Kinder sterben, damit Rüstungskonzerne Gewinne machen können- The global arms trade is booming-How Children in Yemen Became Collateral Damage

Während die weltweite Rüstungsindustrie boomt, steigt auch die Zahl der Kinder, die durch Kriege sterben. Für Millionen Kinder weltweit ist nicht die Pandemie die größte Gefahr, sondern der Krieg. Die  Zahl der Kriege ist in der Pandemie weltweit von 15 auf 21 gestiegen. Und während die Investoren über eine üppige Dividende der Rüstungskonzerne jubeln, sterben Kinder als Kindersoldaten, die gezwungen werden, an diesen Kriegen teilzunehmen. Kinder werden während des Konflikts angeworben, als Kämpfer, Köche, Träger, Spione und sogar zu sexuellen Zwecken. Die Rekrutierung von Kindersoldaten stellt einen der sechs schwerwiegenden Verstöße der Vereinten Nationen dar, doch wen interessiert in einem Krieg, was zu den schwerwiegenden Verstößen der UN gehört. Sind doch selbst die UN-Blauhelme, die eigentlich diese Kinder schützen sollen, in Skandale um sexuelle Gewalt verwickelt und die UN schaut untätig zu  Krieg ist grausam und die Kinder sind die Leidtragenden. Sechs lange Jahre haben Kinder im Jemen einen schrecklichen Krieg durchlebt. Heute brauchen 12,3 Millionen Kinder, humanitäre Hilfe und Schutz. Alle 10 Minuten stirbt ein Kind im Jemen. Kinder müssen sterben, damit Rüstungskonzerne Gewinne machen. Länder exportieren Rüstungsgüter auch in Krisengebiete und profitieren vom Blutgeschäft. Weiterlesen →

Die schmutzigen Machenschaften- Gigantische Plünderung der Erde wegen Rohstoff Holz! #Savefairycreek’This is a War in the Woods‘- Nature always strikes back!

Das passiert gerade auf Vancouver Island. Der Baum brauchte Jahrhunderte, um so riesig zu werden. Jetzt hat man ihn einfach gefällt. In der Region gibt es 265.000 Hektar unberührten Urwald und nicht nur der Amazonas wird abgeholzt, auch in Kanada findet ein Kahlschlag statt. Sie stehen seit Tausenden von Jahren und ragen über 30 Meter in den Himmel. Ein Baum wächst in der Natur ohne menschliche Eingriffe, genährt von der Energie der Sonne und des Regens. Holz wird als ein natürlicher und nachwachsender Rohstoff bezeichnet und ist schon längst, wie Wasser oder Ackerflächen, in den Händen von Spekulanten. Jährlich werden rund 15 Milliarden Bäume gefällt, Tendenz steigend. Die größten Exportländer von Holz sind Kanada, Russland, Schweden, USA und Deutschland. Während die größten Importländer von Holz China, USA und Japan sind. Genau wie der Amazonas ist die gestresste Taiga, aber auch die Wälder in Kanada  einer Vielzahl von Bedrohungen ausgesetzt. Nicht zuletzt wegen illegalen Holzeinschlag, getrieben von der Nachfrage des weltweit größten Holzimporteurs: China. Und während Kanada der größte Exporteur von Holz ist, importiert Kanada Holz aus der ganzen Welt, auch  aus Afrika. Es ist ein Zahlenspiel: Je mehr wir die Lebensräume der Wälder degradieren und abholzen, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir uns in diesen Situationen wiederfinden, in denen Epidemien von Infektionskrankheiten auftreten. Wenn die Rohstoffe in den Händen von einigen wenigen ist, wie zum Beispiel die fossile Brennstoffe oder Holz, dann erwarten die Profiteure von den jeweiligen Ländern, dass harte Strafen verabschiedet werden, sollten Menschen für ihre Umwelt protestieren. So auch in Kanada, es ist nicht das erste mal, dass Menschen, die für den Erhalt ihres Lebensraumes kämpfen, verhaftet werden. Es sind genau die Länder, die die Umwelt zerstören, die behaupten, etwas für das Klima zutun. Plötzlich wird alles als nachhaltig bezeichnet, was gar nicht nachhaltig ist. Die Behauptung der Holzkonzerne, Kahlschlag sei keine Abholzung, weil Bäume nachwachsen, ist genauso, als wenn jemand sagen würde, dass es kein Mord ist, jemanden zu töten, weil ihre Kinder wachsen werden. In Kanada werden große uralte Bäume gefällt, die normalerweise unter Schutz stehen. Doch wie bei den Tieren, die vom Aussterben bedroht sind, sind auch bei uralten Bäumen, die Kunden bereit, viel zu zahlen. Die Menschheit führt einen Krieg gegen die Natur. Das ist selbstmörderisch. Die Natur schlägt immer zurück – und sie tut es bereits mit wachsender Kraft und Wut. Weiterlesen →

