Klimawirksamkeit von Treibhausgasen – Die fast vergessene Entdeckung von Eunice Newton Foote – Discovery about climate change- Eunice Newton Foote’s nearly forgotten discovery

Eunice Newton Foote

Seit 150 Jahren weiß die Wissenschaft über den Zusammenhang von CO² und Klimaerwärmung, doch ist Ihnen bekannt, wer diese Entdeckung machte? Die Geschichte ist aus vielen Gründen wichtig. Inmitten einer überwältigenden Anzahl von Überschwemmungen, Hitzewellen und Waldbränden wurden die Auswirkungen des vom Menschen verursachten Klimawandels noch nie so deutlich. Und obwohl bereits vor 150 Jahren Eunice Newton, eine Verwandte des berühmten Mathematikers und Physikers, die Eigenschaften von Kohlendioxid und deren mögliche Auswirkungen auf das Klima entdeckte, zahlten die  Konzerne für fossile Brennstoffe Milliarden Dollar, damit nichts gegen die Erderwärmung getan wird und die Menschheit zahlt den Preis. Dieses Verbrechen geht seit Jahrzehnten. Interne Aufzeichnungen zeigen, dass die eigenen Wissenschaftler von Exxon in den späten 1970er Jahren ihre Führungskräfte informierten, dass die vom Menschen verursachte globale Erwärmung real, potenziell katastrophal und hauptsächlich durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe verursacht werde. Weitere Untersuchungen ergaben, dass Chevron, Shell, BP und andere Ölgiganten ebenfalls wussten, dass ihre Produkte das Klima der Erde unbewohnbar zu machen drohten. Kurz gesagt, Exxon wusste es nicht nur. Sie alle wussten es. Bereits vor dreißig Jahren, in einer kleinen schwedischen Stadt namens Sundsvall, veröffentlichte der Zwischenstaatliche Ausschuss für Klimawandel (IPCC) seinen ersten großen Bericht. Doch trotz 30  Jahren Klimaverhandlungen hat die Staatengemeinschaft bislang so gut wie keine Konsequenzen aus den Ergebnissen von den Klimaberichten gezogen. Die Wissenschaftlerin, Erfinderin und Frauenrechtlerin Eunice Newton Foote gilt als die weltweit erste Forscherin, die einen direkten Zusammenhang zwischen der Kohlenstoffdioxid-Konzentration in der Luft und der Erwärmung der Erdatmosphäre erkannte und damit eine wichtige Komponente des Treibhauseffekts identifizierte. Weiterlesen →

Ein Irrsinn! China ist jetzt vor USA die größte Volkswirtschaft und erhält aus Deutschland 150 Millionen Euro an Entwicklungshilfe und in Afrika sterben Menschen an Hunger und Durst!

