Erschreckend! Konzerne setzen auf den Klimawandel – während Wissenschaftler vor der schmelzenden Arktis warnen! Melting Arctic – Corporations Will Never Solve Climate Change

zur englischen Version Gestern standen wir noch am Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter. Auch wenn angesichts der dramatischen Klimaveränderungen mehr als 11.000 Wissenschaftler in einer gemeinsamen Erklärung vor einem weltweiten „Klima-Notfall“ warnen, wird sich an der derzeitigen Lage nichts ändern. Das zeigen auch die vielen Milliarden Dollar, die bezahlt werden, damit der Klimawandel nicht gestoppt wird. Sogar die Europäische Union hat sich auf Grönland schon die Rohstoffe gesichert. Auch viele Konzerne setzen auf den Klimawandel. Denn Grönland hat das, was die Welt braucht. Sogar Kriege gibt es bereits wegen diesen Seltenen Erden, wie man in Afghanistan, im Kongo und neuerdings auch in Lateinamerika sieht. Seit der Gründung des Lithium-Dreiecks, das sind die Länder Bolivien, Chile und Argentinien, sie gehören zu den drei größten aktuellen Produzenten des „weißen Goldes“, gibt es dort Unruhen. Auch die Arktis verfügt über reichlich Rohstoffe, die nur „geerntet“ werden können, wenn das Eis weiterhin schmilzt. Die Beringstraße, eine rund 80 Kilometer lange Meerenge, die den Pazifik mit dem Arktischen Ozean verbindet, ist nahezu eisfrei. Ein Glück für die Konzerne, denn so wird Geld für längere Transportwege gespart. Es war ExxonMobil, der die aktuelle Erderwärmung bereits vor über 30 Jahren feststellte und sich schon längst dort positioniert hat, wo die Rohstoffe auf Grund der Eisschmelze gewonnen werden können. In der Rohstoff-Mitteilung aus dem Jahr 2011 nahm die Europäische Kommission formell eine Liste von 14 „kritischen“ Rohstoffen an, die von wirtschaftlicher Bedeutung sind, und beschloss, vorrangige Aktionen festzulegen. Das Grönländische Inlandeis ist nach der Antarktis die größte dauerhaft vereiste Fläche der Erde. Doch der Eispanzer schrumpft, ein Grund, warum sogar Donald Trump Grönland kaufen wollte. Auch wenn die Temperaturen in der Arktis laut UN bis 2050 um mindestens drei Grad Celsius steigen, selbst wenn die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens umgesetzt werden, gibt es statt Panik nur Freude bei den Konzernen und so manchen Regierungen, denn umso schneller gelangt man an die Rohstoffe. Sogar Spekulanten spekulieren mit den Folgen einer Erderwärmung, denn es gibt immer mehr extreme Naturkatastrophen, wie wir 2018 und auch 2019  gesehen haben. Sogar für Versicherungen bedeutet dies mehr Einnahmen, denn so steigen auch die Beiträge. Auch  ein Massensterben von Tieren auf Grund der Erderwärmung, oder seltene Pflanzen, die verschwinden, hält diese Konzerne und Regierungen nicht davon ab weiterzumachen. Gestern standen wir noch am Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter. Weiterlesen →

Pflanzenmilch-Alternativen boomen! Der Verkauf von Milch bricht nach all den aufgedeckten Skandalen ein! – THE OLDEST DAIRY FARM IN CALIFORNIA IS NOW GROWING ALMONDS INSTEAD

