gerodet und Indigene werden ermordet! – Brazil’s indigenous people: Miners kill one in invasion of protected reserve

Die Entwaldung im brasilianischen Amazonas-Regenwald erreichte 2020 ein 12-Jahres-Hoch


Die Zerstörung der Lunge unseres Planeten nimmt erschreckend zu. Doch nicht nur der rechtsextreme Präsident Jair Bolsonaro steht in der Kritik, weil er die grüne Lunge der Welt jeden Tag ein bisschen mehr tötet, sondern auch der Investmentgigant BlackRock. Der weltweit größte Investor in Entwaldung finanziert Unternehmen, die für die Zerstörung des Amazonas verantwortlich sind. Der Verband der indigenen Völker Brasiliens (APIB) sandte in Januar 2021 einen offenen Brief an den CEO von BlackRock, Larry Fink, und forderte das Finanzimperium auf, eine umfassende Politik für Wälder und Rechte indigener Völker zu verabschieden. Siehe auch: Top-Supermärkte und Fastfood-Ketten im Zusammenhang mit der Entwaldung in Brasilien – Top Supermarkets And Restaurants Linked To Mass Deforestation In Brazil

Häuptling Raoni, bekannt durch seinen Einsatz für den Erhalt des Amazonas-Regenwaldes und der indigenen Kulturen, beschuldigte Präsident Jair Bolsonaro, bereits im Juni 2020 die Coronavirus-Pandemie „ausgenutzt“ zu haben, um Projekte zu fördern, die das Verschwinden indigener Völker beinhalten.

„Präsident Bolsonaro will die Pandemie ausnutzen und sagt, dass die Ureinwohner sterben müssen, dass die Ureinwohner enden müssen“, sagte Raoni Metuktire, Haüptling der Kaiapos, in einem Interview aus seinem Dorf im Amazonasgebiet.

„Ich mag keine Konflikte, ich mag keine Probleme“, warnte in einem Videointerview Anfang Dezember 2020. „Ich möchte keinen Konflikt mit den weißen Führern haben. Das Problem ist jedoch, dass Bolsonaro die Eingeborenen zu sehr angreift.“

Im Januar 2021 hat Häuptling Raoni Metuktire eine Untersuchung des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag gegen Präsident Jair Bolsonaro gefordert.

Brasiliens indigene Führer verklagen Präsident Jair Bolsonaro wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“

  • Aktivisten drängen darauf, den vom Internationalen Strafgerichtshof verfolgten Verbrechen neben Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen auch Ökozid hinzuzufügen
  • Der Anzug sagte, die „Zerstörung des Amazonaswaldes … sei eine direkte Gefahr nicht nur für die Brasilianer, sondern für die ganze Menschheit“.

Zwei führende brasilianische indigene Führer haben den Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) gebeten, Präsident Jair Bolsonaro wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ zu untersuchen, und ihn wegen beispielloser Umweltschäden, Morde und Verfolgung beschuldigt.

Häuptling Raoni Metuktire, der Anführer des Kayapo-Volkes, und Häuptling Almir Narayamoga Surui, Anführer des Paiter Surui-Stammes, reichten am Freitag, dem 22. Januar 2021 die Klage bei dem in Den Haag ansässigen Gerichtshof ein.

Häuptling Raoni auf dem Cover von „Le Monde“ am Samstag, dem 23.Januar 2021. Er beschuldigt ihn des Mordes, der Ausrottung und der Versklavung der Ureinwohner des Amazonas.

Die Vorwürfe der Häuptlinge sind in einem umfassenden Schriftsatz enthalten, über den die französische Tageszeitung „Le Monde“ am Samstag zunächst berichtete. Die Unterlagen für den Internationalen Strafgerichtshof wurden von dem französischen Anwalt William Bourdon zusammengestellt.

Das 65-seitige Dokument, dem 21 Exponate beigefügt sind, befindet sich jetzt auf dem Schreibtisch von Staatsanwalt Fatou Bensouda und prangert die Politik von Jair Bolsonaro seit seiner Machtübernahme im Januar 2019 an. Eine Politik, die darauf abzielt, den Reichtum des Amazonas zu „plündern“. „Indem den Einheimischen bestimmter Regionen“ unerträgliche Lebensbedingungen auferlegt werden, um sie zu zwingen, aus von Bauern begehrten Gebieten zu ziehen“, schreibt M e  Bourdon. Die Eingeborenen haben bereits den hohen Preis für eine erzwungene Entwaldung bezahlt, unterstreicht die Beschwerde, insbesondere die Ermordung von mindestens sieben einheimischen Häuptlingen.