„Katastrophal“- Der schreckliche Preis für Chinas Hilfe – Sierra Leone verkauft Regenwald und Strände für chinesischen Hafen- #SaveBlackJohnsonBeach- ‘Catastrophic’: Sierra Leone sells rainforest for Chinese harbour

Entsetzen bei den Naturschützern, denn die Regierung von Sierra Leone hat einen geschützten Regenwald für 55 Millionen US-Dollar an China verkauft. Zu dem umstrittenen Deal mit China gehört auch ein Strand, der für einen industriellen Fischereihafen zerstört werden soll. Paradox, bekommt doch Sierra Leone zur Förderung des Tourismus finanzielle Unterstützung aus Europa. Die GIZ arbeitet in Sierra Leone im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), der Europäischen Union (EU). Sierra Leone ist das ärmste Land der Welt, aber reich an Bodenschätzen und fruchtbarem Land. Doch wie bereits in Somalia, wo Entwicklungshilfe gegen den Hunger gezahlt wird, verloren die Menschen in Somalia die Fischrechte an China. In mehreren Schutzgebieten in Afrika zerstören europäische Konzerne in Zusammenarbeit mit chinesischen Konzernen wertvolle Regenwälder. China und Europa wollen von ‪‎Afrika‬ vor allem Rohstoffe und nehmen den Hunger in Kauf. Jetzt also in Sierra Leone, dort soll nicht nur ein Fischereihafen gebaut werden, so wie in Gambia, wo chinesische Fischmehlfabriken, auch für die Massentierhaltung in Europa, die Umwelt zerstören, sondern China will von Australiens Rohstoffe unabhängig werden, somit werden jetzt die Regenwälder und Strände in Sierra Leone zerstört. Weiterlesen →

PCB und DDT! Der Überlebenskampf der Wale in Kalifornien- The culprits PCB and DDT?- 100s of Dead Whales Are Washing up on the US West Coast