zur englischen Version Eine Reihe von Milchbauern in den USA kehrt bereits der Branche den Rücken. Unter ihnen Kaliforniens ältester Milchbetrieb. Immer mehr Studien belegen, dass Kuhmilch gut für Kälber sei, aber nicht für uns Menschen. Immer mehr Verbraucher entscheiden sich deshalb auch für Milchalternativen wie Hafer-, Soja- oder Mandel-Milch. Es gab schon einen Aufschrei der Milchlobby und so entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH) 2017, dass die Bezeichnung „Soja-Milch“,nicht mehr zulässig ist. Allerdings die Bezeichnung Kokosmilch und Leberkäs, aber auch  Erdnussbutter blieben von dem Wahnsinn verschont. Nicht nur der älteste Milchbetrieb in Kalifornien hat sich für eine Alternative zu der herkömmlichen Milch entschieden, auch in Deutschland gibt es eine Molkerei, die den Ernährungstrend erkannt hat und ebenfalls eine pflanzliche Milchalternative anbieten wird. Es gibt viele Gründe, warum sich immer mehr Menschen für eine Alternative zu Milch entscheiden, von der eigenen Gesundheit über ethische Gründe bis hin zum Umweltschutz. Deutschland ist einer der weltweit führenden Milchproduzenten, die sich über reichlich Subventionen freuen können. So viel Milch wird produziert, dass es zu einem enormen Überschuss geführt hat. Schon lange landet „Milch made in Germany“ in Afrika, Indien, Lateinamerika oder China. So war es auch nicht verwunderlich, dass gleich nach ihrer Ernennung Landwirtschaftsministerin Julia Klöckners erster Besuch der Milchlobby galt. Erst im Oktober 2019 titelte ein großes Nachrichtenportal aus Bayern: „Warum Sie statt Wasser Milch trinken sollten“. Die Studie war zwar aus 2016, aber es ist ja auch nicht das erste Mal, dass solche Studien von der Milchlobby es in die Medien schaffen. Zum Thema Wasser: War Ihnen bekannt, dass für die Herstellung von 1 Liter Milch 5 Liter Wasser benötigt werden? In Deutschland wurden im Jahr 2018 rund 33 Millionen Tonnen Milch produziert. Möglich machen es die Turbokühe. Die Missstände in der Massentierhaltung dürften Ihnen mittlerweile bekannt sein. Wenn Sie gerne Kakao trinken, sollten Sie wissen, dass das Lebensmittel mit dem höchsten Wasserverbrauch Kakao ist. Für ein Kilo Kakaobohnen müssen ganze 27.000 Liter Wasser aufgewendet werden. Übrigens führt die Herstellung von einem Glas Milch zu einem fast dreifachen Ausstoß von Treibhausgasen gegenüber Nichtmilchprodukten, wie aus einer Studie der Universität Oxford hervorgeht. Doch welche vegane Milch ist die beste? Weiterlesen →

Da sich die Klagen gegen Roundup wegen Krebs zunehmend häufen, kämpft Monsanto um Geheimhaltung seiner PR-Arbeit – As Roundup cancer lawsuits surge, Monsanto fights to keep PR work secret

zur englischen Version In den USA wird BayerMonsanto von einer immer größeren Prozesslawine wegen des umstrittenen Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat überrollt. In den USA gibt es bereits 42.700 Kläger. Sie zogen vor Gericht, weil der Unkrautvernichter Roundup Krebs verursachen soll. Auch in Australien wird gegen BayerMonsanto wegen Non-Hodgkin-Lymphom geklagt. In Europa dagegen, heißt es, wir müssen uns bis 2022 weiterhin von BayerMonsantos Glyphosat vergiften lassen. So will es das EU-Recht. Das Geschäft hat offensichtlich Vorrang vor der Gesundheit von Mensch und Natur. Da die Klagen gegen Roundup wegen Krebs zunehmen, kämpft Monsanto um Geheimhaltung seiner PR-Arbeit. In Indien warb Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einer Wirtschaftsdelegation um mehr Klimaschutz. Immerhin ist das der deutschen Regierung über 1 Milliarde Euro wert, mit denen Indien unterstützt werden soll. In der Tat, Indiens Hauptstadt Neu-Delhi erstickt jetzt im Smog. Ausgerechnet BayerMonsanto hat die Lösung, denn wenn die Bauern in Indien den Reisanbau einstellen und ihn durch Monsantos GVO-Mais ersetzen, ist das Problem offensichtlich gelöst. Dass Monsanto Regierungen unterwandert, Wissenschaftler kauft und Studien fälscht, wurde bereits mehrfach berichtet. So auch in Punjab, denn in Form  einer  Werbekampagne einer Gruppe von „herausragenden Wissenschaftlern“, die appellierten: „Chonne hetho rakba katao“ –  „Reduzieren Sie den Reisanbau, so sparen sie Wasser“ und bauen sie stattdessen Monsantos GVO-Mais an. Doch nicht nur in Indien wird darauf gedrängt, die heimischen Sorten durch Monsantos GVO-Mais zu ersetzen, auch die Kleinbauern in El Salvador werden gezwungen, genmanipuliertes Saatgut von Bayer anzubauen. In Afrika bekam Tansania nur Entwicklungshilfe, wenn Saatgut von Bayer angebaut wird. Dass Kritik an Monsanto nicht erwünscht ist, bekam auch der Rockmusiker Neil Young zu spüren. Mittlerweile gab der Bayer-Konzern  zu, dass der US-Konzern Monsanto nicht nur in Frankreich, sondern auch in Deutschland umstrittene Listen mit Kritikern geführt hat. Was verschweigt der Konzern noch? Weiterlesen →