Nach wie vor leiden Millionen von Menschen unter chronischem Hunger und an vielen Orten herrschen akute Nahrungskrisen und gar Hungersnöte. Seit 2020 hat China sein ehrgeiziges Ziel erreicht und ist die größte Volkswirtshaft der Welt. Deutschland ist nach China, USA, Indien und Japan die 5.größte Volkswirtschaft, zahlt aber laut GIZ Entwicklungshilfe an China in Höhe von 154.069.060 Euro. Unter anderem erhält China aus dem Bundesministerium für Landwirtschaft Millionen Euro. Während China Despoten dieser Welt mit Milliarden Euro unterstützt, zahlen wir für Chinas Reichtum. Und während China unsere Wälder aufkauft, bekommt China Entwicklungshilfe u.a. für Fortwirtschaft. Vielleicht bekommt China sogar Entwicklungshilfe, damit China uns überwacht, denn Digitales wird ebenfalls gefördert. Seit 2017 ist Deutschland in Peking mit einem eigenen Entwicklungshilfebüro vertreten. Man staune, das Deutsch-Chinesische Zentrum für Nachhaltige Entwicklung will sich vor allem in Afrika und entlang der neuen Seidenstraße engagieren. So bekommt Somalia Entwicklungshilfe, musste aber alle Fischrechte an China abgeben. Und nicht nur China bekommt Entwicklungshilfe, auch Indien. Allein die Länder in Asien erhalten über 4 Milliarden Euro an Entwicklungshilfe. Auch Syrien kommt in den Genuss von Entwicklungshilfe aus Deutschland und zwar 173 Millionen Euro und die Türkei erfreut sich ebenfalls über 170 Millionen Euro und sogar  Saudi Arabien freut sich über 13,6 Millionen Euro. In vielen Ländern, die Entwicklungshilfe bekommen, wurden zuvor Rüstungsgüter verkauft oder wie in Afrika und Lateinamerika, sind die großen Agrarkonzernen die Profiteure. Noch heute leben über 40% der Menschen in Subsahara-Afrika in absoluter Armut. Manche Menschen nehmen Armut und Hunger in Afrika nicht ernst. Andere schlagen vor, dass mehr politische Initiative benötigt wird. In der Tat ist die Situation sehr kompliziert. Doch was, wenn die „Reichen Länder“, wie Deutschland erkannt haben, dass man von dem Hunger in Afrika profitieren kann? Was, wenn die afrikanischen Länder unter Druck gesetzt werden? Fakt ist, wir sponsern Projekte in den größten Volkswirtschaften der Welt und mit diesen Volkswirtschaften plündert Europa arme Länder aus. Weiterlesen →

Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen!

Während wir die schrecklichen Bilder aus Afghanistan sehen, fand in der Türkei eine Rüstungsmesse statt, auf der sich Despoten und Kriegstreiber bedienen konnten. Auf der Rüstungsmesser, die vom 17. – 20, August 2021 in Istanbul statt fand, auch mit deutscher Beteiligung, haben Pakistan und die Türkei neue Abkommen unterzeichnet, zum Beispiel über die Entwicklung von Militärdrohnen. Berichten zufolge war Afghanistan bereits im April 2021 das zentrale Thema der Diskussion zwischen Pakistan und der Türkei, mit der Bitte Pakistans, dass die türkischen Streitkräfte die NATO- und amerikanischen Streitkräfte ersetzen sollen. In Bezug auf die Entwicklung haben Verteidigungsexperten ihre Besorgnis darüber zum Ausdruck gebracht, dass die Türkei Terroristen des islamischen Staates einsetzt, die von Syrien nach Afghanistan gehen könnten. Neben der Unterstützung der Türkei bei ihrem ehrgeizigen Afghanistan-Plan bestand ein weiteres Motiv des Besuchs darin, die Einbeziehung der Türkei in den China-Pakistan-Wirtschaftskorridor (CPEC) und den Aufbau eines Bündnisses zwischen den dreien zu beschleunigen. Und nicht nur mit Pakistan und Türkei hat China bereits Kooperationen getroffen, sondern auch mit Iran. In Afghanistan hat sich nicht nur eine gefährliche neue „Kidnapping-Industrie“ entwickelt, die den Krieg mittels Lösegeldzahlungen cofinanzieren soll, sondern auch ein „Krieg“ um Rohstoffe. Und nicht nur die Türkei steht in Verdacht, die IS-Terrorgruppen zu finanzieren, sondern auch der Emir von Katar, Scheich Temim bin Hamad. Und nicht nur die IS-Gruppen, sondern die Taliban haben seit vielen Jahren ein Büro in Katar. Und nicht nur mit Pakistan, China oder Katar kooperiert die Türkei, sondern auch mit Saudi Arabien. Saudi Arabien wiederum führt mit Iran in vielen Ländern, wie Jemen, Somalia, Südsudan und anderen Ländern Stellvertreterkriege. Steigen Sie noch durch?  Bereits Nelson Mandela sagte: „Niemand kennt eine Nation wirklich, bevor man nicht in ihren Gefängnissen war.“ Weiterlesen →

„Unsichtbarer Killer“ tötet 8,7 Mio Menschen pro Jahr- Air pollution the silent killer – it kills 8.7m people a year