Die Grauwale sind zurück und umarmen die kalifornische Küste, während sie ihre 10.000-Meilen-Reise von Alaska aus unternehmen, um in den Warmwasserlagunen von Baja, Mexiko, ihre Jungen zu bekommen. So war es eigentlich all die Jahre, doch jetzt schwimmen sie  10.000 Meilen in den sicheren Tod. Hunderte von toten Walen werden an der Westküste der USA angespült. Am Ocean Beach in San Francisco gibt es einen beunruhigenden Anblick, als die großen Meeressäuger tot am Strand angespült wurden. Hatte man doch nahe Los Angeles Zehntausende Fässer mit Giftmüll entdeckt. Experten befürchten, dass das giftige Insektizid DDT dort seit Jahrzehnten das Meer verschmutzt  und die Fässer nun langsam durchrosten. Die Insektizide Dichlordiphenyltrichlorethan (DDT) wurde in der Landwirtschaft schon vor dem 2. Weltkrieg breitflächig eingesetzt und sind genau erforscht. DDT gilt als hochgradig krebserregend. So stellten Wissenschaftler fest, dass die Seelöwen, bekannt durch die  Pier 39  in San Francisco, durch eine Krebserkrankung qualvoll sterben. Nach zwei Jahrzehnten des Studiums gibt ein All-Star-Team von Pathologen, Virologen, Chemikern und Genetikern von Meeressäugern bekannt, zwei Schuldige gefunden zu haben, die miteinander verbunden sind, giftige Chemikalien wie DDT und PCB, die vor Jahrzehnten die kalifornische Küste vergifteten. Ein Gericht verurteilte bereits Monsanto und seine Firmen Solutia, Pharmacia und Pfizer zu einer Entschädigung von 41 Millionen € an PCB-Geschädigte. Und auch Bayer zahlte 2020 in den USA ca. $ 600 Millionen für chemische Verschmutzung in Flüssen wegen PCB, denn obwohl sich die Konzerne des Risikos bewusst sind, stellen sie den Profit über Menschenleben. Mittlerweile hat Bayer Monsanto gekauft, doch bereits vorher gab es ein weiteres chemisches Produkt aus der Skandalchronik von Bayer-Monsanto – PCB (Polychlorierte Biphenyle). Ein langlebiges Umweltgift, dass sogar nachweislich zu einem Rückgang des IQs bei Menschen und zu einem Zusammenbruch der weltweiten Orca-Population führt. Bis zum 6. Mai 2021 berichtete die NOAA von insgesamt 454 Grauwalstrandungen in Kanada, den USA und Mexiko. Diese Zahl wird sich mit ziemlicher Sicherheit erhöht haben, so die Wissenschaftler. Weiterlesen →

„Amazônia muss weiterleben“- Fotograf Sebastião Salgado pflanzte mit seiner Frau auf abgeholzten Flächen einen neuen Wald- Sebastião Salgado: ‘Amazonia must live on’-Formerly barren land in Brazil is now thriving with hundreds of new flora and fauna-4 million trees planted in the family farm

Jährlich werden rund 15 Milliarden Bäume gefällt. Seit Beginn des Industriezeitalters sind die Wälder um 32% zurückgegangen. Was würde geschehen, wenn alle Bäume der Welt verschwänden? Diese Frage stellte sich auch der berühmte Fotograf Sebastião Salgado. „Wenn es ein Paradies auf der Erde gibt, dann ist dieses Paradies Amazonien “, erklärt der brasilianische Fotograf. Und er sollte es wissen, denn er war mit seiner Kamera weltweit unterwegs. Er ist durch tropische Regenwälder und durch gefrorene Tundren gereist. Er hat Wüsten durchquert, Berge bestiegen und brennende Ölfeldern getrotzt. Er traf Indigene, Guerillasoldaten und Galapagos-Leguane. Er hat Zeugnis von herzzerreißender Schönheit und entsetzlicher Brutalität gegeben. In seiner mehr als 50-jährigen Karriere hat er sich zum Ziel gesetzt, den Zustand auf dem Planeten zu zeigen. Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt, so Sebastião Salgado. Er und seine Frau Lélia Deluiz Wanick Salgado beschlossen zu zeigen, was eine kleine Gruppe leidenschaftlicher, engagierter Menschen tun kann. Der Fotograf und seine Frau pflanzten in 20 Jahren 4 Millionen Bäume, um einen zerstörten Wald wiederherzustellen, und sogar die Tiere sind zurückgekehrt. Weiterlesen →

Eine ungewöhnliche Mutterliebe- Delphinmutter adoptiert ein Walkalb-That’s one big baby! Bottlenose dolphin adopts pilot whale calf

