Nahrungsmittelknappheit? Bizarre Situation weltweit! Sogar Italien warnt: Pastaherstellung droht zusammenzubrechen

Die gesamte Lieferkette ist ein Chaos, so auch bei Getreide, Obst und Gemüse. Wir nehmen das Überangebot in unseren Supermärkten als selbstverständlich hin. Dass das meiste aus dem Ausland kommt, sollte mittlerweile jedem Verbraucher klar sein. Während Europa Raps aus dem 18.000 km entfernten Australien importiert, importiert Italien für sein Pasta Hartweizen aus dem etwa 7.000 km entfernten Kanada, dem weltweit größtem Produzenten von Hartweizen. Seit Mai 2021 leidet Kanada unter einer Hitzewelle, die durch exzessive historische Dürren angeheizt wurden. Das nordamerikanische Land gehört nicht nur bei Weizen, zu den wichtigsten Exporteuren der Welt, sondern auch bei Gerste. Aufgrund der extremem Hitze und Dürre gibt es in Kanada zu wenig Weizen und somit keine Pasta in Italien. Nicht einmal während des 2. Weltkriegs gab es derartige Lieferengpässe bei Getreide wie jetzt. Und solange Nahrungs-, Futtermittel- und Kraftstoffhersteller um die gleichen Agrarrohstoffe konkurrieren, bleibt die Sicherung der Nahrungsmittelversorgung eine Herausforderung, die durch den Klimawandel und die damit verbundenen unberechenbaren Wetterbedingungen zusätzlich erschwert wird. Mittlerweile werden Lebensmittel um die ganze Welt gekarrt, ob Obst und Gemüse oder auch Fleisch. Und auch Getreide kommt längst aus fernen Ländern, Pestiziden inklusive. Wer weiß wirklich noch, woher die Produkte kommen, die der Verbraucher in seinem Einkaufswagen legt? Viele Lebensmittel haben bereits einen langen Weg hinter sich, bevor sie in den Regalen landen. Doch kommt es in diesen Ländern zu einer Dürre oder Überschwemmungen, führen die Ernteeinbrüche zu einer Gefährdung der Lebensmittelversorgung und zu einer enormen Preissteigerung. Diese Situation wird auch gern von Betrügern genutzt. Da auch viele Bio-Produkte aus fernen Ländern kommen, tragen sogar Produkte aus China das EU-Biosiegel, obwohl es sich gar nicht um Bio handelt. Und während Europäer Tomaten aus China bekommen zerstören italienische Tomaten dank Ausbeutung und durch Subventionen den australischen Markt. Weiterlesen →

Das Zeitalter der Dummheit – Der Boden brennt wie eine Herdplatte! The Age of Stupid! Why didn’t we stop climate change when we had the chance?