Schmutzige Luft ist eine Plage für unsere Gesundheit und verursacht jedes Jahr weltweit Millionen Todesfälle und viele weitere vermeidbare Krankheiten. Schockierende 95% der Weltbevölkerung atmen jeden Tag schmutzige Luft ein. Die Luftverschmutzung ist auch in vielen europäischen Städten ein ernstes Problem. Während eine starke Lobbyarbeit, unter anderem der Autoindustrie, dazu beiträgt, dass die EU von einer strengeren und umfassenderen Regulierung der Luftqualität Abstand nimmt, werden weltweit bereits immer mehr Gesetze verabschiedet,  um Proteste gegen fossile Brennstoffe zu unterdrücken. Obwohl bekannt ist, was fossile Brennstoffe anrichten, werden hunderte neue Kohlekraftwerke gebaut. Kohlekraftwerke gelten als „Dreckschleudern“. Insgesamt produzieren die Kohlekraftwerke fast 800 Milliarden Tonnen Kohlenasche jedes Jahr. Kohlenasche entsteht als Abfall, wenn Kohle verbrannt wird, und enthält Arsen, Quecksilber, Blei und über ein Dutzend anderer Schwermetalle. Außerdem sind Kohlekraftwerke für einen Großteil des weltweiten Ausstoßes von klimaschädlichem Kohlendioxid (CO2) verantwortlich. Darüber sollten wir uns alle in der sich erwärmenden Welt Sorgen machen. Die Regierungen müssen die Luftverschmutzungen mit der gleichen Dringlichkeit bekämpfen, wie sie es bereits bei der Finanzkrise oder jetzigen Pandemie getan haben. Die EU beschloss ein Finanzpaket in der gigantischen Höhe von 1,8 Billionen Euro, das größte Finanzpaket, welches die EU je beschloss. Doch wer profitiert von dem Finanzpaket? Es sind die Konzerne, die unter anderem für die schlechte Luftqualität verantwortlich sind. So half Deutschland der Lufthansa mit einem Rettungspaket im Umfang von neun Milliarden Euro. Und obwohl die Welt gegen einen Gegner kämpft, der nicht mit Waffen zu besiegen ist, steigen die globalen Militärausgaben auf gigantische, neue Höhen: 2.000.000.000.000 US-Dollar für das Militär und Waffen. Es ist an der Zeit, endlich Menschen vor den Profit zu stellen, denn genau deswegen haben alle Mächtigen dieser Welt einen Eid geleistet, ihre Bevölkerung zu schützen. Dafür gibt es zwei Gründe, endlich zu handeln: Einer ist die schiere Zahl der Todesfälle durch Luftverschmutzung – 8,7 Millionen pro Jahr, laut einer aktuellen Studie – und ein anderer ist, wie unsichtbar diese Todesfälle sind, wie akzeptiert, wie unhinterfragt. Die Studie ergab, dass mehr als jeder zehnte Todesfall in den USA und in Europa durch Umweltverschmutzung verursacht wird. Weiterlesen →

SOS Mar Menor! Tausende tote Fische und Krustentiere an den Stränden- Thousands of dead fish wash up on shores of Mar Menor in Spain

Das Mar Menor ist eine in der spanischen Region Murcia liegende Salzwasser-Lagune und Europas größtes salzhaltiges Binnengewässer. Die Lagune wurde 1982 von den Vereinten Nationen zur Specially Protected Areas of Mediterranean Importance erklärt und ist auch heute auf der von der UNEP verwalteten SPAMI-Liste. Die Lagune in Murcia war einst ein Anziehungspunkt für den Tourismus und ein Refugium für das Meeresleben. Doch jetzt wurden erneut Tausende tote Fische an den Ufern des Mar Menor  angespült. Ökologen warnen seit Jahren davor, dass sich die Wasserqualität durch nahe gelegene landwirtschaftliche Einrichtungen stark verschlechtert hat. Schon lange gibt es Kritik, dass Sedimenten und Düngemitteln, der Lagune schaden würden. Nitrate und Phosphor zusammen mit steigenden Temperaturen sind ideale Voraussetzungen für die Algenblüte. Das umstrittene Herbizid Glyphosat hat eine bisher unterschätzte Umweltwirkung – es setzt bei seinem Abbau Phosphor in Wasser und Boden frei. Tag für Tag liegen tote Fische und Krustentiere am einst schönen Strand von Mar Menor. Weiterlesen →