Delfine und Wale sind soziale Tiere, die in Gruppen zusammenleben. Sie sind liebevolle Eltern, die ihren Nachwuchs umsorgen. Und wenn ihr Junges stirbt, trauern Wale und Delfine wochenlang. Dass es ungewöhnliche Beziehungen zwischen Meeressäugern gibt, wurde bekannt, nachdem Biologen vor den Azoren eine Gruppe Pottwale entdeckten, die einen Delfin adoptierten, der unter einer Rückenverkrümmung litt. Bei Walen und Delfinen bringt sich die ganze Familie in die Erziehung des Nachwuchses ein, so war es auch bei dem kleinen Delfin, um den sich die Wale liebevoll kümmerten. Auch Delfine sind liebevolle Mütter, die ihre Jungen bis zu sechs Jahre lang säugen, beschützen und mit ihnen spielen. Und scheinbar spielt die Größe des Jungen keine Rolle, denn vor der Küste Neuseelands hat eine Gruppe von Meeresbiologen einen Mutter-Tümmler entdeckt, der einen Baby-Pilotwal adoptiert hat. Das Baby ist jetzt bereits viermal so groß wie seine neue Mutter. Weiterlesen →

Nicht industrielle Landwirtschaft beenden den Hunger sondern ökologische – Recent studies show that agroecology can deliver for food security, nutrition and biodiversity

Die Probleme der modernen Landwirtschaft sind nicht von der Hand zu weisen. Die industriellen Landwirtschaftsbetriebe behaupten, sie würden den Hunger in der Welt beenden, doch zwei kürzlich durchgeführte Studien zeigen, dass kleinere agroökologische Betriebe im Vergleich zu größeren landwirtschaftlichen Betrieben eine höhere Produktivität, eine größere Artenvielfalt und eine bessere Ernährungssicherheit aufweisen können. „Durch die industrielle Landwirtschaft gibt es zwar Wasserverunreinigung und Wasserverschwendung, Luftverschmutzung, Bodenvernichtung und Ausnutzung von Arbeitskräften“ so die großen Giganten, „doch das ist eben der Preis, den wir für die Bereitstellung einer lebenswichtigen humanitären Leistung zu zahlen haben: die Welt zu ernähren“. Dafür erhielten die GVO-Saatgut-und-Pestizid-Giganten BayerMonsanto und Syngenta sogar den Welternährungspreis. Diese Konzerne werben mit dem Slogan „Wir ernähren die Welt“ (We feed the world). Doch das Gegenteil ist der Fall, denn was geschieht, wenn Luft, Wasser und Boden der Allgemeinheit nicht mehr zur Verfügung stehen?  Wenn eine intensive großflächige Landwirtschaft die Welt ernähren kann, wieso sind Millionen von Menschen täglich Hunger und Ernährungsunsicherheit ausgesetzt? Viele Befürworter der industriellen Landwirtschaft behaupten,  dass die agroökologische Landwirtschaft in kleinem Maßstab unproduktiv ist und den Bedarf nicht decken könnte, doch wie neue Untersuchungen zeigen, ist das Gegenteil der Fall. Weiterlesen →

Der Stickstoff-Notstand: Wie wir unsere vergessene Umweltkrise lösen -The nitrogen emergency: How to fix our forgotten environmental crisis

Die Stickstoffverschmutzung vergiftet unser Wasser und vergiftet unsere Luft – und sie verschlimmert andere Umweltprobleme. Aber wenn wir uns jetzt organisieren, können wir zurückschlagen, bevor es zu spät ist. Es gibt ein unsichtbares Gas in der Erdatmosphäre, das eine Umweltkrise nährt. Die Schäden werden jedes Jahr schlimmer. Wenn die Dinge unkontrolliert bleiben, steuern wir auf eine globale Katastrophe zu. Weiterlesen →