Es sind furchtbare Bilder, die uns von Flutkatastrophen im Sommer 2021 erreichten. Nach und nach zeigt sich in den Regionen das ganze Ausmaß der Katastrophe. Oder die schrecklichen Bilder der vielen Waldbrände auf der Erde, eine Verwüstung des Planeten sondergleichen. Es ist eine Arroganz der Menschheit im Bezug auf die Zerstörung der Umwelt, die scheinbar nicht gewillt ist, ihren Planeten, auf dem sie leben, zu schützen. „Warum stoppten sie den Klimawandel nicht, als sie noch die Gelegenheit dazu hatten?” Eine berechtigte Frage, die uns die zukünftigen Generationen stellen werden und uns zu Rechenschaft ziehen. Der pazifische Nordwesten der USA und BC Kanada sind das Epizentrum einer der schlimmsten Hitzewellen der Geschichte. Seit Mai 2021 erlitt Westkanada bis hinüber nach Alaska und hinunter durch die Pazifikregion der USA und Mexiko rekordverdächtige Hitzewellen, die durch exzessive historische Dürren angeheizt wurden, Hunderte von Mega-Waldbränden, die übermäßige Mengen an tödlichem Rauch produziert haben. Bis zum 8. September 2021 wurden in Kalifornien insgesamt in 7203 Brände registriert, die 8.292 km² im ganzen Bundesstaat verbrannten. Und auch in Sibirien brennen die Wälder weiter und ein Ende ist nicht in Sicht. Mehr als 17,6 Millionen Hektar sind bereits verbrannt und haben seit Anfang Juni 800 Megatonnen Kohlendioxid freigesetzt und damit den Rekord vom letzten Jahr fast verdoppelt. In nur zweieinhalb Monaten übertrafen die Brände die jährlichen Kohlendioxidemissionen Deutschlands, des am stärksten verschmutzenden europäischen Landes. Die CAMS sagt voraus, dass sich ein Teil des Rußes aus der Rauchfahne innerhalb des Polarkreises ablagern wird, was das Abschmelzen der Eisschilde verschlimmern kann. Die Waldbrände, die in Nordamerika wüten, verursachen ähnliche Probleme. CAMS-Modelle gehen davon aus, dass sich Partikel von Waldbränden im Westen der USA und in Kanada sich auf  Grönland ablagern werden. Hinzu kommt, dass das Pariser Abkommen gescheitert ist, denn  allein China plant hunderte neue Kohlekraftwerke auf der ganzen Welt. Schon jetzt sagen Wissenschaftler: „Der Boden brennt wie eine Herdplatte“. Aber wie viel Hitze hält der Mensch aus? Diese Frage müssen sich vor allem diejenigen stellen, die schon jetzt in heißen Regionen wohnen. Mit steigenden globalen Temperaturen könnte Australien so heiß und trocken werden, dass die Einwohner des Landes zu Klimaflüchtlingen werden könnten. Erschreckend auch, dass die Klimakrise sechs Milliarden Menschen auslöschen kann. Das Zeitalter der Dummheit Wir wissen alle in welcher Gefahr wir schweben: Klimaerwärmung und andere Umweltkatastrophen. Aber warum tun wir nichts?! Weiterlesen →

Horror! „Geschäftsmodell Tierquälerei“- EU exportiert jedes Jahr über 229 Millionen lebende Tiere unter schrecklichen Bedingungen! The cruelty of animal transports – EU is the world’s biggest live animal exporter, responsible for up to 80% of the global trade in live farm animals

Der globale Handel mit Tieren boomt! Hunger, Durst und Hitze, genau diese Qualen müssen ungarische, lettische und rumänische Kälber  beim langen Transport in die Türkei erleiden. Rinder aus Deutschland auf dem Weg nach Nordafrika, die eng auf einem Viehtransporter stehen oder entkräftet auf dem Boden liegen, und das für mehrere tausend Kilometer. Es waren schreckliche Bilder, als Tausende Schafe in Rumänien ertranken. Die Tiere wurden in Europa zusammengekarrt und waren für den Transport nach Saudi-Arabien bestimmt. Nach wie vor leiden Tiere tagtäglich auf Transporten. LKWs sind überladen, Transporte finden bei extremen Temperaturen statt, Tiere werden nicht angemessen versorgt und grob misshandelt. Und nicht nur auf LKWs werden Rinder exportiert  sondern auch per Schiff. Kennen Sie Cattle Ships? Das sind die Schiffe, die Tiere transportieren. Die Ladekapazität: 20.000 Rinder oder alternativ 60.000 Schafe und Ziegen.  Sind sie krank oder sterben, wirft man sie einfach über Bord. In Deutschland werden sogar trächtige Kühe verschifft, zum Beispiel nach Marokko. Täglich werden sie aus der EU in Nicht-EU-Länder exportiert: zur Zucht, Mast oder direkt zur Schlachtung – per LKW, Fähre, Schiff oder sogar Flugzeug. So wurden tausende Holsteiner Milchkühe mit einem Frachtflugzeug von Qatar Airways über Budapest zu einer neuen, speziell gebauten Molkerei in Katar geflogen. Um die Dramatik der Tiere im sogenannten „Kuh-Tourismus“, zu verstehen, die von der Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner auch noch gefördert wird, zeigt dieses Beispiel:  Die Rinder werden aus Bayern nach Niedersachsen mit dem LKW gebracht, dort werden sie dann für den Export in Drittländer abgefertigt, denn von dort aus gehen die Rinder unter anderem nach Marokko, Libyen oder Ägypten. Nach den vielen Skandalen, nimmt der EU-Ausschuss die Debatte über Lebendtiertransporte wieder auf. Die EU exportiert jedes Jahr über 229 Millionen lebende Tiere und dies nachweislich unter schrecklichen Bedingungen. Die EU ist der weltweit größte Exporteur lebender Tiere und ist für bis zu 80 % des weltweiten Handels mit lebenden Nutztieren verantwortlich. Allein das Wort Nutztiere ist grausam, daran wird deutlich, dass Tiere zu einer Ware verkommen sind. Weiterlesen →