Wälder sterben aus Gier! Täglich werden etwa 40.000 Bäume für Toilettenpapier gefällt- Toilet paper is wiping out our forests- 40,000 trees per day are cut down just for toilet paper

Die Menschheit führt einen Krieg gegen die Natur. Das ist selbstmörderisch. Die Natur schlägt immer zurück – und sie tut es bereits mit wachsender Kraft und Wut. Die Basis für Klopapier ist Holz. Holz besteht knapp zur Hälfte aus Zellulosefasern, dem wichtigsten Primärrohstoff für die Papierherstellung. Faser-Importe kommen aus Ländern, wo illegale Abholzungen normal sind. Der globale Hunger nach Toilettenpapier ist immens. Deutschland hat mit den USA den höchsten weltweiten Papierverbrauch pro Kopf. Und so sterben für das Klopapier weiterhin viele Regenwälder, denn zur Deckung von Toilettenpapier baut die Industrie schnell wachsende Hölzer in zumeist ehemaligen Regenwaldgebieten an. Monokulturen sind anfälliger für Schädlinge, daher wird in der Fortwirtschaft vermehrt Pestiziden und Herbiziden eingesetzt. Während die meisten Menschen nicht wissen, was Glyphosat ist, wissen sie, was Round Up ist. Es ist ein Herbizid, das von Forstunternehmen verwendet wird, um alle anderen Baumarten zu töten und zwar die, die  nicht so anfällig für Waldbrände sind.  Da es heutzutage in der Fortwirtschaft  fast nur noch Monokulturen gibt und diese den Befall mit Schädlingen fördern, werden die Wälder  großflächig mit Pestiziden besprüht. Problematisch ist nicht nur die Verwendung der Pestizide, sondern auch, dass die Chemikalien viele nützliche Lebewesen töten und damit das Ökosystem aus dem Gleichgewicht bringen. Das weltweit der Verlust vor allem von tropischen Regenwäldern zunimmt, schreitet auch das Artensterben von Tieren, Pflanzen und Insekten, die zuvor dort heimisch sind, voran. Wie gut sich ein Holz für die Herstellung von Zellstoff als Grundlage für die Papierproduktion eignet, hängt nicht nur davon ab, um welchen Baum es sich handelt, sondern über welche Eigenschaften die Zellstofffasern verfügen. Eucalyptus globulus zum Beispiel, hat besonders dicke Zellwände. Also werden einheimische Bäume gefällt und statt dessen Eukalyptus und Kiefer in Monokultur für die Papierindustrie angebaut. Kiefern und Eukalyptus wachsen sehr schnell. Wie Eukalyptus-Bäume  Waldbrände anheizen, machten die schrecklichen Waldbrände in Australien deutlich. Der Anbau von Eukalyptus führt häufig zu Problemen, weil er den Boden bis in die Tiefe austrocknet und andere Pflanzenarten aggressiv verdrängt, was die Waldbrandgefahr verstärkt. Um Toilettenpapier für die Welt zu produzieren, entstehen auch in Brasilien riesige Eukalyptusplantagen. Ein größerer Teil des Amazonas-Regenwaldes als bislang bekannt, läuft Gefahr, einen Kipp-Punkt zu überschreiten, an dem er austrocknet und zu einer Art Savanne werden könnte. Schon jetzt ist klar, dass die Welt sich um weitere zwei Grad aufheizen wird und Wetterextreme zunehmen. Übrigens war Deutschland der größte Papierexporteur, doch China kannte nur ein Ziel, Deutschland als größten Papierexporteur zu überholen. War Ihnen bekannt, dass 15% der Entwaldung allein auf Toilettenpapier zurückzuführen sind? War Ihnen bekannt, dass täglich etwa 40.000 Bäume gefällt werden, um das Toilettenpapier herzustellen? Weiterlesen →