R.I.P. Maraden Sianipar und Martua Siregar – Nach Mord an Umweltanwalt Golfrid Siregar jetzt Indonesische Journalisten ermordet aufgefunden! Indonesian journalists critical of illegal palm plantation found dead

Die indonesischen Journalisten Maraden Sianipar und Martua Siregar wurden auf einer illegalen Ölpalm-Plantage in Sumatra, über die sie kritisch berichtet hatten, mit Stich- und Schnittwunden tot aufgefunden. Erst kürzlich wurde Golfrid Siregar, ein indonesischer Umweltanwalt aus Nord-Sumatra, der ebenfalls gegen Palmölplantagen kämpfte, brutal ermordet. Jetzt wurden die beiden indonesischen Journalisten tot aufgefunden. Maraden wurde mit abgehacktem linkem Arm und Kopfwunden in einem Graben am 30. Oktober 2019 etwa acht Autostunden von der Hauptstadt der Provinz Nord-Sumatra tot aufgefunden. Nur einen Tag später fand man die Überreste von Martua mit Stichwunden in Bauch, Rücken und Kopf in der in derselben Gegend, so die Polizei. Indonesische Journalistenverbände verurteilten die Todesfälle und forderten von den Behörden eine eingehende Untersuchung. Laut der Independent Journalists Alliance, die allein in diesem Jahr mindestens zwei Dutzend Fälle gemeldet hat, bleiben viele Fälle von Gewalt gegen Journalisten in Indonesien ungeklärt, so auch die Tode an Umweltaktivisten, wie Golfrid Siregar, der seit 2016 als Anwalt von WALHI – Indonesiens größter und ältester Nichtregierungsorganisation für Umweltvertretung – tätig war. Indonesien belegt auf dem von Reporter ohne Grenzen veröffentlichten World Press Freedom Index 2019 Platz 124 von 180 Ländern. In Indonesien wird das angebaut, was Konzerne brauchen, Palmöl, denn Palmöl ist ein populäres und preiswertes Öl, das in 50 % der Verbrauchsgüter verwendet wird. Wer den Anbau in Indonesien kritisiert, stirbt, und nicht nur in Indonesien, mittlerweile auch in Lateinamerika. In Guatemala wurde im September 2019 Diana Isabel Hernández auf offener Straße erschossen. Ihr einziges Verbrechen war es, den Planeten zu schützen und andere zu ermutigen, dasselbe zu tun. Euer Profit kostet uns das Leben! Wieder wurden Umweltaktivisten ermordet! Weiterlesen →

Lithiumkrieg! – Laut Studie gibt es Batterien aus Hanf, die sogar leistungsstärker als solche aus Lithium sind! – Hemp Batteries Are More Powerful Than Lithium and Graphene, Study Shows

