“Dominion”- Ein aufrüttelnder Film – Eine Dokumentation, die jeder einmal gesehen haben sollte – “Dominion” Film Reveals Truth of Animal Agriculture

zur englischen Version Das Ausmaß tierischen Leidens auf der Erde hat kaum fassbare Dimensionen angenommen. Jedes Jahr werden mehr als 150 Milliarden Tiere geschlachtet. Die Industrie, die von der Ausbeutung und dem Missbrauch von Tieren profitiert, versteckt sich hinter einer Mauer der Geheimhaltung. Sie weiß, dass die Verbraucher aufhören würden, Verbraucher zu sein, wenn sie selbst sähen, was bei der Herstellung von Fleisch, Milchprodukten, Eiern, Leder usw. tatsächlich geschieht. Diese Industrie würde infolge dessen schnell aufhören zu existieren. Bereits der Film „Earthlings“ zeigte die Grausamkeiten der Nutztierhaltung. Es gibt einen neuen aufrüttelnden Film, den Sie sich unbedingt anschauen sollten. Die Dokumentation Dominion befasst sich mit unserem Selbstverständnis, Tiere für unser Wohl – sei es als Nahrung, für Kleidung, für Forschungszwecke oder zur Unterhaltung – auszubeuten. Mithilfe von Drohnen, versteckten Kameras und anderen Techniken erleben wir einen ungeschönten Einblick in die Massentierhaltung und andere Bereiche. Weiterlesen →

Die Krebsmafia – Krebsindustrie strebt keine Heilung an; Sie ist zu sehr mit dem Geldverdienen beschäftigt – Cancer industry not looking for a cure; they’re too busy making money

zur englischen Version Wer glaubt, alle Pharma-Studien würden von unabhängigen Wissenschaftlern erstellt, der ist naiv. Dazu geht es hier einfach um viel zu viel Geld. Auch mit der Diagnose Krebs machen die Konzerne Milliardenumsätze. Die Krebsbranche ist besonders anfällig für Korruption. Es geschieht öfter, als wir es uns vorstellen können. Erst wenn Ärzte auf frischer Tat ertappt werden, kommt alles ans Tageslicht, doch dann ist der angerichtete Schaden bereits groß. Ärzte, die bei gesunden Patienten Krebs diagnostizieren, nur um Schmiergelder zu kassieren, damit eine Chemotherapie verabreicht werden kann, sind schon mehr als fragwürdig. Bedenken Sie, wie groß das Geschäft mit Krebs geworden ist. Es profitieren wieder einige wenige wie zum Beispiel der in London ansässige Pharmakonzern GalaxoSmithKline (GSK), denn der verkaufte zuletzt das Geschäft mit Krebsmedikamenten für 16 Mrd. US $ (ca. 12 Mrd. €) an den Konkurrenten Novartis. Oder Pfizer, dessen Skandal in der Brustkrebsforschung erschütterte nicht nur Österreich, als bekannt wurde, dass 27 Millionen Euro an Ärzte, Krankenhäuser und medizinische Organisationen in Österreich vom amerikanischen Pfizer-Konzern, übrigens ein Tochterunternehmen von Monsanto, gezahlt worden waren. Der Großteil der Millionen war für eine klinische Studie über ein Brustkrebs-Medikament von Pfizer selbst geflossen. Diese Studie wird von Österreich aus gesteuert und in 24 Staaten durchgeführt. „Jeder sollte wissen, dass der größte Teil der Krebsforschung weitgehend Betrug ist, “ so der Nobelpreisträger Dr. Linus Pauling.  Weiterlesen →