Orang Utans bedroht – Batang Toru Hydropower Projec ist Teil von Chinas Belt and Road Initiative – Save Orang Utan Tapanuli from extinction, Stop Batang Toru Hydropower Project- The dam is part of China’s Belt and Road Initiative

zur englischen Version Orang Utan – sie werden gejagt, sogar prostituiert und brutal hingerichtet und sterben aus! Der Mensch – oder besser gesagt eine bemerkenswerte Darstellung der schlimmsten unserer Spezies – brauchte nur 16 Jahre, um die Hälfte der Orang-Utans vernichten. Jetzt gibt es eine weitere Gefahr, Chinesische Bulldozer vernichten für einen Staudamm, den Lebensraum der letzten Orang-Utans. Das Wasserkraftwerk Batang Toru befindet sich im einzigen bekannten Lebensraum des vom Aussterben bedrohten Tapanuli-Orang-Utans.Nur noch 800 Tapanuli-Orang-Utans leben versteckt in den Wäldern Sumatras, trotzdem hat ein Gericht in Nordsumatra eine Klage der Indonesischen Umweltorganisation (WALHI) zurückgewiesen, die das Projekt gestoppt hätte. Auch Golfrid Siregar war seit 2016 als Anwalt für die Region Nord-Sumatra von WALHI – Indonesiens größter und ältester Nichtregierungsorganisation für Umweltvertretung des Staudamms tätig, er wurde 2019 ermordet. Der Batang Toru Regenwald in Indonesien wimmelt von seltenem Leben. Sonnenbären, Schuppentiere , Tapire und Tiger streifen seit Jahrtausenden durch dieses wilde Fleckchen Nordsumatras. Inzwischen lebt der seltenste Menschenaffe der Erde, der Tapanuli-Orang-Utan, ruhig in den Bäumen über ihnen. Primatologen entdeckten den Tapanuli-Orang-Utan erst 2017. Die Entdeckung des Tapanuli-Orang-Utans hat ein chinesisches staatliches Unternehmen nicht davon abgehalten, den Wald für einen geplanten Staudamm zu roden. Die Geräusche des Regenwaldes sind verstummt.  Weiterlesen →

Happy Birthday Robert Redford- Der Umweltaktivist Robert Redford fordert globale Maßnahmen gegen den Klimawandel – Robert Redford urges global action on climate change

Der grüne Blonde wurde am 18. August 2021 85 Jahre alt. Statt auf Partys Champagner zu schlürfen, gründete der Oscar-Preisträger das „Institute for Resources Management“ und ist seit mehr als 30 Jahren im „National Resources Defence Center“ im Einsatz.
Doch damit nicht genug: Der 85-Jährige verschenkte Teile seines Landes an eine Umweltstiftung und kritisiert öffentlich das geringe umweltpolitische Engagement in seinem Heimatland USA. Lange bevor es in Mode war, sich für Umweltzwecke einzusetzen, kämpfte Robert Redford für den Schutz des Planeten und nutzte seinen Prominentenstatus, um auf Ursachen  aufmerksam zu machen, die den Planeten schaden. „Ich habe nicht die Angewohnheit, Zeilen aus Filmen zu zitieren, in denen ich mitgespielt habe, aber ab und zu erinnert mich etwas an eine dieser alten Zeilen. Vor kurzem habe ich an eine Szene aus einem Film gedacht, den ich 1972 mit dem Titel „Der Kandidat“ gemacht habe. Bill McKay, kandidiert aus Kalifornien für den US-Senat. Am Ende einer Fernsehdebatte wird McKay aufgefordert, seine Schlusserklärung abzugeben. Er weicht vom Skript ab, wirft die sorgfältigen Botschaften seiner Berater beiseite – und spricht aus dem Herzen. „Ich denke, es ist wichtig zu notieren, welche Themen wir noch nicht besprochen haben“, sagt er. „Wir haben über keine der Krankheiten gesprochen, die dieses Land noch in Flammen aufgehen lassen könnten.“ Ich habe an diese Szene gedacht, als ich gesehen habe, wie das Land in der Nähe meines Hauses in Kalifornien in Flammen aufging – buchstäblich, “ so Robert Redford. Robert Redford ruft immer wieder zu Aktionen auf, lädt seine Schauspielkollegen in seiner umweltfreundlichen Anlage ein und zeigt Ihnen, wie man mit der Natur umzugehen hat. Mit Erfolg, nicht nur viele Stars schlossen sich Robert Redford an, ihm ist es mit zu verdanken, dass die Umweltbewegung immer erfolgreicher wurde. Und obwohl der 85-Jährige sich als Regisseur von Filmen, zurückgezogen hat, ist Redford immer noch aktiv und zwar für den Planeten:  „Dies ist der einzige Planet, den wir haben. Was könnte wichtiger sein, als es zu schützen?“ Weiterlesen →