Es gibt einen regelrechten Lithiumkrieg! Als „Saudi Arabien für Lithium“ wird Afghanistan genannt. Die Reserven an Lithium sollen mindestens so groß sein wie die von Bolivien. Es wird bereits nach Alternativen zu Lithium geforscht, doch ein Rohstoff wird dabei nie erwähnt, das ist Hanf. Laut einer Studie sollen Batterien aus Hanf sogar leistungsstärker als solche aus Lithium und Graphen sein. Die Hanfpflanze ist ein Tausendsassa. Für Heilkräuter und medizinische Zwecke dienten Hanfblätter und Hanfblüten. Alle Textilien und Stoffe für Kleidung, Zelte, Linnen, Teppiche, Gardinen, Windeln u. a. wurden bis in die 20er Jahre des 20. Jahrhunderts in den USA überwiegend aus Hanffasern hergestellt. Wie kommt es also, dass die älteste und vielfältigste aller Kulturpflanzen vom Markt verschwinden konnte und europaweit nur noch als Droge bekannt ist? Bereits 2010 wurde Kestrel als das umweltfreundlichste Auto der Welt vorgestellt. Es wurde von Motive Industries aus Calgary entwickelt, ein E-Auto, das überwiegend aus Hanf hergestellt wurde. Seither hat sich viel getan, denn auch einer der berühmtesten Silicon-Valley-Milliardäre, der Miteigentümer von Facebook und PayPal-Erfinder Peter Thiel, beteiligte sich bereits 2016 mit seinem mehr als zwei Milliarden Dollar schweren Founders Fund an Hanf- Geschäften. Genau zu der Zeit, als die deutschen Autobauer wie VW, BMW und sogar Porsche mit Milliarden Euro an Subventionen gespeist wurden, weil sie die eMobilität verpennt hatten und in Brüssel bereits E-Autos als Taxis aus China fuhren. Jahre vergingen, und während deutsche und auch andere Automobilkonzerne in Europa sich mit dem Dieselgate beschäftigen, machen chinesische und amerikanische Unternehmen längst Nägel mit Köpfen. Auch das Nachbarland Niederlande ist da schon viel weiter, denn dort lassen sich seit Jahren Betriebe aus dem Ausland nieder, wie zum Beispiel Tesla oder BYD (China). Doch die Batterien von E-Autos sind auf Lithium angewiesen und China hat schon seit Jahren die Herrschaft über das „weiße Gold“, wie Lithium auch genannt wird.

Weiterlesen →

Keystone Pipeline nach Ölleck in North Dakota geschlossen und: Niemand spricht darüber – Keystone Pipeline Shut Down After Leaking Oil in North Dakota and Nobody’s Talking About It

zur englischen Version Erinnern Sie sich noch an den Protest der Standing Rock gegen die Keystone Pipeline? Jetzt ist genau das passiert, wovor gewarnt worden war. Schätzungen zufolge sind 1,4 Millionen Liter Öl im Bundesstaat North Dakota aus der Keystone Pipeline nach einem Leck ausgetreten. Als die Sioux-Indianer erfuhren, dass die etwa 1800 Kilometer lange Pipeline unter anderem durch sensible Flussgebiete und ein Reservat der Sioux-Indianer führen sollte, wurde ein Protestcamp gegründet und viele Menschen weltweit schlossen sich dem Protest an. Protestiert wurde auch gegen unmittelbar beteiligte Banken, wie die BayernLB , französische BNP Paribas, Citibank, Bank of America  und die Deutsche Bank, die an der Pipeline beteiligt waren. Der weltweite Protest hatte sogar Erfolg, doch dann kam Donald Trump und gleich nach seiner Wahl war es soweit, am 24. Januar 2017 startete Präsident  Trump  zwei umstrittene Pipeline-Projekte neu –  KeystoneXL und Dakota Access Pipelines. Das Protestcamp wurde gewaltsam aufgelöst und 76 Protestierende wurden verhaftet, darunter auch Chase IronEyes. Während immer noch Mitglieder der Standing Rock im Gefängnis sind, sind erneut aus einem Leck Millionen Liter Öl ausgetreten. Bereits Anfang dieses Jahres war Keystone teilweise geschlossen worden, nachdem in Missouri 6.800 Liter Rohöl ausgetreten waren. Doch solche Vorfälle werden lieber verschwiegen, denn es könnte wieder zu einem weltweiten Protest kommen. Weiterlesen →