Nestle führt in Indien klinische Studien mit Frühgeborenen für Babynahrung durch – Nestle violates law in India, conducts clinical trials on premature infants for baby food

zur englischen Version Nestle hat laut indischen Medien gegen das Gesetz verstoßen und in fünf Krankenhäusern klinische Studien mit Frühgeborenen durchgeführt, in denen es um Ersatzprodukte für Muttermilch ging. Die Studie wurde an 75 Frühgeborenen im Alter zwischen 28 und 34 Wochen durchgeführt. Es ist schon erschreckend, dass Nestle Patente auf Bestandteile der Muttermilch besitzt, aber Versuche an Frühgeborenen? Indien gilt als Paradies für klinische Studien. Um das zu verhindern, verbannte Indien sogar die Bill-and-Melinda-Gates-Stiftung wegen Interessenkonflikt durch Pharmakonzerne. Als in mehreren Schulen im indischen Khammam-Bezirk in Telangana 16.000 Mädchen zwischen 9 und 15 Jahren gegen Gebärmutterhalskrebs geimpft wurden, verstarben Mädchen oder wurden krank. Immer wieder kommt es durch klinische Studien in Indien zu Tragödien. Diese haben bereits viele Inder das Leben gekostet. Indien hat daher neue Gesetze verabschiedet, gegen die Nestlé jetzt durch die Tests an Frühgeborenen verstoßen haben soll. Auch soll Nestlé gegen den Kodex der WHO verstoßen haben. 1981 verabschiedete die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Internationalen Kodex zur Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten. nachdem Nestlé verstärkt in Entwicklungsländern Werbung für seinen Muttermilch-Ersatz gemacht hatte und Tausende Babys an den Folgen von Durchfall und anderen Krankheiten starben. Immer wieder steht Nestlé in der Kritik, weil der Konzern Ärzte dazu veranlasst hat, Babynahrung zu verschreiben. Weiterlesen →

Irrsinn Food Waste! Brot für den Müll – Irrsinn Lebensmittelverschwendung! – WHAT COMES TO MIND WHEN YOU THINK OF BREAD WASTE?

Die Deutschen sind Weltmeister im Brotessen und gehen oft täglich einfach der Nase nach in den nächsten Backshop. Vom Saatkorn bis zum knusprigen Brot ist es ein langer Weg. Nicht jedes Brot landet dann auch auf dem Tisch: Jedes vierte bleibt nach Ladenschluss im Regal liegen. Brot ist eines der meistverkauften Produkte im Supermarkt. 4,9 Millionen Tonnen Backwaren werden jedes Jahr in Deutschland produziert. Im Durchschnitt wandern pro Tag 4.868 Tonnen Backwaren auf deutsche Müllhalden. Großeltern kannten noch Hunger und hätten daher niemals ein Stück Brot weggeworfen, „Brotfrevel“ wurde dies genannt. Stattdessen wurde das Brot bis zum letzten Krümel klug verwertet. Die regelmäßigen Lockvogel-Angebote der Discounter haben dem Brot seinen Wert genommen. Weiterlesen →

Rätselhaftes Massensterben: 164 Delfine auf Kapverden-Insel gestrandet – Mass Stranding of Melon Headed Whales on Boa Vista

zur englischen Version Es sind traurige Bilder: der Strand übersät mit toten Walen. Trotz der Bemühungen aller Menschen, die sich freiwillig für die Rettung der gestrandeten Wale einsetzten, kehrte die Mehrheit der Tiere an die Küste zurück und verstarb. Von den 164 Walen, die in der Nähe von Bofereira an der Küste von Boa Vista, Kap Verde, gestrandet waren, konnten 136 nicht gerettet werden. Laut dem Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt von Boa Vista wurde alles unternommen, damit die Wale gerettet werden konnten. Es gebe noch keine „richtige Erklärung“ für  das rätselhafte Massensterben der Breitschnabel-Delfine, die eng mit den Zwerg- und Grindwalen verwandt sind. Doch durch die Umweltverschmutzung und den Lärm der Ozeane sind diese Wale bedroht. Lautes Geräusch veranlasst sie, aus Gebieten zu fliehen, die für ihr Überleben wichtig sind. Auch wurde nachgewiesen, dass dies Gruppen zum Stranden und letztendlich zum Tod bringt. Dies ist leider kein einzigartiges Ereignis auf Boa Vista, so das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt von Boa Vista. Die Kapverden-Insel gerieten wegen Illegalem Sandabbau in die Schlagzeilen. Er bedroht die langfristige Entwicklung der Inseln, ist aber aktuell für die Menschen vor Ort ein Weg zu überleben. Weiterlesen →