Die Biene wurde zum wichtigsten Lebewesen auf dem Planeten erklärt- World Bee Day- The Bee Is Declared The Most Important Living Being On The Planet

zur englischen Version In nur 100 Jahren gingen auf Grund von Monokulturen über 75 Prozent der biologischen Vielfalt verloren. Pflanzen, Insekten und Organismen sind für die Nahrungsmittelproduktion von entscheidender Bedeutung, doch diese Artenvielfalt geht verloren. Es wird sogar schon vor der Bedrohung der weltweiten Nahrungsmittelproduktion durch mangelnde Artenvielfalt in der Umwelt gewarnt. Wildbienen sind einer breiten Öffentlichkeit weitgehend unbekannt. Sie bauen keine Waben und produzieren keinen Honig. Trotzdem sind sie für uns von unschätzbarem Wert. Tomaten, Äpfel, Zwetschgen, Mandeln – weltweit müssen viele Kulturpflanzen auch von wildlebenden Insekten bestäubt werden. Mit dem besorgniserregenden Rückgang der Wildbienen eng verbunden ist auch ein Schwund von insektenblütigen Pflanzen in unserer heutigen Landschaft. Mehr als die Hälfte aller Arten der Wildbienen gelten in Deutschland bereits als bestandsgefährdet. Ihr Stich tut sehr weh, aber sollten sie verschwinden, würde dies noch viel mehr schmerzen. Welt­weit sterben massen­weise Bienen. Für ihren Tod ist vor allem der Mensch verantwort­lich. Bienen auf der ganzen Welt sind laut neueren Studien bis zu 90% verschwunden. Die Gründe sind je nach Region unterschiedlich, aber zu den Hauptgründen gehören u. a. massive Abholzung, Mangel an sicheren Nistplätzen, Mangel an Blumen, Einsatz unkontrollierter Pestizide, Veränderungen im Boden. Eine aktuelle Studie betätigt, dass Glyphosat  Bienen schädigt. Die Landwirtschaft der Welt hängt zu 70% von  Bienen ab, um es deutlicher und direkter auszudrücken, könnte man sagen, dass 70 von 100 Lebensmitteln von Bienen favorisiert werden. Wenn das Bienensterben nicht bald endet, könnte es ernsthafte Folgen für die Nahrungsmittelversorgung weltweit haben. Müssen wir, wie schon in China üblich, das Bestäuben mit der Pinzette übernehmen, damit wir überhaupt noch Obst erhalten? Denn viele Pflanzen sterben ohne Bestäubung aus und die Lebensmittelversorgung ist bedroht. Das ist auch der Grund, warum die Biene  zum wichtigsten Lebewesen des Planeten erklärt wurde. Weiterlesen →

Was geschähe, wenn alle Menschen plötzlich Vegetarier würden? What would happen if the world suddenly went vegetarian?

Die Universität Harvard wird vegan – dem Planeten zuliebe.Nachhaltigkeit, sparsamer Energieverbrauch und gesunde Ernährung sind einige der Bereiche, auf die sich Harvard konzentrieren will..In den USA meldete Dean Foods, Amerikas größter Milchproduzent,  Insolvenz an. Die Universität von Helsinki, der Hauptstadt Finnlands, gab bekannt,kein Rindfleisch mehr anbieten zu wollen. Auf dem Universitätsgelände werden täglich insgesamt 10.000 Mittagessen angeboten, da aber allein Rindfleisch einen sehr hohen CO2-Fußabdruck hat, wird in Zukunft darauf verzichtet. Immer mehr Menschen wollen die Grausamkeiten in der Fleisch – und Milchindustrie nicht mehr unterstützen und greifen daher lieber zu Alternativen. Was wäre, wenn alle Menschen auf Fleisch verzichten würden? Wie würde die Welt dann aussehen? Zu Vegetariern werden Menschen aus verschiedenen Gründen. Einige wollen nicht mehr, dass Tiere leiden müssen, andere wollen gesünder leben. Wieder andere wollen größtmögliche Nachhaltigkeit oder weniger Treibhausgasemissionen.  Fleisch aus unserer Ernährung zu entfernen, würde eine Fülle von Vorteilen für unsere eigene Gesundheit und die des Planeten mit sich bringen – aber was geschieht, wenn wirklich alle auf Fleisch verzichten würden. Wir sind der Frage nachgegangen und auch Sie werden überrascht sein. Weiterlesen →