Das wird BayerMonsanto nicht gefallen! Pestizide auf Pilzbasis könnten chemische Pestizide überflüssig machen – Mushroom-Based Pesticide Could Make Chemical Pesticides Obsolete

zur englischen Version Normalerweise werden sie mit Verrottung und Verfall assoziiert: Pilze. Sie könnten aber auch eine missachtete Ressource sein, die der Menschheit bei der Lösung einiger ihrer größten Probleme hilft. Ein rein natürliches Insektizid auf Pilzbasis könnte zum Beispiel bienenschädigende Neonicotinoide und die meisten anderen chemischen Pestizide überflüssig machen. Das einzige verbleibende Hindernis zwischen dem Pestizid, das „die Welt retten könnte“: Es bekommt nicht die Zulassung, weil es Konzernen wie zum Beispiel BayerMonsanto nicht gefallen wird, denn die Pilze könnten viele Pestizidfirmen überflüssig machen. Die EU hat bereits das Verbot des Neonikotinoids Thiacloprid von Bayer ab Mai 2020 angekündigt, denn es gibt starke Anzeichen für Schädigungen bei Mensch, Bienen und anderen Insekten. Bereits im September 2018 wurde eine neue Studie veröffentlicht, die bestätigt, dass Glyphosat ein Bienenkiller ist.  Warum wird dann nicht gleich das ungiftige, aus Pilzen gewonnene Insektizid zugelassen?  Weiterlesen →

Opioidkrise – die Spur führt nach Europa – „DAS GESCHÄFT MIT DEM SCHMERZ“ – “THE BUSINESS OF PAIN” – Purdue foreign arm caught up in opioid probe in Europe

zur englischen Version Die Opioide sind aus der Schmerztherapie nicht mehr wegzudenken, heißt es. Doch was die italienische Polizei auf ihren Abhörgeräten mit anhörte, gibt einen Einblick, wie Pharmakonzerne Opioide auch nach Bekanntwerden der Ursache und Folge der amerikanischen Sucht-Epidemie noch ins Ausland verschoben. „Ich habe ein System geschaffen“, prahlte laut Polizei der Arzt. „Das ist das Geschäft mit dem Schmerz“! Das Netzwerk, welches für die Opioid-Krise verantwortlich sein soll, ist mittlerweile in mehr als 120 Ländern tätig. Pharmagiganten werden ja auch ein „Kartell des Schweigens“ genannt. Die Pharma-Mafia bekommt nach diesem Bericht eine neue Facette. Sollten Sie also Schmerzmittel nehmen, dann lesen Sie bitte diesen Beitrag. Ärzte greifen bei starken Schmerzmitteln zu sorglos zum Verschreibungsblock, kritisierte die OECD. In Europa sterben dem Bericht zufolge immer mehr Menschen am Missbrauch von verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln. War Ihnen bekannt, dass in den USA gegen Johnson & Johnson sogar ein milliardenschwerer Rechtsstreit stattfand? Der Pharmagigant Johnson & Johnson wurde sogar zur Zahlung von 572 Millionen $ in einem bahnbrechenden Prozess verurteilt. Der Grund: Opioid-Schmerzmittel. Dem Konzern wird vorgeworfen, mit synthetischen Opiaten Milliardengewinne gemacht zu haben – dafür habe der Konzern Studien manipuliert, trügerisches Marketing betrieben und in der Werbung gelogen. Die Ratiopharm-Mutter hat sogar einer Vergleichszahlung von 85 Millionen US-Dollar zugestimmt. Doch eigentlich begann alles in Europa. Und wieder taucht der Name Grünenthal auf, bekannt einst durch das Schlafmittel Contergan. Von der Opioidkrise sind weite Teile der Welt betroffen und nicht nur die USA. Wenn der Missbrauch von Schmerzmitteln, die süchtig machen, zunimmt, warum stoppt man diesen Missbrauch nicht? Weiterlesen →