Die tickende Zeitbombe! Das „ewige Eis“ schwindet rascher als vermutet- Diese verlassene Atomstadt ist unter Eis gefangen, was passiert, wenn sie auftaut? NASA scientists spot troubling, extreme melting in Greenland from a plane-This Abandoned Nuclear City Is Trapped Under Ice, What Happens If It Thaws?

Eine Hitzewelle verursacht ein massives Schmelzen des grönländischen Eisschildes. Und das sich verschiebende Packeis hat die vermutlich nördlichste Insel der Welt vor der Küste Grönlands freigelegt. Wissenschaftler entdeckten die Insel zufällig während einer Expedition. Wenn Menschen an Grönland denken, denken sie vielleicht an schmelzende Gletscher, Eisbären, die kein Futter finden oder sogar an Erdbeeren, die bereits auf Grönland angebaut werden. Grönland wird grüner und wärmer und legt nicht nur wertvolle Bodenschätzen frei, wie Metalle, die in Alltagsgegenständen wie Computern, Smartphones, wiederaufladbaren Batterien, verwendet werden, sondern auch Atommüll aus dem Kalten Krieg.  Das Grönländische Inlandeis ist nach der Antarktis die größte dauerhaft vereiste Fläche der Erde. Doch das grönländische Eisschild schrumpft. Im Norden Grönlands ist es mit über 20 Grad mehr als doppelt so warm wie durchschnittlich im Sommer und das Eis schmilzt rapide. Seit August 2021 ist der Eisschild, der das riesige arktische Territorium bedeckt, um etwa acht Milliarden Tonnen pro Tag geschmolzen. Der grönländische Eisschild würde, wenn er vollständig geschmolzen ist, den Meeresspiegel um sechs bis sieben Meter anheben. Wenn der Meeresspiegel ansteigt, hat das verheerende Folgen. Schon lange warnen Wissenschaftler, dass viele Städte Asiens, darunter Bangkok, Shanghai und Mumbai, komplett unter Wasser liegen könnten und auch Hamburg und Bremen sollen nach neusten Prognosen betroffen sein. Doch es gibt noch eine andere Gefahr, sollte das „ewige“ Eis auf Grönland schmelzen, Camp Century, eine verlassene Militärbasis der Vereinigten Staaten in Grönland. Dachte man vor Jahrzehnten noch, dass der Atommüll im ewigem Eis für immer verschwunden bleibt, taucht dieser plötzlich wieder auf. Und nicht nur Atommüll, letzten Schätzungen zufolge enthält Camp Century 200.000 Liter Dieselkraftstoff und 24 Millionen Liter Abwasser, einschließlich Rohabwasser. Hört sich nach einer zukünftigen Umweltkatastrophe an, wie die in Sibirien. Die Brände in diesem Sommer waren besonders heftig und zerstörten mehr als 17,3 Millionen Hektar Wald. Die sibirischen Waldbrände haben nicht nur den Rekord an Treibhausgasemissionen verdoppelt, sondern in Irkutsk befindet sich auf 600 Hektar eine verlassene Chemiefabrik, die eine ähnliche Umweltkatastrophe wie Tschernobyl auslösen könnte und in Krasnojarsk steht ein Kernkraftwerk, doch das wird lieber verschwiegen, genau wie der Atommüll auf Grönland. Weiterlesen →