Der Krieg in Mali ist eng verbunden mit der Rohstoffzufuhr für den Atomstaat Frankreich

Profit zählt vor Menschenleben, dass erleben die Menschen, die in den Gebieten leben, wo Uran von Frankreich für Atomkraftwerke abgebaut wird, zum Beispiel Niger oder Mali, mit Unterstützung von Elitesoldaten. Seit Jahrzehnten ist bekannt, dass der Kontakt mit Uran Nierenkrankheiten und Lungenkrebs auslösen kann. Uranbergbau bedeutet auch: Der schleichende Tod auf Raten! Atomkraftwerksbetreiber behaupten, es handelt sich um “saubere” Energie und verschweigen aber die Folgen durch den Gau von Fukushima und was der Uranabbau anrichtet. Um den Hunger nach Uran zu stillen, wird die Umwelt zerstört, werden Menschen krank oder mit Gewalt vertrieben. Mittlerweile schützen Spezialtruppen die Uranbergwerke des französischen Areva-Konzerns. Und nicht nur französische Spezialeinheiten sind in Mali stationiert, sondern aktuell auch 350 deutsche Soldaten. Bei einem schweren Anschlag auf die Bundeswehr in Mali bei einem Selbstmordanschlag wurden im Juni 2021 zwölf deutsche Soldaten verwundet, trotzdem soll der Einsatz der Bundeswehr im Rahmen der Ausbildungsmission der Europäischen Union in Mali (EUTM) deutlich ausgeweitet werden und zwar auf 600 Soldaten. Seit einem halben Jahrhundert holt Areva von dort den Großteil des Urans, das die für Frankreichs Stromversorgung so wichtigen Atomkraftwerke befeuert und nicht nur französische Atomkraftwerke. Das Emirat Abu Dhabi startete das erste Atomkraftwerk in VAE. Lieferverträge für Uran wurden für die VAE mit Areva und Rio Tinto geschlossen. AREVA ist nicht nur im Niger, sondern u. a. auch in Mali und im Kongo aktiv. Der aktuelle Boom für den Nuklearbrennstoff Uran schürt weitere Unruhe in der Region. Bereits im Januar 2013 kündigte der damalige französische Verteidigungsminister an, den Uranbergbau in Arlit, Akouta und Imouraren im Norden Nigers künftig von französischen Elitesoldaten schützen zu lassen.2021 sind die Elitesoldaten immer noch in der Region. Die Einmischung in die Belange Afrikas ist so häufig, dass es im Französischen einen eigenen Begriff dafür gibt: „Françafrique“.Immer wieder gehen die Menschen in der Region auf die Straßen, um gegen das französische Atomunternehmen Areva zu protestieren, das seit 50 Jahren im verarmten Land Uran abbaut. Es geht um viel Geld, Nutznießer ist Frankreich, das Land welches sogar in Erdbebengebiete wie Türkei oder Indien neue Atomkraftwerke baut. Um das Uran sicher von Niger und Mali in die 2000 Kilometer Hafenstadt Cotonou in Benin zu transportieren, werden die Transporte von  Militärkonvois begleitet. Erst im Juni 2021 kündigte die  Bundesregierung neue finanzielle Beiträge in Höhe von 78,32 Millionen Euro für Benin an. Nach einem halben Jahrhundert Uranabbau, leiden die Menschen unter einer schrecklichen Umweltverschmutzung. Areva, die ihren Namen vor drei Jahren in Orano änderte, behauptet, dass der französische Industrielle ein „sauberer Partner“ sei. Für die Missachtung Frankreichs , ob Menschenrechtsverletzungen oder für die dortigen französischen Atomtests, wurde der Atomstaat nie zu Rechenschaft gezogen. Weiterlesen →