Was würde geschehen, wenn alle Bäume der Welt verschwänden? – What would happen if all the world’s trees disappeared?

zur englischen Version Jährlich werden rund 15 Milliarden Bäume gefällt. Es gibt ungefähr 3,04 Billionen Bäume auf dem Planeten Erde, oder gab es 2015 noch. Doch seitdem ist viel geschehen. Die Brände im Amazonas haben viele Menschen aufgeschreckt. Während der Amazonas weiter brennt, fragen wir uns: Wie abhängig sind wir vom Überleben der Wälder? Denn nicht nur der Amazonas, die Lunge unseres Planeten, wird weiter zerstört, auch Indonesien brennt aus Gier!  Seit Tagen wüten im US-Bundesstaat Kalifornien, nach der Feuerkatastrophe 2018, wieder heftige Brände und verwüsteten bereits rund 250 Hektar. Doch nicht nur Brände zerstören Wälder, denn nachdem die Chinesen ihren eigenen Waldbestand zum größten Teil abgeholzt und es versäumt hatten, neue Wälder heranzuziehen, kaufen sie seit Jahren Holz in großem Stil ein, oder „klauen“ es einfach. Um Chinas Hunger nach Holz zu stillen, werden ganze Regenwälder geplündert, von Peru bis Papua-Neuguinea, von Mosambik bis Myanmar, oder wie auf den Salomonen.Überall erhöhte China die Holzimporte beispielsweise aus Polen, Chile, Südafrika, den USA und Deutschland. In Brasilien wütet der ultrarechte  Präsident Jair Bolsonaro, er schickt schwer bewaffnete Männer in den Amazonas, um den Regenwald zu plündern, und hat gerade den Amazonas auch an Saudi Arabien verkauft. Seit der Präsident an der Macht ist, verschwindet Regenwald in einer Größe von drei Fußballfeldern pro Minute. Doch auch Konzerne, die ohnehin als Umweltsünder gelten, wie General Mills, IKEA, Johnson & Johnson, Kellogg, L’Oréal, Mars, Nestlé, PepsiCo, Procter & Gamble und Unilever, zerstörten laut einer Analyse in nur einem Jahrzehnt 50 Millionen Hektar Wald. Das entspricht der Größe von Spanien. Kurzum, ein Großteil der Entwaldung ist in den letzten Jahren erfolgt. Seit Beginn des Industriezeitalters sind die Wälder um 32% zurückgegangen.  Was würde geschehen, wenn alle Bäume der Welt verschwänden? Weiterlesen →

Der grausame Handel mit Baby-Orang-Utans aus ihren Dschungel- A cruel trade is tearing baby orangutans from their jungle homes to be sold abroad

zur englischen Version Orang Utans – sie werden gejagt, sogar prostituiert und brutal hingerichtet und sterben aus! Je seltener ein Tier ist, desto mehr sind Menschen bereit, viel Geld zu zahlen, um eins zu besitzen. Der illegale Handel mit Baby-Orang-Utans ist daher ein Milliardengeschäft und ein grausames dazu, wie ein ehemaliger Orang-Utan-Schmuggler berichtet. Jedes Mal, wenn die Mutter auf einem Baum war, haben wir diesen Baum gefällt, und als sie auf einen anderen Baum sprang, haben wir auch diesen Baum gefällt. Wir fällen solange die Bäume, bis sie nirgendwo anders mehr hingehen kann. Zehntausende Dollar zahlen Käufer aus Asien und dem Nahen Osten für ein Orang-Utan-Baby. Mindestens drei Orang-Utan-Babys sollen jede Woche aus dem Dschungel gebracht und hauptsächlich durch Thailand in Drittstaaten transportiert werden, vor allem im Nahen Osten, wo der Besitz eines exotischen Tieres aus dem Regenwald ein großes Statussymbol ist. Die Nachfrage ist immer da, und was diese Babys erleben, ist grausam.

Weiterlesen →