Nicht nur Konzerne und Reiche sondern auch europäische Banken in Steueroasen- Wie Banken Europas Kassen plündern! – European banks and tax havens- European banks storing €20bn a year in tax havens

Bekannt ist, dass das reichste Prozent der Bevölkerung sich durch Steuertricks um Steuerzahlungen von etwa 200 Milliarden US-Dollar pro Jahr drückt. Bekannt ist auch, dass viele große Konzerne legal fast keine Steuern zahlen müssen. Endlich, haben Sie sicher gedacht, die G20 sagen die zahlreichen Steueroasen den Kampf an. Klingt super, leider ist die Realität eine andere. Sie können die Macht großer multinationalen Konzerne anhand der „Steuergeschenke“  erkennen. Erst kürzlich sind zahlreiche EU-Regierungen bekannt geworden, weil sie “ Liebesgeschäfte “ anbieten , die die Steuerbelastung für bestimmte multinationale Konzerne in erstaunlichem Maße reduzieren. Außerdem wird lieber verschwiegen, dass sogar Europäische Banken Steueroasen nutzen. Neue Recherchen zeigen, dass führende europäische Banken jährlich rund 20 Milliarden Euro in Steueroasen lagern, darunter auch Banken, die in der Finanzkrise mit Steuergeldern gerettet wurden. In der Finanzkrise 2008 wurden mehr als 1,5 Billionen Euro Steuergelder zur Rettung maroder Banken in Europa verwendet. Erinnern Sie sich?  Im Dezember 2012 wurde die Catalunya Banc in Spanien mit  insgesamt 39 Milliarden Euro von den Euro-Partnern gerettet. Nur 2 Jahre später begann der Ausverkauf. Was nun kommt, lässt einen erschaudern! Blackstone hat den Zuschlag für ein milliardenschweres Hypothekenpaket zu einem Schnäppchenpreis der spanischen Bank Catalunya Banc SA bekommen und die Bank wurde 2014 an Banco Bilbao Vizcaya Argentaria verkauft. Nicht anders die Skandalbank HSH Nordbank. Die EU hatte entschieden, dass die Bank bis verkauft werden muss. Glücklicher Käufer ist die „Heuschrecke“ Cerberus.  Die Skandalbank HSH Nordbank hatte nicht nur 100 Tochterunternehmen in Steueroasen, sondern die Steuerzahler blieben auf ca. 20 Milliarden Euro sitzen. Und noch immer zocken europäische Banken auf Kosten der Ärmsten und „verstecken“ ihre Milliarden Euro in Steueroasen und das legal. Beispiel: „Wir gehen davon aus, dass Sie in einem der üblichen Hochsteuerländer wie Deutschland, Italien, Österreich etc leben,“ so eine Steuerkanzlei. „Wir wissen, wie Sie Steuern sparen können, Irland zeichnet sich mit 12.5% für aktive Einkünfte durch einen der niedrigsten Körperschaftsteuersätze in der EU aus. Obwohl sich Irland großem Druck von Seiten anderer EU-Länder ausgesetzt sieht, wird sich daran so schnell auch nichts ändern.“ Wem hat denn nun die G20 wirklich den Kampf angesagt? Weiterlesen →

Krokodile haben die Dinosaurier überlebt, doch dann kam der Mensch- Krokodile, die wegen ihrer Haut für Louis Vuitton, Gucci, Hermès getötet werden -Hermès Crocodile Cruelty Exposed! Be skinned for a bloody handbag- Crocodile farming is another cruel animal industry