Seit Bolsonaro im Januar 2019 Präsident wurde, „hat sich die Zerstörung des Amazonas-Waldes ohne Maßnahmen beschleunigt“, heißt es in der Beschwerde beim Internationalen Strafgerichtshof . Die Entwaldung sei „um 34,5 Prozent in einem Jahr in die Höhe geschossen, die Ermordung indigener Führer auf einem 11-Jahres-Hoch und Umweltbehörden wurden geschlossen oder werden bedroht, so die Anklage. Die Regierung von Bolsonaro hat Gesetze vorgeschlagen, die die Beschränkungen in den Amazonasregionen für kommerziellen Bergbau, Öl- und Gasförderung und großflächige Landwirtschaft lockern sollen.

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro. Foto: O Globo / GDA / Zuma Press / TNS

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro. Foto: O Globo / GDA / Zuma Press / TNS

Aktivisten drängen darauf, dass die vom Internationalen Strafgerichtshof  (IStGH) verfolgten Verbrechen neben Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen zu Ökozid hinzugefügt werden.

Das Thema wurde von den Malediven und Vanuatu auf der ICC-Generalversammlung im Dezember 2019 angesprochen. „Diese Situation, die dramatischste in den letzten 10 Jahren, ist ein direktes Ergebnis der Politik von Jair Bolsonaro“, der „alle Hindernisse beseitigen will, um den Reichtum des Amazonas zu plündern“, sagte der Anzug und hob auch den Bergbau hervor.

Es hieß, die „Zerstörung des Amazonaswaldes … sei eine direkte Gefahr nicht nur für die Brasilianer, sondern für die ganze Menschheit.“

Brazil’s indigenous leaders move to sue President Jair Bolsonaro for ‘crimes against humanity’

By.scmp.com

  • Activists are pushing to add ecocide to crimes prosecuted by the International Criminal Court, alongside genocide, crimes against humanity and war crimes
  • The suit said the ‘destruction of the Amazon forest … was a direct danger not only for Brazilians but for all humanity’

Two top Brazilian indigenous leaders have asked the International Criminal Court (ICC) to investigate President Jair Bolsonaro for “crimes against humanity”, accusing him of unprecedented environmental damage, killings and persecution.

Chief Raoni Metuktire, the leader of the Kayapo people, and Chief Almir Narayamoga Surui, leader of the Paiter Surui tribe, filed the claim at The Hague-based body on Friday.

Since Bolsonaro became president in January 2019, “the destruction of the Amazonian forest has accelerated without measure,” said the complaint to the ICC, reported by France’s Le Monde newspaper on Saturday.

It said deforestation had rocketed “by 34.5 per cent in a year, the assassination of indigenous leaders is at an 11-year high and environmental agencies have collapsed or faced threats.”

The two leaders said killings, the forced transfers of local peoples and persecution constituted “crimes against humanity.”

Bolsonaro’s government has proposed legislation that would relax restrictions within Amazon regions on commercial mining, oil and gas extraction, and large-scale agriculture.

Activists are pushing for ecocide to be added to the crimes prosecuted by the ICC, alongside genocide, crimes against humanity and war crimes.

The issue was raised by the Maldives and Vanuatu at the ICC general assembly in December 2019.

“This situation, the most dramatic in the last 10 years, is a direct result of the policies of Jair Bolsonaro”, who wants to “lift all the barriers to plunder the wealth of the Amazon,” the suit said, also singling out mining firms.

It said the “destruction of the Amazon forest … was a direct danger not only for Brazilians but for all humanity.”

In July last year, health workers in Brazil had also urged the ICC to probe Bolsonaro for crimes against humanity over his handling of the Covid-19 pandemic. A month earlier Chief Raoni had told Agence France-Presse in an interview that Bolsonaro was trying to use the pandemic to eliminate indigenous people. Brazil’s immunisation programme has been widely criticised for being late and chaotic, not least given Bolsonaro’s opposition.

Netzfrau Doro Schreier
deutsche Flagge

Netzfrauen auch auf >>> Instagram >>>>mit vielen Bildern und Informationen!

BlackRock – Weltweit größter Investor in Entwaldung – Investment giant BlackRock fuels the deforestation of the Amazon & the ruin of our planet’s lungs!

„Geld ist der Brennstoff“ – Banken und Investoren an der Zerstörung des Regenwaldes beteiligt! – Money Is the Oxygen on Which the Fire of Global Warming Burns

Amazonas, die Lunge unseres Planeten wird für das „weiße Gold“gerodet und Indigene werden ermordet! – For sugarcane – destruction of the Amazon rainforest and indigenous people murdered

Während der Präsident Brasilien an Saudi Arabien „verkauft“ – kämpft dieses indigene Mädchen darum, den Amazonas vor Bolsonaro zu bewahren – This Indigenous Teenager Is Fighting To Save The Amazon From Brazil’s Bolsonaro

Schrecklich ‚ES HERRSCHT KRIEG‘ – Der Amazonas-Regenwald wird gerodet und Indigene werden ermordet! – Brazil’s indigenous people: Miners kill one in invasion of protected

Paulinho Paiakan, berühmter Häuptling des Amazonas. stirbt am Coronavirus – Coronavirus devastates indigenous tribes in the Brazilian Amazon

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.