Studie – Im Feinstaub enthaltene kleinste Kohlenstoffpartikel gelangen in die Plazenta – Scientists find air pollution particles in pregnant women’s placenta

zur englischen Version Es ist erschreckend. Die Luftverschmutzung trifft schon ungeborene Babys. Die richtige Ernährung in der Schwangerschaft spielt eine wichtige Rolle für die gesunde Entwicklung des Babys, denn das ungeborene Baby muss sich alle Nährstoffe aus dem mütterlichen Organismus holen. Doch nicht nur wichtige Nährstoffe gelangen in die Plazenta, sondern auch im Feinstaub enthaltene kleinste Kohlenstoffpartikel und damit in den Kreislauf des ungeborenen Babys. Und das schon vor der 12. Schwangerschaftswoche, denn schon zu diesem Zeitpunkt war der Nachweis möglich. Vor ein paar Jahren warnten bereits Wissenschaftler und Kinderärzte vor einer globalen, stillen Pandemie der schleichenden Vergiftung von Kindern durch Umweltchemikalien. Denn die Folgen seien bereits messbar: Eine fortschreitende Verdummung und stetige Zunahme von Verhaltens- und Entwicklungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen. Weiterlesen →

Schreckliche Aufnahmen aus der Lederindustrie zeigen – Tiere werden lebend gehäutet und ihre Beine werden abgehackt – Harrowing images from leather industry show animals skinned alive

Leder ist das am häufigsten bei Kleidung und Accessoires verwendete Tierprodukt. Während viele andere wie Angora und Kaschmir in der Presse einen schlechten Ruf genießen, wird Leder häufig vergessen. Millionen Tiere sterben grausam für die Mode und werden sogar lebend gehäutet! China und Indien sind die weltweit die größten Hersteller von Lederbekleidung und Schuhen. Da Leder, aber auch Pelz, billig sein sollen, werden in China die Häute von westlichen Rassen wie Deutsche Dogge, Bernhardiner und Rottweiler verwendet. Diese Rassen gelten als die wirtschaftlich effizientesten für den Hundefleischhandel und ihr Fell und ihre Haut sind ein Nebenprodukt dessen! In Indien sind Kühe heilig. Da Indien aber Leder im Wert von mehreren Milliarden Euro exportiert, werden Kühe einfach auf der Straße gefangen. Da alles sehr schnell gehen muss, werden ihnen die Beine abgehackt, damit sie nicht mehr davonlaufen können. Dann reißt man ihnen die Haut lebendig vom Leib. Sogar China, selbst größter Exporteur von Leder, importiert billig Leder aus Indien. Billigstes Leder für den Weltmarkt nimmt keine Rücksicht auf Arbeitsbedingungen (auch Kinderarbeit), unter denen es entsteht, oder auf Umweltschutz. Eine Kennzeichnungspflicht besteht weder für die Art (von welchem Tier), aus welchem Land, noch für die dafür benutzten Chemikalien. Weiterlesen →

Denkanstoß: Wie Lebensmittelversorgung angesichts der Klimaveränderung gesichert werden kann – Food for thought: How to secure food supply in the face of a changing climate

zur englischen Version Wir nehmen das Überangebot in unseren Supermärkten als selbstverständlich hin. Doch die Lebensmittelproduktion muss sich auf dramatische Umwälzungen durch die Klimaveränderungen einstellen. Dass das meiste Obst und Gemüse aus dem Ausland kommt, sollte mittlerweile jedem Verbraucher klar sein. Genau die Gegend, in der in Europa das meiste Gemüse angebaut wird, herrscht Dürre oder ist von einem schrecklichen Unwetter betroffen. Das Thema Klima hat mittlerweile auch die Medien erreicht, doch wird nicht erwähnt, dass die Wetterextreme eine Nahrungsmittelkrise verursachen können. Klimaerwärmung bedeutet auch heftigere und längere Dürreperioden und genau darauf müssen sich auch die Produzenten von Nahrungsmitteln einstellen. Synthetische Pestizide und Düngemittel werden häufig aus fossilen Brennstoffen hergestellt. Ihre Herstellung und ihr Transport verbrauchen Energie und produzieren Treibhausgase. Studien zeigen, dass die chemische Landwirtschaft mehr Energie pro Produktionseinheit verbraucht als die ökologische Landwirtschaft. Auch ein wichtiges Thema. Der Klimawandel bedroht die weltweite Nahrungsmittelversorgung, da bestimmte Kulturen teurer und knapper werden, was Auswirkungen von chronischem Hunger bis hin zu Veränderungen in der allgemeinen Küche hat. Wir zeigen Ihnen, wie die Lebensmittelversorgung angesichts der Klimaveränderung gesichert werden kann, denn wie lange kann ein Land noch seine wachsende Bevölkerung mit frischen Lebensmitteln versorgen?