Wie reagieren Sie bei der Nachricht, dass Sambias Krokodilbauern bereit sind, Investitionen, Produktion und Hautexporte zu erhöhen? War Ihnen bekannt, dass Krokodile für Luxushandtaschen in Farmen gehalten werden und zwar nicht nur in Australien sondern auch in Afrika oder Asien? „Die sambische Krokodilindustrie hat das Potenzial, den Weltmarkt anzuführen“, so die Nachricht. „In der Wertschöpfungskette kommen Krokodilhäute der Industrie, der Landwirtschaft und dem Tourismus zugute.“ Sambische Bauern liefern bereits Krokodilhäute an Lederunternehmen wie Louis Vuitton, Gucci und viele große internationale Modemarken. Neue Recherchen aus Australien decken die dunkelsten Seiten der Modeindustrie auf. Krokodile werden gezüchtet, damit ihre Häute als Leder in Gürteln, Handtaschen und anderen Modeaccessoires für High-End-Marken wie Hermès Leder-Kollektion, Louis Vuitton, Versace und Gucci verwendet werden. Aktuelle Aufnahmen zeigen, wie wilde Salzwasserkrokodile , die, wenn sie frei wären, lange Strecken schwimmen würden , eingesperrt in kleinen Käfigen mit nichts als einem Betonboden und einem kleinen Wasserbecken gehalten werden. Leder ist das am häufigsten bei Kleidung und Accessoires verwendete Tierprodukt. Damit Schuhe und andere Lederprodukte billig sind, wird in China und Indien produziert, diese beiden asiatischen Länder sind die weltweit größten Hersteller von Lederbekleidung und Schuhen. Tiere sterben grausam für Leder und werden sogar lebend gehäutet! Mittlerweile sollte bekannt sein, dass sowohl in Indien wie auch in China die Häute von Hunden für Leder verwendet werden. In China gelten westliche Rassen wie Deutsche Dogge, Bernhardiner und Rottweiler als die wirtschaftlich effizientesten und ihre Haut sind ein Nebenprodukt, aus den Taschen oder Schuhe angefertigt werden. Doch nicht nur Hunde werden für Leder auf Farmen gehalten, sondern sogar Krokodile, wie aktuelle Recherchen zeigen und ihr Tod für ihre kostbare Haut ist genauso grausam und brutal, wie die der Hunde in Asien. In freier Wildbahn haben Krokodile eine Lebensdauer von etwa 70 Jahren , aber diejenigen, die zum Schlachten von Leder aufgezogen werden, sind erst zwei oder drei Jahre alt. China und Hongkong sind die wichtigsten Importeure von Krokodilfleisch. Neben Fleisch werden auch andere Krokodilteile als Arzneimittel und in der traditionellen Medizin verwendet. Die Krokodile haben die Dinosaurier überlebt, doch dann kam der Mensch. Weiterlesen →

Städtischer Ackerbau – warum die Welt mehr städtische Landwirtschaft braucht – Urban farming – why the world needs more urban agriculture!

zur englischen Version Rechnet man die Entfernungen zusammen, die Lebensmittel von ihrem Produktionsort aus zurücklegen, bis sie dann letztendlich im Einkaufswagen landen, kommt man durchschnittlich auf 50.000 Kilometer. Es gibt viele Gründe, warum Menschen städtische Landwirtschaft unterstützen. Die Umwandlung ungenutzter Flächen in neues Wachstum ist eine großartige Möglichkeit, ihren Beitrag zur Treibhausgasemission zu reduzieren. Städtische Landwirtschaft kann dazu beitragen, verarmte städtische Zentren wiederherzustellen, unsere Gesundheit zu fördern und unsere Umwelt zu schützen, um nur einige zu nennen. Der 14.000 Quadratmeter große städtische Bauernhof auf einem Dach in Paris zum Beispiel, versorgt bereits Häuser und Restaurants in der gesamten Hauptstadt mit Obst und Gemüse. Der Vorteil: keine weiten Transportwege und alte, in Vergessenheit geratene Gemüsesorten, die sich nur für eine begrenzte Zeit lagern lassen, finden wieder zurück auf den Tisch. Weiterlesen →

Lernen Sie den BeBot kennen, einen solarbetriebenen Strandreinigungsroboter! BeBot – Meet the fully electric robot cleaning beaches