Die vergessenen Menschen von Haiti – nach schockierenden Berichten über Hilfsorganisationen „Sex für Hilfe“ nach Erdbeben 2010 – erschüttert erneut ein schweres Erdbeben Haiti

Ein schweres Erdbeben hat den Süden des Karibikstaats Haitis erschüttert. Die US-Behörde USGS gab die Stärke mit 7,2 an. Elf Jahre nach einem verheerenden Erdbeben, das am 12. Januar 2010 den Inselstaat Haiti erschütterte. Etwa 400 000 Menschen kamen damals ums Leben, mindestens ebenso viele wurden verletzt. Rund 1,5 Millionen Einwohner in einem der ärmsten Länder der Welt verloren ihr Zuhause. In den 11 Jahren erfuhren wir, dass die dortige Regierung sich zwar um den Wiederaufbau ihrer Häuser von Port-au-Prince kümmerte, aber seine Bewohner vernachlässigte. Es folgten die vielen Skandale der Hilfsorganisationen, die Sex für ihre Hilfe forderten. Eigentlich waren sie gekommen, um den armen Menschen zu helfen, doch die aufgedeckten Sex-Skandale bei der Hilfsorganisation Oxfam erschütterten 2018 die Welt. Aber Oxfam war nur der Anfang, von den schweren Missbrauchsvorwürfen waren 23 humanitäre Organisationen, Friedens- und Sicherheitsorganisationen während ihrer Operationen in Haiti, betroffen. Es betraf „jede Form sexuellen Kindesmissbrauchs, die man sich vorstellen kann“, einschließlich Vergewaltigung, Prostitution, Pornographie, sexueller Sklaverei und Menschenhandel. „Die Leute, die uns vergewaltigen, und die Leute im Büro sind die gleichen“, bezeugte ein Mädchen in Haiti. Auch die UN-Friedenstruppen haben ebenfalls auf Haiti sexuellen Missbrauch begangen, sogar an Kindern. Recherchen zufolge sollen UN-Friedenssoldaten in Haiti Kinder mit Frauen und Mädchen gezeugt haben, bevor sie sie im Stich ließen. Solche Skandale verschwinden relativ schnell aus den Medien, doch jetzt erschüttert erneut  ein schweres Erdbeben Haiti, Häuser wurden zerstört und Menschen starben. „Ich habe gesehen, wie Leichen aus den Trümmern gezogen wurden, verletzte und tote Menschen“, sagte ein Bewohner von Les Cayes. „Überall, wo ich hinkam, hörte ich Schmerzensschreie.“ Nur kurze Zeit, nachdem bekannt wurde, dass Haiti von einem Erdbeben erschüttert wurde, gingen bereits die ersten Spendenaufrufe über den Ticker. Ob diese Gelder diesmal die armen Menschen erreichen werden? Wir erinnern uns, noch Jahre nach dem Erdbeben leben die armen Menschen auf Haiti in Trümmern und haben die Hoffnung verloren. Weiterlesen →