Weiterlesen →

„Deepwater Horizon“ in Brasilien? Rätselhafte Ölpest tötet Tiere entlang der brasilianischen Küste – Deepwater horizon all over again? Mystery oil spill kills wildlife along Brazilian coast

Die Welt sieht, dass der Amazonas in Brasilien, die Lunge unseres Planeten, brennt. Sie brennt immer noch, doch eine weitere Umweltkatastrophe kommt hinzu. Seit dem 02. September 2019 tötet eine rätselhafte Ölpest wild lebende Tiere entlang der brasilianischen Küste. Mittlerweile sind laut der brasilianischen Umweltbehörde Ibama, Strände entlang der 3000 km langen Küste des brasilianischen Nordostens  betroffen. Es erinnert an „Deepwater Horizon“. Damals flossen 580.000 Millionen Liter Öl ins Meer und zerstörten das Ökosystem im Golf von Mexiko. Auch jetzt kämpfen in Brasilien nach der Ölkatastrophe viele Meerestiere ums Überleben, darunter von Öl verklebte Vögel und vergiftete Schildkröten, denn der Kontakt mit Erdöl kann bei den Tieren zu schweren Gesundheitsschäden führen. Obwohl es vor der Küste Brasiliens umfangreiche Ölexplorationsaktivitäten gibt, haben die Behörden dies als Ursache für die Ölkatastrophe ausgeschlossen. Bedeutet: Eine Küste mit einer Länge von 3000 km wird durch eine Ölkatastrophe zerstört und niemand weiß, woher dieses Öl kommt. Erst im April 2019 hat die brasilianische Umweltbehörde die Erkundung des Erdöls in den größten Korallenriffen im Südatlantik genehmigt. Immer wieder kommt es zu schlimmen Ölkatastrophen, Schnell sind die Meldungen aus den Medien verschwunden und man erfährt nur selten, welchen Schaden diese Katastrophe hinterlassen hat. In Brasilien will niemand die Ölkatastrophe verursacht haben, obwohl es umfangreiche Ölexplorationsaktivitäten gibt. Weiterlesen →

Genial! Nach Thailand, Vietnam jetzt auch auf den Philippinen – Bananenblätter statt Plastikverpackung! – Supermarkets in Asia are Now Using Banana Leaves Instead of Plastic Packaging

zur englischen Version Alles begann in Thailand. Ein thailändischer Supermarkt hatte einen genialen Weg gefunden, Kunststoffverpackungen zu reduzieren: Sie verwenden statt Plastik Bananenblätter. Als die Supermärkte in Vietnam von dieser genialen Idee erfuhren, machten auch sie mit. Obst und Gemüse werden einfach in ein Bananenblatt eingewickelt und mit einem flexiblen Bambus festgebunden. Wie schnell solche Ideen umgesetzt werden, zeigen jetzt auch Supermärkte auf den Philippinen. In Anlehnung an diesen umweltfreundlichen Trend aus Thailand und Vietnam beginnen auch Supermärkte, Bananenblätter anstelle von Plastik als Verpackungen zu verwenden. Normalerweise erregen im Netz Fotos Empörung von einzeln in Plastik verpackten Früchten oder Gemüse, doch diesmal war es genau umgekehrt. Anstatt die Bananenblätter wegzuwerfen, werden sie jetzt sinnvoll genutzt. Viele Länder in Asien haben Plastik den Kampf angesagt und schicken auch den Plastikmüll aus Europa zu den Herkunftsländern zurück. Weiterlesen →