Es braucht nur ein kleines Stück Plastik, um eine Schildkröte zu töten. Die Zerstörung der Meere hat eine gigantische Dimension angenommen. Die Verschmutzung der Weltmeere nimmt zu und ist allgegenwärtig. Erstaunliche 12 Millionen Tonnen Plastik landet jedes Jahr im Meer. Stellen Sie sich vor, wenn jede Minute ein Müllwagen seine Ladung aus Plastikmüll ins Meer kippen würde? Denn genau so muss man sich die Vermüllung der Meere vorstellen, der Zustand der Meere verschlechtert sich dramatisch. Zwar heißt es aus den jeweiligen Regierungen, dass unsere Welt  sich in einen Ort verwandeln soll, an dem Menschen ökologisch verträglich miteinander leben können, doch werden genau diese Unternehmen finanziell gefördert, die für das Desaster der Meere verantwortlich sind. Die Industrie behauptet zwar, sich von den fossilen Brennstoffen verabschieden zu wollen, doch gleichzeitig wollen sie mehr Plastik produzieren. Wie passt das zusammen? Kunststoffe bestehen aus Erdöl, das aufbereitet wurde. Zu dem Plastikmüll gelangen schätzungsweise 640.000 Tonnen Geisternetze  jedes Jahr in den Ozeanen, das entspricht dem Gewicht von mehr als 50 Tausend Doppeldeckerbusse. Mit etwa 5 Milliarden Dollar an Subventionen wird die Fischereiindustrie jedes Jahr weltweit gefördert. Die Ozeane sind die Müllhalden unserer Konsumgesellschaft. Aus den Augen, aus dem Sinn, einfach den Müll im Meer entsorgen, mit schrecklichen Folgen für die Meeresbewohner. Manchmal müssen wir die Dinge einfach selbst in die Hand nehmen und versuchen, etwas zu bewirken, das dachten sich auch 4ocean. Zwei Surfer beschlossen etwas gegen die Verschmutzung der Meere zu unternehmen, sie leisten nicht nur einen Beitrag für die Umwelt sondern recyceln den aus dem Meer gefischten Plastikmüll und erstellen daraus Armbänder. Mit Erfolg, denn jetzt haben sie ihren Traum verwirklicht, BeBot, einen solarbetriebenen Strandroboter, der selbst winzige Plastikteile aus dem Sand filtert. Weiterlesen →

Opium, Crystal Meth, Erpressung, Spenden: zahlreiche Geldquellen machen Taliban zur bestfinanzierten Terrororganisation der Welt- Opium, Crystal Meth, Extortion, Donations: How Taliban make their money in Afghanistan

Selbst in einem der ärmsten Länder der Welt – in dem fast die Hälfte der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze lebt – sind die Taliban sehr reich Es gibt die Vorstellung, dass die Taliban einfältige Dschihadisten sind, die in Höhlen leben und von dort aus operieren, doch das ist völliger Unsinn. Jahrelang lebten die Taliban-Kommandeure in teuren Unterkünften in Pakistan, fuhren in Land Rovern herum und schickten ihre Kinder auf Privatschulen. Die Taliban sind nicht arm, wie Recherchen zeigen. Allein im vergangenen Jahr erwirtschaften sie einen Gewinn von etwa 1,6 Milliarden US-Dollar. Da die Taliban keine vierteljährlichen Finanzberichte veröffentlichen, sind die Quellen all dieses Reichtums schwer eindeutig zu bestimmen, aber mehrere Nachrichtenberichte deuten darauf hin, dass ein erheblicher Teil aus Schwarz- und Graumärkten stammt. Der Reichtum kommt u.a. aus illegalem Bergbau und Drogenhandel. Es ist wie mit der Terrorgruppe IS. Bereits vor einigen Jahren war klar, dass die Wirtschaftsmacht des IS so groß ist – wären sie ein Konzern, dann könnten sie durchaus mit Apple und Google mithalten. 10 Millionen Dollar verdienten sie pro Tag! Erdöl, Schutzgelder und Plünderungen – zahlreiche Geldquellen machten den Islamischen Staat (IS) zur bestfinanzierten Terrororganisation der Welt. Auch die Taliban gehören zur bestfinanzierten „Terrorgruppe“ der Welt. Die Taliban machen nicht nur Gewinne aus ihren Geschäften, sondern erhalten auch großzügige Spenden. Laut einem Bericht der Vereinten Nationen etwa 240 Millionen US-Dollar. Diese Spenden sollen von wohlhabenden Sponsoren aus Pakistan und dem Nahen Osten stammen, aber auch von einem „Netzwerk von Einzelpersonen, Unternehmen und Moscheen, das dafür bekannt ist, die Taliban bei den Finanzen und Geldwäsche behilflich zu sein. Eine der in Saudi-Arabien lebenden Ehefrauen des Taliban-Führers Sirajuddin Haqqani überweist nach Angaben der Vereinten Nationen eine jährliche Spende von 60 Millionen Dollar. Haqqani, der stellvertretende Führer des Haqqani-Netzwerks – einer der tödlichsten aufständischen Gruppierungen innerhalb der Taliban, die dafür bekannt ist, Angriffe auf westliche Verbündete in Afghanistan durchzuführen – wurde jetzt mit der Sicherheit Kabuls betraut. Afghanistan ist bereits der größte Opiumlieferant der Welt, doch eine neue Geldquelle hat sich aufgetan. In den letzten vier Jahren sind die Afghanen auch immer besser in der Herstellung von Methamphetamin geworden, das umgangssprachlich als Speed, Crystal oder Meth bezeichnet wird. Jetzt wird befürchtet, dass das in Afghanistan hergestellte Methamphetamin bald Europa überschwemmen wird.  Weiterlesen →

Klimawirksamkeit von Treibhausgasen – Die fast vergessene Entdeckung von Eunice Newton Foote – Discovery about climate change- Eunice Newton Foote’s nearly forgotten discovery

Eunice Newton Foote

Seit 150 Jahren weiß die Wissenschaft über den Zusammenhang von CO² und Klimaerwärmung, doch ist Ihnen bekannt, wer diese Entdeckung machte? Die Geschichte ist aus vielen Gründen wichtig. Inmitten einer überwältigenden Anzahl von Überschwemmungen, Hitzewellen und Waldbränden wurden die Auswirkungen des vom Menschen verursachten Klimawandels noch nie so deutlich. Und obwohl bereits vor 150 Jahren Eunice Newton, eine Verwandte des berühmten Mathematikers und Physikers, die Eigenschaften von Kohlendioxid und deren mögliche Auswirkungen auf das Klima entdeckte, zahlten die  Konzerne für fossile Brennstoffe Milliarden Dollar, damit nichts gegen die Erderwärmung getan wird und die Menschheit zahlt den Preis. Dieses Verbrechen geht seit Jahrzehnten. Interne Aufzeichnungen zeigen, dass die eigenen Wissenschaftler von Exxon in den späten 1970er Jahren ihre Führungskräfte informierten, dass die vom Menschen verursachte globale Erwärmung real, potenziell katastrophal und hauptsächlich durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe verursacht werde. Weitere Untersuchungen ergaben, dass Chevron, Shell, BP und andere Ölgiganten ebenfalls wussten, dass ihre Produkte das Klima der Erde unbewohnbar zu machen drohten. Kurz gesagt, Exxon wusste es nicht nur. Sie alle wussten es. Bereits vor dreißig Jahren, in einer kleinen schwedischen Stadt namens Sundsvall, veröffentlichte der Zwischenstaatliche Ausschuss für Klimawandel (IPCC) seinen ersten großen Bericht. Doch trotz 30  Jahren Klimaverhandlungen hat die Staatengemeinschaft bislang so gut wie keine Konsequenzen aus den Ergebnissen von den Klimaberichten gezogen. Die Wissenschaftlerin, Erfinderin und Frauenrechtlerin Eunice Newton Foote gilt als die weltweit erste Forscherin, die einen direkten Zusammenhang zwischen der Kohlenstoffdioxid-Konzentration in der Luft und der Erwärmung der Erdatmosphäre erkannte und damit eine wichtige Komponente des Treibhauseffekts identifizierte. Weiterlesen →